Republikaner untersuchen Wissenschaftler hinter RICO-Brief

NASA / FLICKR (CC BY-NC 2.0)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Am 19. September haben wir diese Geschichte geschrieben: Wissenschaftler fordern Strafverfolgung fĂĽr Skeptiker der globalen Erwärmung. Jetzt hat die offizielle Gegenreaktion begonnen. RICO steht fĂĽr "Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act", das ursprĂĽnglich zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens und der Korruption von Gewerkschaften eingesetzt wurde. Der Vorsitzende des Wissenschaftspanels im Haus hat jedoch Korruption innerhalb der Organisation entdeckt, die gefordert hat, dass RICO gegen „Leugner“ eingesetzt wird.

Ein Wissenschaftler, der an der Organisation eines Aufrufs zur Untersuchung der fossilen Brennstoffe durch den Bund mitgewirkt hat - um angeblich eine Vertuschung der Gefahren des Klimawandels zu erreichen -, ist selbst zum Ziel einer Kongresssonde geworden.

Letzte Woche, Vertreter Lamar Smith (R-TX), der Vorsitzende des Wissenschaftspanels des Repräsentantenhauses, Kündigte Pläne an Untersuchung einer gemeinnützigen Forschungsgruppe unter der Leitung des Klimaforschers Jagadish Shukla von der George Mason University in Fairfax, Virginia. Er ist der Hauptunterzeichner eines Schreibens an die Beamten des Weißen Hauses, in dem er die Anwendung eines Gesetzes gegen Raubkopien fordert, um gegen Energieunternehmen vorzugehen, die Anstrengungen finanziert haben, um Zweifel an der Klimawissenschaft zu wecken.

In einer 1 Oktober Brief, Fragte Smith Shukla, die Direktorin des Independent Institut für globale Umwelt und Gesellschaft (IGES) in Rockville, Maryland, um alle „E-Mails, elektronischen Dokumente und Daten“, die das Institut seit 2009 erstellt hat, aufzubewahren. Das Gremium von Smith könnte bald nach diesen Dokumenten fragen, heißt es in dem Brief.

Die Klappe hat ihren Ursprung in Aufforderungen einiger Klimaanwälte an die Bundesregierung, von der Industrie finanzierte Gruppen zu untersuchen, die die Klimawissenschaft in Frage gestellt haben. Senator Sheldon Whitehouse (D - RI) diskutierte die Idee im vergangenen Mai in einem Meinungsstück für The Washington Post. Er wies darauf hin, dass die Staatsanwaltschaft das RICO (Federal Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act) - ursprünglich zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität und der korrupten Gewerkschaften entwickelt - genutzt habe, um die Tabakindustrie wegen der Vertuschung der gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens zu verklagen. Und er schlug vor, dass sie das Gleiche tun könnten, um die von ihm angeklagten Unternehmen für fossile Brennstoffe zu untersuchen.

Im vergangenen Monat haben 20-Klimaforscher unter der Leitung von Shukla die Idee des Einsatzes von RICO aufgegriffen. In einem 1 September Brief Präsident Barack Obama, Generalstaatsanwalt Loretta Lynch und der Wissenschaftsberater des Weißen Hauses, John Holdren, schrieben sie: „Wenn Unternehmen der fossilen Brennstoffindustrie und ihre Unterstützer die in Buch- und Zeitschriftenartikeln dokumentierten Missetaten begangen haben, ist dies unerlässlich dass diese Missetaten so schnell wie möglich gestoppt werden. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen