Treffen Sie Tally: Grocery Stocking Robot, um 1,000s von Mindestlohn-Jobs auszurotten

ÜbereinstimmenFoto mit freundlicher Genehmigung von Schnuks
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Einstiegsjobs in Lebensmittelgeschäften waren über die Jahrzehnte Karrierestarter für Millionen von Teenagern. Die Technocrat-Lösung besteht darin, diese Jobs mit Effizienz auszulöschen.  TN Editor

Ein schlanker Roboter namens Tally wird in Kürze in ausgewählten Schnucks-Lebensmitteln durch die Gänge streifen, auf der Suche nach nicht vorrätigen Artikeln und der Überprüfung der Preise.

Tally hat keine Gliedmaßen, sondern zwei blinkende Augen auf einem digitalen Bildschirm, damit der Roboter freundlich erscheint. Der Sockel ist 15 cm hoch und kann durch eine Verlängerung vergrößert werden, um nicht erreichbare Regale mit Kameras auf einem kreisförmigen Sockel zu scannen, der einem Roomba-Vakuum ähnelt.

Die in Maryland Heights ansässige Schnuck Markets, die 100-Filialen in fünf Bundesstaaten betreibt, wird am Montag ihre erste Tally in ihrem Geschäft in der 6600 Clayton Road in Richmond Heights testen. Der Pilottest wird voraussichtlich sechs Wochen dauern. Eine zweite Tally erscheint in den kommenden Wochen in den Schnucks-Läden in der 1060 Woods Mill Road in Town and Country und in der 10233 Manchester Road in Kirkwood.

Die Roboter sind der erste Test der Technologie in Missouri und könnten letztendlich auf weitere Schnucks-Läden ausgeweitet werden.

Jeder 30-Pound-Roboter ist mit Sensoren ausgestattet, mit denen er das Layout des Geschäfts navigieren und Stöße in den Einkaufswagen der Kunden vermeiden kann. Wenn Produktbereiche erkannt werden, die nicht vollständig vorrätig sind, werden die Daten an die Mitarbeiter der Geschäftsleitung weitergegeben, damit der Einzelhändler Änderungen vornehmen kann Dave Steck, Schnuck Markets Vice President für IT und Infrastruktur.

Das Hauptaugenmerk der Datenerfassung liegt auf der Ermittlung des Lagerbestands des Geschäfts. Es können jedoch auch andere Regaldaten wie Preisfehler untersucht werden.

"Dies ist eine große Lernerfahrung für uns, um wirklich zu verstehen, was die Fähigkeit ist", sagte Steck. Große Konsumgüterunternehmen stellen die Hauptfinanzierungsquelle für die Technologie dar.

In San Francisco ansässig Simbe Robotics erhöht die Fähigkeit der Maschine, die Leistung des Geschäfts zu optimieren, den Umsatz zu steigern und die Kosten zu senken. Durch die Bereitstellung einer Möglichkeit zur schnelleren Identifizierung von Artikeln mit geringen Lagerbeständen und Preisfehlern können sich die Mitarbeiter auf den Kundenservice konzentrieren, so Simbes CEO Brad Bogolea sagte der Post-Dispatch.

Simbe wurde in 2014 gegründet und hat im vergangenen Jahr Tally-Roboter in Massenhändlern, Dollar-Läden und Lebensmittelgeschäften im ganzen Land platziert, darunter einige Target-Läden in San Francisco.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Kurt

Warum brauchen sie Roboter, um nach nicht vorrätigen Artikeln zu suchen? Ich dachte, das Scannen an der Registrierkasse ist die Art und Weise, wie die Bestandskontrolle durchgeführt wird.