Governance: Management von Wasserressourcen für eine nachhaltige Entwicklung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Hinweis: Der Artikel kommt zu dem Schluss, dass „rechtliche und politische Rahmenbedingungen vorhanden sein müssen“ und ein „nationales Wassergesetz und eine Regulierungsbehörde“ einen „verwalteten, bürokratisierten, regulatorischen“ und rechtlichen Rahmen bieten sollten. Kurz gesagt, die Vereinten Nationen beabsichtigen, die Wasserressourcen zu einem wichtigen Bestandteil ihrer weltweiten Umsetzung der nachhaltigen Entwicklung zu machen.

Zusammen mit Dürren und technischen Problemen ist die „Krise der Regierungsführung“ die dritte kritische Dimension im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung der Wasserressourcen für eine nachhaltige Entwicklung.

Die bewässerte Landwirtschaft nimmt den größten Anteil des verfügbaren Wassers in Sri Lanka ein. Von dort aus wird berichtet, dass 88% des Wasserverbrauchs in der bewässerten Landwirtschaft und Viehzucht (AQUASTAT-FAO Online 20015) liegt. In diesem Zusammenhang sind Fragen der Wasserpolitik für das Bewässerungsmanagement von größter Bedeutung. Dies als ganzheitliche Bottom-up-Prozess-Wasser-Governance anzugehen, umfasst in der Regel politische, soziale, wirtschaftliche und administrative Systeme, die zur Entwicklung und Verwaltung von Wasser vorhanden sind.

Bewässerte Landwirtschaft wird in den meisten Fällen in staatlich errichteten und betriebenen Bewässerungssystemen betrieben, in denen Landwirte einige Managementaufgaben am oder unterhalb des Verteilungskanals von Bewässerungssystemen wahrnehmen. Diese Art des Managements ist also wirklich ein gemeinsames Management, und Governance-Fragen müssen in einem ganzheitlichen Rahmen angegangen werden.

Distriktentwicklungsausschuss

Über die bewässerte Landwirtschaft hinaus sind die wichtigsten Bewässerungssysteme in Sri Lanka die Wasserquelle für den häuslichen Gebrauch, die Umwelt und sogar für den industriellen Bedarf von Häusern (oft nicht berücksichtigt). Bauernverbände (multifunktionale Verbände wie in Sri Lanka) sind besser für die Aufgabe gerüstet, den gesamten Wasserverbrauch auf lokaler Ebene zu überwachen und zu steuern. In Sri Lanka ist die gesetzliche Charta für diese Organisation in der Bewässerungsverordnung 1994 und im Agrarentwicklungsgesetz 2000 enthalten.

Die Schulung und Überwachung der Landwirte, um zusätzlich zu ihren derzeitigen Aufgaben am Verteilerkanal ein ganzheitliches Wasserressourcenmanagement durchzuführen (in Sri Lanka ist die juristische Person der Landwirteorganisation hier verankert), ist eine Möglichkeit, Verantwortung und Rechenschaftspflicht für den Wasserverbrauch zu übernehmen auf diesem Level. Das Konglomerat der Bauernorganisation im Bewässerungssystem ist ein beratendes Organ für die Agenturen. Hierin liegt die erste Managementlücke. Die Bauernorganisation auf Systemebene in den wichtigsten Bewässerungssystemen Sri Lankas kann gemeinsam mit der Bewässerungsbürokratie eine aktivere Aufsichts- und Regulierungsrolle bei der Steuerung übernehmen. Da die untere Ebene der Bauernorganisation auf dem Feldkanal auf dem Dorf und der Homogenität von Verwandtschaft und anderen Werten basiert, kann sie auf der Grundlage von Gemeinschaftswerten selbst überwacht und reguliert werden (dies erfolgt jetzt ohnehin informell).

Alle Bewässerungssysteme fallen in den Verwaltungsbereich des Verwaltungsbezirks und des Bezirkssekretärs. Die Zeiten haben sich geändert und die Funktionen des Bezirkssekretärs als Generalist, der ein muftifunktionales Verwaltungssystem im Rahmen der gesetzlichen Rahmenbedingungen vielfältiger Verordnungen aus der Kolonialzeit koordiniert, haben sich geändert. Angesichts der politischen Unterstützung und der politischen Schirmherrschaft durch das Zentrum und die Bezirke basiert die Fähigkeit des Administrators auf seiner Fähigkeit, Aktivitäten zu koordinieren, beispielsweise als Vorsitzender des Bezirkslandwirtschaftsausschusses (alle Dimensionen der Wassernutzung und der Regierung) Die dafür zuständigen Abteilungen fallen in den Zuständigkeitsbereich dieses Ausschusses) und zweitens in den stärker politisierten Ausschuss für Stadtteilentwicklung.

Eine als konzertiertes Handeln verschiedener Einheiten definierte Koordinierung ohne Verlust der Organisationsidentität ist möglich, wenn sie „aus vielen Elementen wie Führung, klar festgelegten und vereinbarten Zielen, effektiver Planung… und guten persönlichen Arbeitsbeziehungen zwischen Mitarbeitern verschiedener Abteilungen zusammengesetzt ist. Aspekte der öffentlichen Verwaltung der Vereinten Nationen zur Entwicklung der Gemeinschaft (1959: UNDP).

Wie ich in Sri Lanka untersucht habe, hing der Erfolg dieses Mechanismus im Verwaltungsbezirk Kurunegala in 2009 in erster Linie von den Führungsqualitäten des Distriktsekretärs ab, der vom politischen Willen unterstützt wurde (in diesem Fall vom Ministerpräsidenten der Provinz und der Zentralregierung) ), eine Form des Managements nach Ergebnissen, das Aufgaben- und Zeitmanagement einbezieht, hat zu einem dokumentierten Erfolg der Koordinierung in Bereichen wie der Wassersteuer für die Bewässerung geführt; ökologisch nachhaltige Hausgärten zur Bekämpfung der Entwaldung im Bewässerungssystem Ridi Bendi Ela. Auf dieser Ebene müssen die optimalen Bedingungen für die Koordinierung durch Schulung und Leistungsüberwachung sowie eine anreizbasierte Meritokratie untersucht werden.

Kein anderer als Peter Drucker in der Harvard Business Review Special Collection (1968) in seinem Artikel The Coming of the New Organization hielt dieses Kolonialmodell für potenziell transformierbar zu einer informationsbasierten modernen Organisation.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen