Wie Technokraten versuchen: Killer-KI erfand 40,000 „tödliche chemische Waffen“ in nur sechs Stunden

Die KI schlug mögliche chemische Waffen ähnlich VX vor, einem der gefährlichsten Nervenkampfstoffe aller Zeiten. Kredit: AP
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Wissenschaftler mit berechtigter Sorge um die Menschen und die Menschheit sind zu Recht erschrocken über das Ergebnis dieses Experiments. Technokraten nicht so sehr. In den falschen Händen könnte die Macht der KI genutzt werden, um alles Leben auf der Erde zu zerstören. Die Entwicklung der Atombombe verblasst dagegen. ⁃ TN-Editor

Künstliche Intelligenz wurde verwendet, um 40,000 neue mögliche chemische Waffen in nur sechs Stunden „einfach“ zu erfinden.

Dies sagen Forscher, die eine KI, die Medikamente entwickelt, in einen „bösen Schauspieler“ verwandelt haben, um zu sehen, wie sie missbraucht werden könnte, um böse Waffen herzustellen.

Wissenschaftler enthüllten, wie einfach es war, die KI so zu optimieren, dass sie zu einem giftigen Werkzeug wurde.

Die KI soll mögliche chemische Waffen entwickelt haben, die einem der gefährlichsten Nervenkampfstoffe aller Zeiten ähneln.

Diese gefährliche Substanz heißt VX.

VX ist ein geschmacks- und geruchloses Nervengas und schon der kleinste Tropfen kann einen Menschen zum Schwitzen und Zucken bringen.

Eine größere Dosis kann Krämpfe verursachen und sogar dazu führen, dass eine Person nicht mehr vollständig atmet.

Den Wissenschaftlern wurde gesagt, sie sollten die spezifischen Details darüber zurückhalten, wie sie es geschafft haben, eine gut agierende KI in eine böse Version zu verwandeln.

Fabio Urbina, der Hauptautor des Papiers, erzählt The Verge: „Im Großen und Ganzen funktioniert dieses Experiment so, dass wir viele historische Datensätze von Molekülen haben, die getestet wurden, um festzustellen, ob sie toxisch sind oder nicht.

„Insbesondere das, auf das wir uns hier konzentrieren, ist VX. Es ist ein Inhibitor der sogenannten Acetylcholinesterase.

„Wann immer Sie irgendetwas tun, was mit Muskeln zu tun hat, verwenden Ihre Neuronen Acetylcholinesterase als Signal, um im Grunde zu sagen: „Los, bewegen Sie Ihre Muskeln.“

„Die Art und Weise, wie VX tödlich ist, besteht darin, dass es Ihr Zwerchfell und Ihre Lungenmuskeln daran hindert, sich zu bewegen, sodass Ihre Lungen gelähmt werden.“

Er erklärte weiter, dass sein Team die Daten, die normalerweise der KI gegeben werden, nahm, um zu sehen, ob etwas giftig ist, und die Verarbeitung durch die KI änderte.

Urbina sagte gegenüber The Verge: „Wir waren uns nicht wirklich sicher, was wir bekommen würden. Unsere generativen Modelle sind ziemlich neue Technologien.

„Deshalb haben wir sie nicht oft verwendet.

„Das Größte, was anfangs auffiel, war, dass viele der erzeugten Verbindungen vorhergesagt wurden, tatsächlich giftiger als VX zu sein.

„Und das ist überraschend, weil VX im Grunde eine der stärksten bekannten Verbindungen ist. Das heißt, Sie brauchen eine sehr, sehr, sehr kleine Menge davon, um tödlich zu sein.“

Die Wissenschaftler waren größtenteils schockiert darüber, wie einfach sie fanden, dass das Experiment durchgeführt werden konnte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[...] वैज्ञानिकों से कहा गया था कि वे इस बारे में विशिष्ट विवरण को रोकें कि वे कैसे अच्छे अभिनय वाले एआई को एक बुरे संस्करण में बदलने में कामयाब रहे. Www.technocracy.news/how-technocrats-dabble-killer-ai- erfand-40000-tödliche-chemische-waffen-in-gerade… […]

[…] Wie Technokraten herumalbern: Killer-KI erfand 40,000 ‚tödliche chemische Waffen‘ in nur sechs Stunden […]