Huawei: Türen knallen auf der ganzen Welt zu

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Chinesische Technokraten erleben eine Isolation, da Huawei im Westen aufgrund seiner Überwachungsverbindungen zur chinesischen Regierung in Ungnade fällt. Dies wird China näher an die militärische Kriegsführung bringen. ⁃ TN Editor

Huawei gerät in zwei weiteren wichtigen europäischen Märkten unter Druck - zuletzt in einer Reihe von Problemen, mit denen das chinesische Unternehmen weltweit konfrontiert ist.

Das Telekommunikationsunternehmen Orange hat die Verwendung von Huawei-Produkten in seinem Kernnetzwerk 5G in Frankreich ausgeschlossen. Die Deutsche Telekom prüft nach eigenen Angaben den Kauf von Huawei-Geräten.

Das chinesische Unternehmen, das Smartphones und Telekommunikationsausrüstungen verkauft, wird in den USA und anderen Ländern, in denen Beamte vor potenziellen nationalen Sicherheitsrisiken durch die Verwendung von Huawei-Produkten gewarnt haben, einer genaueren Prüfung unterzogen.

Die kürzliche Verhaftung seines Finanzchefs, Meng Wanzhou, hat zusätzliche Fragen zu Huawei aufgeworfen. Meng war In Kanada gegen Kaution freigelassenJetzt steht sie vor einem langwierigen Rechtsstreit darüber, ob sie an die USA ausgeliefert werden soll, wo Staatsanwälte sie beschuldigen, Huawei dabei zu helfen, Sanktionen gegen den Iran zu umgehen.

Diese Zeitung erklärt dem internationalen Publikum den Nahen Osten
Die Lage des Hauptsitzes dieser Regionalzeitung in einem Drehkreuz, das Bildung, Wirtschaft, Kreativität und Innovation gekonnt miteinander verbindet, trägt zum Wettbewerb bei.

Der CFO von Huawei ist auf Kaution aus, aber die Krise, die durch ihre Verhaftung ausgelöst wurde, hat Orange (ORAN), den größten Telekommunikationsbetreiber in Frankreich, am Freitag daran gehindert, Huawei-Geräte in seinem Kernnetzwerk 5G im Land einzusetzen.

"Wir sehen nicht voraus, dass wir Huawei für 5G anrufen", sagte Orange-CEO Stephane Richard am Freitag. "Wir arbeiten mit unseren traditionellen Partnern zusammen - Ericsson und Nokia."

Die Deutsche Telekom (DTEGY) nahm die Diskussion über die Sicherheit von Netzelementen chinesischer Hersteller "sehr ernst".

"Wir verfolgen eine herstellerübergreifende Strategie für die verwendeten Netzwerkelemente (Hersteller in erster Linie Ericsson, Nokia, Cisco, Huawei)", heißt es in einer Erklärung. "Dennoch überdenken wir derzeit unsere Beschaffungsstrategie."

Huawei reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach Kommentaren, die außerhalb der Geschäftszeiten in China gesendet wurde.

Die Ankündigung der Deutschen Telekom - zusammen mit den Nachrichten von SoftBank in dieser Woche, dass auch Huawei-Geräte fallen könnten - könnte auch die bevorstehende Fusion zwischen T-Mobile (TMUS) und Sprint (S) berücksichtigen. Die Deutsche Telekom ist Mehrheitseigner von T-Mobile, während Softbank Sprint besitzt.

Reuters berichtete am Freitag, dass der Deal zwischen den beiden US-amerikanischen Telefongesellschaften nun von den Bundesbehörden genehmigt werden könnte, die Geschäfte für nationale Sicherheitsrisiken prüfen. Laut Reuters war der Einsatz von Huawei-Geräten Teil der Überprüfung.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
lulita

Entschuldigen Sie? Welchen Teil von weniger EVILS verstehen Sie, die EU und alle Regierungen, die dies erzwingen, nicht. Zur Hölle mit ALLEM Techno.