Green New Deal fordert Ende der Massentierhaltung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
In der Panik, die CO2-Emissionen zu senken, werden Forderungen gestellt, die Massentierhaltung zu beenden und große Tierhaltungsbetriebe wie Futterpartien einzustellen. In dieser Bewegung gibt es starke Anzeichen von radikalem Veganismus und Vegetarismus. ⁃ TN Editor

Diese Woche Petitionsrecht Das von mehr als 100,000-Mitgliedern unterzeichnete Dokument wurde dem Kongress vorgelegt und enthielt Themen, die im Rahmen des Green New Deal der Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez (D-NY) und des Senators Ed Markey (D-MA) erörtert werden sollten. Diese Petition zeigt überwältigende Unterstützung für den Green New Deal und fordert mehr Aufmerksamkeit für die Frage, wie unser Lebensmittelsystem zur Bekämpfung des Klimawandels reformiert werden kann. Angesichts der Tatsache, dass der Ernährungs- und Landwirtschaftssektor der größte Arbeitgeber der USA ist und das Land einen der größten Beiträge zum Klimawandel leistet, fordern die Bürger Maßnahmen zum Schutz unserer Welt.

Als Mittzwanzigjähriger bin ich aufgewachsen und habe gesehen, wie sich der Klimawandel aktiv auf mich und meine Gemeinschaft auswirkt. Hier in Kalifornien erwarte ich im Sommer Dürren und im Herbst extreme Waldbrände oder Schlammlawinen. Von jungen Jahren an lernen, immer Wasser zu sparen, denn der nächste Mangel ist gleich um die Ecke. Junge Aktivisten aus allen Teilen der USA haben ähnliche Veränderungen in ihren Heimatstaaten erlebt, und wir erkennen an, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die Klimakrise zu stoppen, bevor es zu spät ist.

Eine einzigartige Gelegenheit, den Klimawandel anzugehen, bietet unser Agrarsektor - ein Gebiet, das nachhaltig gestaltet werden muss, um zu überleben. Klimaforscher haben die Landwirtschaft als eine der größten Beitrag zum Klimawandel. Dies ist eine Gelegenheit, die landwirtschaftlichen Praktiken weg von den konventionellen Großbetrieben, die derzeit unser Nahrungsmittelsystem beherrschen, hin zu einem regenerativen, lokal ausgerichteten, kleinen System zu verlagern, das das Wohlergehen des Landes und derjenigen, die es bewirtschaften, schätzt. CFS hat mehrere Schwerpunkte festgelegt, die mit der Verabschiedung der GND-Resolution umgesetzt werden sollten, um die Treibhausgasemissionen zu senken und ein gesünderes und nachhaltigeres Lebensmittelsystem zu schaffen.

1. Investieren Sie in regenerative, lokale Landwirtschaft

Die Zukunft der Landwirtschaft liegt in der Verlagerung von Praktiken weg von großen Monokulturen hin zu kleinen und mittelgroßen, diversifizierten Betrieben. Wir müssen uns von den Massenmengen giftiger chemischer Pestizide und Düngemittel verabschieden und stattdessen regenerative Praktiken wie Deckfrüchten, die Verwendung von Kompost und die Einführung von Hecken als Alternativen integrieren, die nicht nur Nährstoffe in den Boden einbringen, sondern liefern viele andere Ökosystemleistungen. Unter diesen schützt die regenerative Landwirtschaft die biologische Vielfalt, einschließlich der einheimischen Bienen und Bestäuber, die derzeit durch die konventionelle Landwirtschaft dezimiert werden. Unser "Regenerierendes Paradies„Video-Serien behandeln viele Praktiken, die derzeit auf Hawaii praktiziert werden, einschließlich einiger, die landesweit angewendet werden können, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und unsere Böden zu schützen. Die Umsetzung dieser Praktiken kann unsere Lebensmittelproduktion aufrechterhalten und gleichzeitig den Kohlenstoff binden, die Bestäuber schützen und die biologische Vielfalt in den Farmen fördern.

Der Wechsel zu diesen Methoden der regenerativen Landwirtschaft wird nicht einfach, aber von Vorteil sein. Trotz der Forschung, die das zeigt enorme Vorteile Landwirte, die aus dem Anbau von Deckfrüchten und anderen regenerativen Praktiken stammen, haben mit deren Umsetzung nur langsam begonnen. Zuwendungen der öffentlichen Hand und der Universitäten, technische Hilfe und weitere Forschungsarbeiten sollten finanziert werden, um diese Praktiken zu fördern, Farmen zu wechseln und die kontinuierliche Ausbildung von Landwirten und Landarbeitern zu fördern. Diese Investition wird weitreichende Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Betriebe haben - die Erhaltung des Lebensraums der einheimischen Bestäuber, die Abscheidung von Kohlenstoff und die Bereitstellung von klimafreundlichen Lebensmitteln für die örtlichen Gemeinden.

2. Reduzieren Sie den Fleischkonsum und schließen Sie umweltschädliche Tierfabriken

Desinvestitionen in landwirtschaftliche Betriebe sind nicht nur aus klimatischer Sicht, sondern auch unter dem Gesichtspunkt der Gesundheit von Mensch und Umwelt erforderlich. Tieroperationen in großem Maßstab verschmutzen das Wasserführen zu a höheres Risiko für Krankheiten beim Menschen, und beitragengroße Mengen Methan und andere Treibhausgase in die Luft. Reduzierung des FleischkonsumsDer Kauf von Fleisch aus lokalen Quellen und die Umstellung auf pflanzliche Eiweißquellen sind alles Möglichkeiten, die dem Einzelnen helfen können. Mehr Menschen als je zuvor, insbesondere junge Menschen, haben die schädlichen Auswirkungen des Fleischkonsums erkannt, und wir wenden uns einer flexiblen Ernährung, Vegetarismus und Veganismus zu, um unseren CO2-Fußabdruck zu verringern. Die Regierung hat die Möglichkeit, diese Bemühungen in größerem Umfang zu unterstützen, indem sie den Viehzüchtern finanzielle Unterstützung und technische Unterstützung beim Übergang zu weidebasierten und integrierten Tierhaltungsbetrieben gewährt, die die Auswirkungen des Tierbestands auf den Klimawandel verringern und dazu beitragen, Kohlenstoff im Boden zu binden.

CFS ist vor kurzem ins Leben gerufen EndIndustrialMeat.org, eine Website, die einige der negativen Auswirkungen der Massentierhaltung aufzeigt, darunter die enorme Menge an Kohlenstoff, die in die Luft freigesetzt wird, und Schwermetalle, die in den Boden abgeleitet werden. schwerwiegende Folgen, die die ländliche Bevölkerung und benachteiligte Gemeinden unverhältnismäßig stark betreffen. Das Ziel der GND, saubere Luft und sauberes Wasser, gesunde Lebensmittel und eine nachhaltige Umwelt für alle Gemeinden zu gewährleisten, macht die Einstellung dieser schädlichen Operationen unabdingbar.

3. Den Konsolidierungstrend in der Landwirtschaft umkehren

Seit Jahrzehnten schon zunehmende Konsolidierung von Saatgut, Vieh und anderen landwirtschaftlichen Betrieben. Diese Megakonzerne haben riesige Mengen Land gekauft und die Regeln für den Betrieb einer Farm festgelegt, wodurch benachteiligte Landwirte und Landarbeiter untergraben und ländliche Gemeinden zerstört werden. GND-Richtlinien können verwendet werden, um diese Megafarmen aufzubrechen und die lokalen Gemeinschaften zu befähigen, das Nahrungsmittelsystem zurückzunehmen. Das Aufbrechen dieser räuberischen Megafarmen würde nicht nur die Wirtschaft des ländlichen Raums wiederbeleben, sondern diesen Gemeinden auch den Zugang zu gesunden, klimafreundlichen Lebensmitteln ermöglichen, die zur Verlangsamung des Klimawandels erforderlich sind.

Das Wachstum kleiner und mittlerer Betriebe würde es Landwirten und Landarbeitern ermöglichen, faire Löhne festzusetzen und sichere und humane Bedingungen für sich und eine Zukunft für ihre Kinder zu schaffen. Dies würde nicht nur den derzeitigen Landwirten ermöglichen, ihren Betrieb fortzusetzen, sondern auch den jungen Landwirten den Zugang zu Land, Ressourcen und Geldern ermöglichen, die für einen lebensfähigen, nachhaltigen Betrieb erforderlich sind.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
John 3: 16

„JETZT spricht der Geist ausdrücklich, dass in letzter Zeit einige vom Glauben abweichen werden, indem sie verführerische Geister und Lehren der Teufel beachten; Sprechen liegt in Heuchelei; ihr Gewissen mit einem heißen Eisen anbrennen lassen; Das Verbot zu heiraten und das Gebot, auf Fleisch zu verzichten, das Gott geschaffen hat, um mit Dank an diejenigen empfangen zu werden, die an die Wahrheit glauben und sie kennen. Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut und nichts, was man ablehnen kann, wenn es mit Danksagung empfangen wird. “ 1. Timotheus 4: 1-4.