Hat sich COVID-19 wirklich mutiert, um "10 Mal ansteckender" zu werden?

Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
TN hat zuvor gesagt, dass Technokraten ihre Klauen in die Gesellschaft versenkt haben und nicht die Absicht haben, loszulassen. Dies alles hat sich in den Ansturm des Penners auf die Technokratie verwandelt, und es wird nur mit stumpfer politischer Kraft aufhören zu sagen: „Stop! Jetzt!" ⁃ TN Editor

Wenn die Elite wirklich beabsichtigt, COVID-19 zu nutzen, um unsere Gesellschaft grundlegend zu verändern, müssen sie weiterhin Wege finden, um es viel beängstigender klingen zu lassen, als es wirklich ist. In den letzten Wochen wurden wir endlos mit Nachrichten überhäuft, die mutig erklären, dass „die zweite Welle“ hier ist, und jetzt wird uns gesagt, dass dieses Coronavirus „zehnmal ansteckender“ ist als zu Beginn Verbreitung in China. Und uns wird auch gesagt, dass COVID-10 "Lässt infizierte menschliche Zellen Tentakel sprießen, die mit Virusgift beladen sind, um die Ausbreitung im Körper zu unterstützen.". All das klingt definitiv ziemlich beängstigend, und in den letzten Wochen sind viele Leute wirklich ausgeflippt, da die Anzahl der bestätigten Fälle gestiegen ist.

Es ist jedoch klar geworden, dass dieses Virus nicht mehr als 50 Millionen Menschen töten wird, wie es die spanische Grippepandemie von 1918 bis 1920 getan hat.

Bisher hat die Zahl der Todesopfer durch dieses Virus eine halbe Million überschritten, und jeden Tag werden mehr sterben. Wir müssen jedoch berücksichtigen, dass jedes Jahr Millionen von Menschen an verschiedenen Krankheiten sterben. Laut WHO sterben jedes Jahr zwischen 290,000 und 650,000 Menschen an der Grippe, aber wir schließen nicht alles aus diesem Grund.

Ja, COVID-19 ist schwerwiegender als die Grippe. Aber es gibt absolut keinen Grund, warum dies unsere Gesellschaft zu diesem Zeitpunkt lähmen sollte.

Wenn Millionen und Abermillionen Menschen plötzlich auf der ganzen Welt tot umfallen würden, wäre die Vermeidung dieses Virus eine Frage des Überlebens. Das ist nicht das Szenario, mit dem wir derzeit konfrontiert sind, und wir brauchen Menschen, die das verstehen.

Eines Tages wird eine Pandemie auftreten, die so schwerwiegend sein wird, aber was COVID-19 betrifft, war die Angst vor dem Virus noch schlimmer als das Virus selbst.

Leider machen die Mainstream-Medien mit jeder Chance mehr Angst. Zum Beispiel ist das Folgende von a Artikel der Washington Post Darin wurde diskutiert, wie eine mutierte Form von COVID-19 hier in den USA und auf der ganzen Welt zum dominierenden Stamm geworden ist.

Als im Januar die ersten Coronavirus-Fälle in Chicago auftraten, trugen sie die gleichen genetischen Signaturen wie ein Keim, der Wochen zuvor in China aufgetaucht war.

Als Egon Ozer, ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University, die genetische Struktur von Virusproben lokaler Patienten untersuchte, bemerkte er etwas anderes.

Immer wieder trat eine Veränderung des Virus auf. Diese Mutation, die mit Ausbrüchen in Europa und New York verbunden war, übernahm schließlich die Stadt. Bis Mai wurde es in 95 Prozent aller von Ozer sequenzierten Genome gefunden.

Gemäß Daily MailWissenschaftler sagen uns, dass COVID-19 infolge dieser Mutation „ungefähr zehnmal ansteckender zu sein scheint“ als ursprünglich…

Eine genetische Mutation, die Wissenschaftler auf der ganzen Welt seit Monaten aufgreifen, scheint dazu geführt zu haben, dass diese Spitze weniger wahrscheinlich abbricht und die Coronaviren dazu zwingt, mehr davon zu produzieren, um sich selbst ansteckender zu machen.

Infolgedessen scheint das Virus ungefähr zehnmal ansteckender zu sein als zu dem Zeitpunkt, als es Ende des Jahres zum ersten Mal in China auf Menschen überging, sagen Wissenschaftler.

Wenn ich es nicht besser wüsste, wäre ich definitiv zutiefst beunruhigt, so etwas zu lesen.

Und die Weltgesundheitsorganisation sagt das jetzt "das Schlimmste kommt noch" für diese Pandemie….

