iBorderCtrl: AI-Lügendetektoren befragen Reisende in Europa

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Dies ist die Technocrat-Version von "Ihre Papiere, bitte". Wenn Experten sagen, "bewährte Technologien", meinen sie, dass sie einen hohen Grad an Korrelation aufweisen, aber alles andere als perfekt sind. Wenn Sie fälschlicherweise beschuldigt werden, ein Lügner zu sein, kann Ihr Profil dauerhaft verschmutzt sein. ⁃ TN Editor

Eine Reihe von Grenzkontrollstellen in der Europäischen Union werden zunehmend - und beunruhigend - futuristisch.

In Ungarn, Lettland und Griechenland erhalten Reisende einen automatisierten Lügendetektionstest - von einem animierten AI-Grenzbeamten. Das System mit dem Namen iBorderCtrl ist Teil von ein sechsmonatiger Pilot geführt von der ungarischen Nationalpolizei an vier verschiedenen Grenzübergängen.

„Wir setzen vorhandene und bewährte Technologien sowie neuartige Technologien ein, um Grenzschutzbeamte in die Lage zu versetzen, die Genauigkeit und Effizienz von Grenzkontrollen zu verbessern“, so Projektkoordinator George Boultadakis von European Dynamics in Luxemburg sagte der Europäischen Kommission. "Das System von iBorderCtrl wird Daten sammeln, die über die Biometrie hinausgehen und Biomarker für Täuschungen darstellen."

Der virtuelle Grenzkontrollagent stellt Reisenden Fragen, nachdem sie den Kontrollpunkt passiert haben. Zu den Fragen gehören: "Was ist in Ihrem Koffer?" Und "Wenn Sie den Koffer öffnen und mir zeigen, was sich darin befindet, wird dies bestätigen, dass Ihre Antworten wahr sind?" laut New Scientist. Berichten zufolge zeichnet das System die Gesichter von Reisenden mithilfe von KI auf, um 38-Mikrogesten zu analysieren und jede Antwort zu bewerten. Der virtuelle Agent wird Berichten zufolge entsprechend dem Geschlecht, der ethnischen Zugehörigkeit und der Sprache des Reisenden angepasst.

Reisende, die den Test bestehen, erhalten einen QR-Code, mit dem sie die Grenze passieren können. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der virtuelle Agent Berichten zufolge ernsthafter und der Reisende wird an einen menschlichen Agenten übergeben, der seinen Bericht bewertet. Dem New Scientist zufolge wird dieses Pilotprogramm jedoch in seinem derzeitigen Zustand niemanden daran hindern, die Grenze zu überschreiten.

Dies liegt daran, dass sich das Programm sehr in den experimentellen Phasen befindet. Tatsächlich wurde das automatisierte Lügenerkennungssystem einem anderen System nachempfunden, das von einigen Mitarbeitern des iBorderCtrl-Teams entwickelt wurde. Es wurde jedoch nur an 30-Benutzern getestet. In diesem Test sagte die Hälfte der Leute die Wahrheit, während die andere Hälfte den virtuellen Agenten belog. Es hatte eine Genauigkeitsrate von ungefähr 76 Prozent, und das berücksichtigt nicht die Abweichungen, wenn es darum geht, dass man sagt, dass man lügt oder ernsthaft lügt. "Wenn Sie die Leute bitten zu lügen, tun sie es anders und zeigen ganz andere Verhaltensmerkmale als wenn sie wirklich lügen. Sie wissen, dass sie ins Gefängnis gehen oder ernsthafte Konsequenzen haben können, wenn sie erwischt werden", erklärt Maja Pantic, Professorin für Affective and Behavioral Computing am Imperial College London, sagte New Scientist. "Dies ist ein bekanntes Problem in der Psychologie."

Keeley Crockett von der Manchester Metropolitan University in Großbritannien und ein Mitglied des iBorderCtrl-Teams gaben an, dass sieziemlich zuversichtlich„Sie können die Genauigkeitsrate auf 85 Prozent erhöhen. Aber jedes Jahr reisen mehr als 700 Millionen Menschen durch die EU Europäische Kommission, so dass dieser Prozentsatz bei einer EU-weiten Einführung des Systems immer noch zu einer beunruhigenden Anzahl von falsch identifizierten „Lügnern“ führen würde.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen