IARPA entwickelt KI, um die Zukunft vorherzusagen

Ich bin ein RichterYoutube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
IARPA, finanziert durch Steuergelder wie sein Cousin DARPA, beabsichtigt, kontinuierlich alle Daten über alle in Echtzeit zu sammeln, damit AI zukünftige Vorfälle und Ereignisse vorhersagen kann. Willkommen bei "Antizipative Intelligenz". IARPA erleichtert den raschen Aufstieg der Technokratie, auch bekannt als wissenschaftliche Diktatur. ⁃ TN Editor

Was geheime Regierungsprojekte angeht, so sind die Ziele von IARPA kann das riskanteste und weitreichendste sein. Mit seiner Mission zu fördern “hohes Risiko, hohe AuszahlungDiese Forschungsabteilung der US-Geheimdienste versucht buchstäblich, die Zukunft vorherzusagen. Diese Organisation ist mit Spionen und Doktoranden besetzt und soll Entscheidungsträgern mithilfe künstlicher Intelligenz und menschlicher „Prognostiker“ echte, genaue Vorhersagen über geopolitische Ereignisse liefern.

IARPA, das für Intelligence Advanced Research Projects Activity steht, wurde 2006 als Teil des Büros des Direktors des National Intelligence gegründet. Einige der von ihr finanzierten Projekte konzentrierten sich auf Fortschritte in den Bereichen Quantencomputer, kryogenes Rechnen, Gesichtserkennung, universelle Sprachübersetzer und andere Initiativen, die gut in eine Hollywood-Actionfilmhandlung passen würden. Aber vielleicht ist sein Hauptziel, "vorausschauende Intelligenz" zu produzieren. Immerhin ist es eine Spionageagentur.

Im Interesse der nationalen Sicherheit möchte die IARPA wichtige Weltereignisse identifizieren, bevor sie eintreten, und nach Terroristen, Hackern oder vermeintlichen Feinden der Vereinigten Staaten suchen. Möchten Sie ein Verbrechen nicht lieber stoppen, bevor es passiert?

Dann betreten wir natürlich schwieriges politisches und Science-Fiction-Gebiet. Ein Großteil der von der IARPA durchgeführten Forschung ist offen und nutzt die Öffentlichkeit und Experten für die Weiterentwicklung von Technologien. Es ist verfügbar für "offene Anfragen", Prognoseturniere und hat Preisherausforderungen für die Öffentlichkeit. Sie können so ziemlich Senden Sie Ihre Idee ein jetzt sofort. Aber was mit der Forschung und Entwicklung passiert, wenn sie das Labor verlässt, ist natürlich oft nur für die NSA und die CIA zu wissen.

Der Experte der Nationalen Sicherheitsagentur James Bamford schrieb, dass die Agentur letztendlich ein System schaffen will, in dem riesige Datenmengen über das Leben der Menschen in Echtzeit abgebaut werden, um Maßnahmen zu verhindern, die für die Nation schädlich sind. In seinem Artikel für die Pittsburgh Post-GazetteBamford schrieb, dass das Ziel von IARPA darin besteht, sehr leistungsfähige automatisierte Computersysteme zu schaffen, die durch künstliche Intelligenz verwaltet werden und "das Leben aller Menschen rund um die Uhr katalogisieren können". Solche Programme könnten sofort auf Datenströme von Bürgern zugreifen, sei es über soziale Medien oder anderswo. Wie Bamford schreibt, kann er „jeden Facebook-Beitrag, jeden Tweet und jedes YouTube-Video analysieren; jede Mautstelle-Tag-Nummer; jeder GPS-Download, jede Websuche und jeder Newsfeed; jedes Straßenkamera-Video; Jede Restaurantreservierung auf Open Table eliminiert weitgehend Überraschungen aus der Intelligenzgleichung. “

Natürlich würde man vermuten, dass vieles davon bereits vor sich geht. IARPA's Quecksilberprogramm, Konzentriert sich beispielsweise auf das Data Mining von Millionen privater Kommunikation in Übersee, die von der National Security Agency gesammelt werden. Zwar kann mit Sicherheit argumentiert werden, dass ein solches Programm eine nationale Sicherheitsnotwendigkeit darstellt, um Terroristen und Elemente zu erkennen, die zu sozialen Unruhen führen können, doch das Potenzial für Missbrauch und Verletzung von Datenschutzrechten hat Beobachter alarmiert.

Ein faszinierendes aktuelles Projekt, das kürzlich von der IARPA finanziert wurde, heißt SAGE, welches dafür steht Synergistische Antizipation geopolitischer Ereignisse. Wie Sie von einem so hohen Titel erwarten können, versuchen die an diesem Vorhaben beteiligten Forscher, die Zukunft vorherzusagen. Dieses Projekt zielt darauf ab, Nicht-Experten zu nutzen - Menschen, die KI-Maschinelles Lernen nutzen würden, um qualifizierte Aussagen darüber zu machen, was passieren würde.

Unter der Leitung von Aram Galstjan, Direktor der Abteilung für künstliche Intelligenz an der USC Viterbi Institut für Informationswissenschaften (ISI) war das Projekt erfolgreich darin, konkrete Vorhersagen zu treffen, beispielsweise zu wissen, wann Nordkorea seine Raketentests starten würde. SAGE verwendet große Mengen menschlicher Prädiktoren, die keine Experten sind, bündelt ihre Kräfte durch Zusammenarbeit und macht sie „genauer und schneller als ein einzelner Experte für menschliche Subjekte“, wie ein USC erklärt Pressemitteilung. Die Informationen, die diese Menschen oder „Prognostiker“ verwenden, um Vorhersagen zu treffen, werden jedoch durch eine Vielzahl von Technologien für maschinelles Lernen gesammelt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Lorraine

Am 15. Februar traf der Tscheljabinsker Meteor Russland und die NASA konnte es nicht vorhersagen. In diesem Fall ist es nicht so, dass die KI so klug ist, dass sie geopolitische Ereignisse vorhersagen könnte, sondern dass die IARPA nur die Technokraten fragen muss, was als nächstes passieren wird, um ihre KI zusammen mit ihren menschlichen Prognostikern zu programmieren.

Petrichor

O, was könnte möglicherweise schief gehen. . . . 🙂
Das einzige, was sie nicht vorhersagen können, ist das Gesetz der unbeabsichtigten Folgen.
oder, wie das Sprichwort sagt: "Der Mensch schlägt vor, Gott verfügt."