Haben Sie Solar? Erwarten Sie das Ende der Netzmessung

PUJANAK / WIKIMEDIA GEMEINSAM
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Im Rahmen der Einführung von Smart Grid im Jahr 2008 haben sich die Energieversorger selbst eine Netzmessung ausgedacht, um Hausbesitzer zu ermutigen, in teure Solarmodule zu investieren. Jetzt werden diejenigen, die verpflichtet sind, unter den Bus geworfen. ⁃ TN Editor

Net Metering ist nicht die Zukunft von Solar, sagt Bill Ellard.

Ellard, ein Wirtschaftswissenschaftler, der etwas außerhalb des Zion-Nationalparks in Süd-Utah lebt, installierte 2013 seine eigene Dachanlage, nachdem er mehrere Jahre lang beobachtet hatte, wie sich die Luftqualität in Utah mit wachsender Besorgnis verschlechterte. Obwohl er ein überzeugter Verfechter von Solarenergie auf dem Dach und sauberer Energie bleibt, sind er und andere Experten sich einig, dass die Netzmessung nicht die Art und Weise ist, wie diese Dinge erreicht werden.

Mitte der 2010er Jahre schien Utah trotz seiner notorisch konservativen Politik seine Identität als eine Art versprochenes Land für die Solarindustrie zu akzeptieren. Die Installationen verdreifachten sich von Jahr zu Jahr, bis Tausende von Einwohnern jede Woche Dachanlagen kauften. Unternehmen entstanden, um die Nachfrage zu befriedigen, motiviert nicht nur durch die Möglichkeit, ein Vermögen zu verdienen, sondern auch, um die Umwelt aufzuräumen und die Eigenständigkeit zu fördern.

Dieses schnelle Wachstum führte dazu, dass sowohl die staatlichen Energiebeamten als auch das Stromversorgungsmonopol von Utah forderten, die Nettomessung und die von der Regierung unterstützten Subventionen für die boomende Solarbranche auf dem Dach zu beenden. Vertreter der Solarunternehmen waren der Ansicht, dass der damals unerbittliche Wachstumskurs ein Beweis dafür war, dass ihre Branche ausreichend etabliert war, um auf eigenen Beinen zu stehen. Also setzten sie sich mit Staats- und Versorgungsunternehmen zusammen und vereinbarten eine Vereinbarung, die Netzmessung durch ein noch zu finalisierendes Programm zu ersetzen.

Wenn für die Nettomessung Stromversorger erforderlich waren, um Solarkunden auf dem Dach überschüssigen Strom zu vollen Einzelhandelspreisen zu erstatten, würde das neue Programm es dem Energieversorger ermöglichen, die Erstattungstarife zu einem niedrigeren Satz zu begrenzen, der die Stromgroßhandelskosten besser widerspiegelt. Die staatlichen Regulierungsbehörden haben zunächst einen vorübergehenden Tarif von 092 USD / kWh festgelegt, bis eine Reihe von Tariffällen ansteht, die im Herbst dieses Jahres stattfinden sollen.

PacifiCorp, das in Utah, Idaho und Wyoming unter dem Namen Rocky Mountain Power firmiert, hat vorgeschlagen, einen Tarif von 015 USD / kWh im Laufe dieses Jahres im Rahmen eines Tarifverfahrens zu erörtern, das geplant war, als die staatlichen Regulierungsbehörden sich bereit erklärten, die Nettomessung 2017 zu beenden Mit dieser Vereinbarung würde der neue Tarif, den Rocky Mountain Power hervorhebt, als Gutschrift für künftige Stromrechnungen gezahlt. Er würde 2021 in Kraft treten. Der neue Tarif würde nur für Kunden gelten, die nach Ende dieses Jahres Dachsysteme installieren.

Die Nachricht von der Vereinbarung ließ die Solarverkäufe in Utah fallen, aber als sich die Tarifanhörungen nähern, klettert niemand, um die Nettomessung zurückzubringen. Dies liegt daran, dass die Netzmessung laut Ellard von Anfang an strukturell instabil war.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen