Harvard-Ingenieure planen neues Geoengineering-Experiment in der „realen Welt“

Geoengineering
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Die Technocrat-Initiative von Geoengineering kommt endlich aus dem Schrank. Trotz des bereits angerichteten Schadens sind die Wissenschaftler bereit, weitere Experimente durchzuführen. Wurden die Bewohner der Erde zu deren Durchführbarkeit befragt? Natürlich nicht.  TN Editor

Auf einer kürzlich abgehaltenen Geoengineering-Konferenz kündigten zwei Harvard-Ingenieure Pläne für ein reales Experiment zur Klimatechnik an, das in 2018 beginnen soll.

Die Wissenschaft des Geoengineering ist zunehmend Teil des öffentlichen Gesprächs über den Klimawandel und ein immer kontroverses Thema innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft geworden. Geoengineering ist eine Art von Wettermodifikation (oder Klimatechnik), die erforscht wurde, aber bis vor kurzem als zu unvorhersehbar angesehen wurde, um sie in großem Maßstab zu versuchen. Laut einem Kongress von 2013 berichten:

Der Begriff "Geoengineering" beschreibt diese Reihe von Technologien, die durch großflächige und gezielte Modifikationen des Energiehaushalts der Erde darauf abzielen, die Temperaturen zu senken und dem anthropogenen Klimawandel entgegenzuwirken. Die meisten dieser Technologien befinden sich in der Konzeptions- und Forschungsphase, und ihre Wirksamkeit bei der Reduzierung der globalen Temperaturen muss noch nachgewiesen werden. Darüber hinaus wurden nur sehr wenige Studien veröffentlicht, die die Kosten, Umweltauswirkungen, gesellschaftspolitischen Auswirkungen und rechtlichen Auswirkungen von Geoengineering dokumentieren. Wenn Geoengineering-Technologien eingesetzt werden, ist zu erwarten, dass sie erhebliche grenzüberschreitende Auswirkungen haben können.

Im Allgemeinen werden Geoengineering-Technologien entweder als Kohlendioxidentfernungsmethode (CDR-Methode) oder als Methode zum Management der Sonnenstrahlung (SRM-Methode) (oder als Albedomodifikationsmethode) eingestuft. CDR-Methoden befassen sich mit den Erwärmungseffekten von Treibhausgasen, indem Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre entfernt wird. Zu den CDR-Methoden gehören die Befruchtung der Ozeane sowie die Abscheidung und Sequestrierung von Kohlenstoff. SRM-Methoden adressieren den Klimawandel, indem sie das Reflexionsvermögen der Erdatmosphäre oder -oberfläche erhöhen. Aerosolinjektion und weltraumgestützte Reflektoren sind Beispiele für SRM-Methoden. SRM-Methoden entfernen keine Treibhausgase aus der Atmosphäre, können jedoch im Vergleich zu CDR-Methoden mit relativ unmittelbaren globalen Abkühlungsergebnissen schneller eingesetzt werden.

Die Vorsicht der US-Regierung bei Geoengineering-Programmen scheint sich zu verschieben, wie aus einer neuen Ankündigung im Zusammenhang mit einem bevorstehenden realen Experiment zur Klimatechnik hervorgeht. Auf dem kürzlich abgehaltenen „Forum für solare Geoengineering-Forschung“ kündigte der Harvard-Ingenieur (und konsequente Befürworter der Klimatechnik) David Keith seinen Plan für ein neues Projekt an, das die Risiken und Vorteile des Einsatzes von Geoengineering in großem öffentlichen Maßstab bewerten wird. Keith und sein Kollege Frank Keutsch werden die Vorteile und Risiken untersuchen, indem sie im Jahr 2018 Partikel wie Schwefeldioxid, Aluminiumoxid oder Calciumcarbonat aus einem Ballon in großer Höhe über Arizona sprühen.

Der Umstieg auf die Erprobung von Geoengineering in der Praxis sollte nicht überraschen, da in den letzten Tagen der Regierung des ehemaligen Präsidenten Obama das Das US Global Change Research Program hat einen Bericht veröffentlicht Detaillierung des Forschungspfades zum Klimawandel, einschließlich neuer Forschungsarbeiten zum Thema Geoengineering. Mit der Veröffentlichung ihres Berichts empfahl das GCRP als erster Wissenschaftler der Bundesregierung offiziell Studien zum Thema Geoengineering. "Der Schritt wird wahrscheinlich die Diskussion über absichtliches Basteln mit der Atmosphäre zur Kühlung des Planeten und das direkte Sammeln von Kohlenstoff vom Himmel weiter normalisieren, beides Themen, die einst in der klimawissenschaftlichen Gemeinschaft verboten waren." Wissenschaft Mag vorhergesagt zu der Zeit.

David Keith sagte, dass es in den nächsten 18-Monaten einen mehrphasigen Plan für die Erforschung und Durchführung von Tests in der Praxis geben wird. Keith forderte auch das Sprühen in der Stratosphäre innerhalb von drei Jahren und das kontinuierliche Sprühen seit mindestens einem Jahrhundert. Technology Review Berichte Laut Keith ist sein Team bereits dabei, "Konstruktionsarbeiten mit der Arizona-Testballonfirma World View Enterprises durchzuführen" und die "geeignete Governance-Struktur für ein solches Experiment" zu erörtern.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Daniel

Okay, zuerst ... wer gibt ihnen die Erlaubnis dazu? Wer spricht für den einfachen Mann? Wie rechtfertigen sie Maßnahmen, nachdem sie die Daten jahrelang verfälscht haben? Welche globale Erwärmung? Bis sie auf einer Seite über den wahren Trend des Erdklimas informiert sind, sollte es ihnen verboten sein, alle Manipulationen zur Anpassung des Klimas vorzunehmen. Kennen sie überhaupt den Schaden oder die Folgen dessen, was sie bereits getan haben, ohne auch nur "durch Ihren Urlaub"? Oh, die Unehrlichkeit bei der Suche nach immer größeren Zuschüssen und Subventionen.

Stern

Es macht wütend, wie diese Leute lügen und täuschen. Plötzlich fangen die Mainstream-Outlets an, über Geoengineering zu sprechen, als wäre es eine Idee, die sie in Betracht ziehen. Menschen! Nachschlagen. Schau dich in jeder Ecke der Erde um. Geoengineering wurde uns seit den 1940er Jahren unwissentlich zugefügt. Es ist seit den frühen 90er Jahren allgegenwärtig. Es vergiftet nicht nur ahnungslose Bürger durch die Luft, die wir atmen, sondern es ist auch in jeder Unze Nahrung und Wasser, die wir aufnehmen. Darüber hinaus ist es mit einer künstlichen Erwärmung der Atmosphäre verbunden, wodurch das meiste Wetter erzeugt und manipuliert wird.