Seit der Weltgesundheitsorganisation sind sechs Monate vergangen erklärte den Ausbruch des Coronavirus zu einem globalen Gesundheitsnotfall, aber am Montag sagte es der Welt, sie solle sich auf die bevorstehende „Langstrecke“ vorbereiten.

"Das Schlimmste steht noch bevor", sagte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, bei einem Anruf mit Reportern aus Genf. „Es tut mir leid, das zu sagen. Aber mit dieser Art von Umgebung und Zustand fürchten wir das Schlimmste. “

Wir sollten uns alle einig sein können, dass mehr Menschen krank werden und mehr Menschen sterben werden.

Jetzt, da sich dieses Virus auf dem ganzen Planeten verbreitet hat, besteht keine Chance mehr, es einzudämmen. Irgendwann wird fast jeder diesem Virus ausgesetzt sein, und viele Menschen werden nicht in der Lage sein, es erfolgreich abzuwehren.

Aber natürlich könnte man das Gleiche über die Grippe sagen. Eine der weiteren Grippestämme wird in diesem Jahr die Welt erobern und Hunderttausende Menschen werden sterben.

Ja, wir werden irgendwann mit einer wirklich katastrophalen Pandemie konfrontiert sein, aber das ist es nicht.

In einem neu veröffentlichten Artikel macht Ron Paul einen großartigen Job die Hysterie zusammenzufassen, die wir derzeit erleben...

Leider sind unsere Mainstream-Medien nur daran interessiert, die „Parteilinie“ voranzutreiben. Die gute Nachricht, dass weitere Millionen aufgedeckt wurden, während die Todesrate weiter sinkt - was bedeutet, dass das Virus schwächer wird -, wird unter der hysterischen falschen Meldung von „neuen Fällen“ begraben.

Leider sind viele Gouverneure, einschließlich unserer eigenen hier in Texas, nicht in der Lage, den endlosen Lügen der Mainstream-Medien zu widerstehen. Sie versetzen die Amerikaner erneut in den Albtraum erzwungener Geschäftsschließungen, vorgeschriebener Gesichtsmasken und Einschränkungen der verfassungsmäßigen Freiheiten aufgrund falscher Propaganda.

In Texas ist die Propaganda der „zweiten Welle“ so schlimm geworden, dass die Leiter der vier großen Krankenhäuser in Houston Ende letzter Woche den außerordentlichen Schritt unternommen haben, eine gemeinsame Pressekonferenz abzuhalten, um zu verdeutlichen, dass die Angstgeschichten von Krankenhäusern in Houston, die von Covid-Fällen überwältigt sind, sind einfach falsch. Dr. Marc Boom von Houston Methodist sagte, die Berichterstattung über die Krankenhauskapazität sei irreführend. Er sagte: "Ehrlich gesagt sind wir besorgt, dass es in der Gemeinde ein Alarmniveau gibt, das derzeit nicht gerechtfertigt ist."

Je mehr die Mainstream-Medien ungerechtfertigte Angst verbreiten, desto mehr Menschen werden Angst haben, ihre normalen Aktivitäten wieder aufzunehmen.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab dies beispielsweise 64 Prozent von Amerikanern ist es "unangenehm", wegen dieser Pandemie in die Kirche zurückzukehren ...

Das American Enterprise Institute führte von Ende Mai bis Anfang Juni eine Umfrage unter 3,504 Amerikanern durch, in der sie nach ihrem Komfort bei der Rückkehr in die Kirche gefragt wurden.

64% der Befragten gaben an, dass sie sich entweder „etwas unwohl“ oder „sehr unwohl“ fühlten, wenn sie zu persönlichen Gottesdiensten zurückkehrten.

Unnötig zu erwähnen, dass diese Pandemie auch weiterhin die Wirtschaftstätigkeit lähmt, und wir sehen weiterhin, dass jede Woche mehr als eine Million Amerikaner neue Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stellen.

Wenn unsere Gesellschaft mit einer Pandemie, die Hunderttausende Menschen tötet, nicht umgehen kann, was in aller Welt wird dann passieren, wenn eine Pandemie auftritt, die zig Millionen Menschen tötet?

Die gute Nachricht ist, dass sich COVID-19 nicht als so schlecht herausgestellt hat, wie einige der Experten ursprünglich projiziert hatten, aber lassen Sie sich dadurch nicht in ein falsches Sicherheitsgefühl wiegen.

Diese Pandemie stellte sich größtenteils als Angst heraus, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns ein viel tödlicherer Fehler trifft.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Erik Nielsen

Fok WHO. Lange überfällig.