Neil Ferguson vom Imperial College beschuldigt, "lückenhafte Aufzeichnungen über die Modellierung von Pandemien" gemacht zu haben

Neil Ferguson, Imperial CollegeBild: Imperial College
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Professor Neil Ferguson startete die COVID-19-Panik mit stark übertriebenen Vorhersagen über weit verbreitete Todesfälle, während er fehlerhafte öffentliche Richtlinien zur "Abflachung der Kurve" spezifizierte. Es stellt sich heraus, dass dies nicht das erste Mal ist, dass er es vermasselt hat!

Im Jahr 2001 veröffentlichte er in England ein falsches Modell der Maul- und Klauenseuche und forderte eine massive Ausrottung von Vieh. Das ländliche Großbritannien wurde anschließend durch den Verlust von über 6 Millionen Tieren zerstört.

Es ist empörend, dass Ferguson und andere Datenwissenschaftler (WHO, CDC usw.), die seiner groben Fahrlässigkeit gefolgt sind, jetzt behaupten, dass die Todesfälle reduziert wurden weil Ihren Empfehlungen wurde gefolgt, um die gesamte Weltwirtschaft abzuschalten. ⁃ TN Editor

Experten haben die Arbeit eines Schlüsselwissenschaftlers in Zweifel gezogen, dessen apokalyptische Vorhersage dies vorsieht Coronavirus könnte 500,000 Briten führen töten Boris Johnson um zu entscheiden, musste er das Land sperren.

Professor Neil Ferguson, Direktor des MRC-Zentrums für globale Analyse von Infektionskrankheiten am Imperial College, London, verfasste einen Bericht, in dem die schreckliche Zahl der Todesopfer prognostiziert wurde, wenn nichts unternommen wurde, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

Selbst Pläne, das Virus zu verlangsamen - etwa zwei Drittel der Bevölkerung könnten sich mit Coronavirus infizieren, um eine „Herdenimmunität“ aufzubauen - würden nach dem mathematischen Modell von Imperial zu 250,000 Todesfällen führen.

Die verheerende Schlussfolgerung von Prof. Ferguson veranlasste den Premierminister vor zwei Wochen zu einer drastischen Kehrtwende. Die Schulen wurden geschlossen und die Leute aufgefordert, zu Hause zu bleiben.

Letzte Woche teilte Prof. Ferguson den Abgeordneten mit, dass durch diese Maßnahmen die Zahl der Todesopfer auf "wesentlich weniger" als 20,000 gesenkt werden könnte. In der Zwischenzeit sagte ein Artikel von Kollegen bei Imperial nur 5,700 Todesfälle voraus, wenn die Sperrung fortgesetzt wird.

Jetzt hat ein konkurrierender Wissenschaftler behauptet, Prof. Ferguson habe eine lückenhafte Aufzeichnung von Modellierungsepidemien, die zu voreiligen Ministerentscheidungen hätte führen können.

Professor Michael Thrusfield von der Universität Edinburgh sagte, Prof. Ferguson sei zuvor maßgeblich an der Modellierung beteiligt gewesen, die 6 zum Ausbruch von mehr als 2001 Millionen Tieren während des Ausbruchs von Maul- und Klauenseuche geführt habe, was das ländliche Großbritannien wirtschaftlich am Boden zerstört habe.

Dann kamen Prof. Ferguson und seine imperialen Kollegen zu dem Schluss: "Umfangreiches Keulen ist leider die einzige Möglichkeit, die aktuelle britische Epidemie zu kontrollieren."

Prof. Thrusfield, ein Experte für Tierseuchen, behauptete jedoch, das Modell habe falsche Annahmen über die Übertragung von Maul- und Klauenseuche getroffen, und in einem Rückblick von 2006 behauptete er, das Maul- und Klauenseuche-Modell von Imperial sei "nicht zweckmäßig", während er es 2011 tat sagte, es sei "stark fehlerhaft".

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen