Hochrangiges UN-Treffen zur Urbanisierung ermöglicht neue Ausrichtung auf Städte

(Kim Haughton / UN Foto)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

UN-Mitglieder lehnten die Bildung einer neuen "supra" -Organisation ab, die die New Urban Agenda kontrollieren würde, trieben aber gleichzeitig die Agenda voran. Der Aufstieg der Weltstadt steht vor der Tür und das Mem wird von der Technokratie dominiert.  TN Editor

Die nationalen Regierungen haben diese Woche deutlich gemacht, dass dies der Fall ist nicht interessiert bei der Schaffung eines neuen U. N. Koordinierungsstelle für globale Maßnahmen zur nachhaltigen Urbanisierung. Aber die "UN Urban ”-Vorschlag war nicht alles, was auf dem hochrangigen Treffen hier auf dem Tisch stand.

Der Schwerpunkt der Gespräche in dieser Woche lag auf der Reform UN-Habitat, die federführende Agentur des internationalen Gremiums für Urbanisierung - insbesondere in Bezug auf die Empfehlungen von ein August-Bericht von einem Gremium ernannt von U. N. Generalsekretär António Guterres. Der Bericht zielt darauf ab, der EU neue Energie zu liefern New Urban Agenda, eine globale Urbanisierungsstrategie, die im vergangenen Jahr verabschiedet wurde und somit eine Vielzahl neuer Strategien für globales Handeln bietet.

An zwei Tagen in dieser Woche haben die Länder ihre Haltung zu diesen Vorschlägen bekundet, die Bereiche wie z UN-Habitats Governance und wie man das finanziert U. N.Stadtportfolio von.

„Die Mitgliedstaaten sind sich einig, wenn es darum geht, einen wirksamen und effizienten Beitrag von zu gewährleisten UN-Habitat und insgesamt U. N. System zur Förderung einer nachhaltigen Urbanisierung “, sagte der Präsident der Generalversammlung, Peter Thomson, als das Treffen am Mittwoch zu Ende ging.

[Siehe: Regierungen sind sich fast einig in der Skepsis gegenüberUN Urban Vorschlag]

Während bei den Gesprächen keine Entscheidungen getroffen wurden, werden die hier zum Ausdruck gebrachten Einstellungen Gespräche mit höherem Stellenwert beeinflussen, die voraussichtlich im Oktober beginnen werden, wenn ein Ausschuss des U. N. Die Generalversammlung beginnt ihre jährliche Sitzung. Hier sind ein halbes Dutzend Handlungsstränge, die Sie verfolgen sollten, wenn dieser Prozess voranschreitet.

1. Endlich ein erneuerter Stadtfokus

Viele hatten auf das vergangene Jahr gehofft Lebensraum III Konferenz, der die New Urban Agenda verabschiedete, um das globale Profil der städtischen Fragen zu stärken - insbesondere bei den Vereinten Nationen, wo Städte traditionell nicht als Hauptakteur im Bereich der Entwicklung angesehen wurden. Nun kann sich das endlich ändern.

 „Heute erkennen wir an, dass die U. N. liefert in Städten nicht ausreichend. Und durch unsere gemeinsamen Bemühungen werden wir dies korrigieren “, sagte die stellvertretende Generalsekretärin Amina J. Mohammed in ihren Eröffnungsreden in dieser Woche.

„Die stolze Geschichte der Stadtarbeit am U. N. muss in dieser entscheidenden Zeit genutzt werden ", fügte sie hinzu," und die U. N. muss erneut als federführender Veranstalter und Katalysator für Partner, Geldgeber, den Privatsektor und Organisationen der Zivilgesellschaft gesehen werden, um ihre Arbeit in städtischen Gebieten auszuweiten. “

Mit dieser Art der Bestätigung von der U. N.Als stellvertretender Kommandeur scheint es, dass die Rolle der Städte in der U. N.Das Portfolio von hat in der Tat einen erneuten Schwerpunkt erhalten.

2. Akzeptanz der New Urban Agenda

In den ersten Monaten nach Verabschiedung der New Urban Agenda wurde die freiwillige Vereinbarung getroffen schien in einer Art politischer Schwebe zu verharren. Die Länder schienen nicht daran interessiert zu sein, die Strategie voranzutreiben, sondern konzentrierten sich auf die beiden Säulen der EU U. N.Tagesordnung: die Übereinkommen in Paris zum Klimawandel und zum Zielen für nachhaltige Entwicklung.

Aber das Treffen in dieser Woche war das erste U. N. Das Gipfeltreffen der Generalversammlung widmete sich seit seiner Verabschiedung der Neuen Städteagenda und bot somit Gelegenheit zu einer differenzierteren Diskussion. In der Tat hat sich der Ton deutlich geändert, was darauf hindeutet, dass die New Urban Agenda von grundlegender Bedeutung ist, um die Ziele zu erreichen U. N.Weltweiter Plan zur Bekämpfung der Armut und zur Begrenzung der Kohlenstoffemissionen.

[Siehe: Gibt es irgendeine Hoffnung, die vielen Bemühungen, die an dem Projekt arbeiten, in Einklang zu bringen? SDGs?]

„Die in der 2030-Agenda enthaltenen Ziele [die SDGs] wird nicht ohne ernsthafte Berücksichtigung der städtischen Frage erreicht werden “, sagte ein französischer Diplomat. Die sambische Delegation wiederholte diese Einschätzung und sagte: „Die New Urban Agenda kann nicht isoliert, sondern in einem harmonisierten strategischen Rahmen mit der Agenda 2030 umgesetzt werden SDGs und andere internationale Protokolle. "

3. Eine universelle "städtische Versammlung"

Derzeit gibt es 58-Länder auf UN-Das Aufsichtsgremium von Habitat, das als EZB-Rat bezeichnet wird. Sie tritt alle zwei Jahre am Sitz der Agentur in Nairobi zusammen. Während der Verhandlungen über die New Urban Agenda forderte ein Block von Entwicklungsländern, dass alle Nationen im Rat vertreten sein sollten - was sie als „universelle Mitgliedschaft“ bezeichneten. Hier ging es um die Stärkung UN-Habitats politischer Einfluss - und sein Kennzeichnung der Finanzierung.

Die New Urban Agenda ging zwar nicht so weit, diesen Wunsch zu erfüllen, aber der jüngste Bericht schlug vor, einen solchen Schritt zu unternehmen, indem der EZB-Rat in „Urban Assembly“ umbenannt wurde - mit allen eingeladenen 193-Mitgliedstaaten. Diese Woche wurde die Idee von einigen gelobt. „Es kann möglicherweise zulassen UN-Habitat zur Erweiterung und Stärkung seiner Partnerschaften “, sagte der singapurische Botschafter Burhan Gafoor. „Dies kann wiederum helfen UN-Habitat, um die Mobilisierung seiner Ressourcen aus allen öffentlichen und privaten Finanzierungsquellen zu verbessern. “

UN-Habitats Nachbar am U. N. Komplex in Nairobi bereits einen ähnlichen Weg eingeschlagen. Das U. N. Das Umweltprogramm ging vor einem halben Jahrzehnt auf die universelle Mitgliedschaft über und taufte die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung als Umweltversammlung - angeblich weit mehr als eine bloße Vorstandssitzung. In dieser Woche haben einige Mitgliedstaaten einen Zusammenhang zwischen diesem Schritt und der anschließenden Aufstockung der Mittel für hergestellt UNEP, obwohl andere diese Analyse bestritten.

Lesen Sie den Artikel, um zu sehen ...

4. Ausweitung des politischen Inputs

5. Ein globaler Fonds für nachhaltige Urbanisierung

6. Welche Art von Arbeit sollte UN- Habitat sowieso?

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen