Google und YouTube haben eine Kultur der Zensur geschaffen

leerYoutube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Googles Vorsitzender ist Eric Schmidt, ebenfalls Mitglied der Trilateralen Kommission und ein eingefleischter Technokrat, der darauf aus ist, der ganzen Welt seine Ideologie aufzuzwingen. Seine Plattform ist sein Vorschlaghammer geworden. Erwarten Sie, dass die Zensur zusammen mit dem Protestschreien der Benutzer zunimmt. TN Editor

YouTube hat ein neues System angekündigt, mit dem so genannte "umstrittene religiöse und supremassistische" Videos abgerufen und gekennzeichnet werden können, die auf der Plattform gehostet werden. Die Plattform plant, diese Videos für ein breiteres Publikum auszublenden und sie zu verteufeln, um zu verhindern, dass ihre Ersteller Einnahmen aus YouTube erzielen.

Der Umzug stieß bei den Erstellern von YouTube-Inhalten auf weit verbreitete Skepsis.

Um beleidigende Inhalte zu bekämpfen, setzt das Unternehmen eine Kombination aus maschinellem Lernen und freiwilligen „Experten“ ein, um die zu überprüfenden Inhalte zu kennzeichnen. Es auch plant zu implementieren „Strengere Standards“ für Videos, die umstritten sind, aber nicht gegen die Nutzungsbedingungen der Website verstoßen.

YouTube sagt, es wird den Borderline-Content nicht vollständig entfernen, sondern diese Videos in einen Fegefeuerzustand versetzen, der verhindert, dass sie monetarisiert oder beworben werden. Um diese Änderungen zu erleichtern, wird YouTube seine Suchalgorithmen künstlich ändern, um zu verhindern, dass anstößige Themen entdeckt werden.

In Kürze werden wir Videos härter behandeln, die nicht illegal sind, aber von Nutzern als potenzielle Verstöße gegen unsere Richtlinien zu Hassreden und gewalttätigem Extremismus gekennzeichnet wurden. Wenn wir feststellen, dass diese Videos nicht gegen unsere Richtlinien verstoßen, sondern umstrittene religiöse oder supremassistische Inhalte enthalten, werden sie in einen eingeschränkten Zustand versetzt. Die Videos verbleiben auf YouTube hinter einem Interstitial, werden nicht empfohlen, werden nicht monetarisiert und haben keine Schlüsselfunktionen, einschließlich Kommentaren, vorgeschlagenen Videos und Likes.

Laut YouTube wird das System, obwohl es weitgehend automatisiert ist, menschliche Bewertungen in Form seines bereits etablierten Freiwilligenprogramms „Trusted Flagger“ enthalten, das mit über 15-Institutionen zusammenarbeitet, um mit extremistischen Inhalten umzugehen, einschließlich der Anti-Defamation League.

Die ADL vor kurzem veröffentlichte eine Liste Benennung von Mitgliedern der "Alt-Right" und der "Alt-Lite", zu denen auch umstrittene YouTube-Persönlichkeiten wie Gavin McInnes, Mike Cernovich und Brittany Pettibone gehörten. Seltsamerweise wählt die ADL selektiv aus, was sie als „Extremismus“ bezeichnet. Es gibt keine gewalttätigen Ideologien der Linken wie Antifa und militante linke Organisationen wie Redneck Revolt auf seinem Radar.

Es ist erwähnenswert, dass das System "Trusted Flagger" später in das System "Trusted Flagger" umgewandelt wurde viel schlecht gemachte "YouTube Heroes" -Programm, die die Öffentlichkeit aufforderte, zur Moderation von Inhalten beizutragen. Es wurde heftig kritisiert, weil es Aktivisten der sozialen Gerechtigkeit ermöglicht, die Plattform zu manipulieren.

Trotz des offensichtlichen Fokus auf die Bekämpfung von Extremismus beinhaltet die Ankündigung von YouTube die Bemühungen des Unternehmens, Videos künstlich zu fördern, indem "Schöpfer für Veränderung"Programm, das laut YouTube Schöpfer dazu drängt," sich mit ihren Stimmen gegen Hassreden, Fremdenfeindlichkeit und Extremismus auszusprechen ".

Hochkarätige Feministinnen, einschließlich Franchesca Ramsey, sind als Botschafter und Stipendiaten aufgeführt. Besonders abwesend ist Laci Green, deren starke Zahl von 1.5-Millionen-Abonnenten ihre höchste Punktzahl als beliebteste Feministin der Website einbringt. Grün hat unter Beschuss geraten von sozialer Gerechtigkeit plädiert für die Öffnung des Dialogs mit Antifeministinnen.

"Wenn ein Video nicht gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube verstößt, sollten sie auf keinen Fall versuchen, die Reichweite des Videos weiter zu verringern", sagte YouTuber Annand.Bunty King”Virk, der seine Bedenken gegenüber The Daily Caller äußerte. „Wer bestimmt, was befahrbar ist und was nicht? Ab wann erkennen wir endlich, dass es nicht immer darum geht, zu sagen, was die Leute hören wollen, wenn sie das Richtige sagen? “

"Wenn YouTube vor dem Emanzipationsgesetz existierte, würden sie nach diesen Maßstäben Videos zensieren, in denen Sklavenbesitzer kritisiert werden, da Antisklaverei überhaupt nicht beliebt war", fügte er hinzu. "Die Meinung der Bevölkerung ist nicht immer die richtige."

Matt Jarbo, der vorbeikommt MundanMatt auf YouTube teilte er seine Ansichten mit The Daily Caller in Bewegung. "Sie wissen, dass es fast kein Problem ist", sagte Jarbo. "Aber aufgrund der Kontroversen um diese Videos haben sie ein viel größeres Rampenlicht bekommen, als sie verdienen."

"Ich vertraue nicht auf ihre Fähigkeit [extremistische Inhalte automatisch zu markieren]", sagte er. "Ich denke, sie haben einen Algorithmus, um diese Probleme zu bekämpfen, aber er ist nicht eng genug, um den skeptischen / Anti-SJW-Inhalt nicht zu beeinträchtigen."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
1 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Ginavon Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Ginavon
Gast
Ginavon

"Volunteer Experts" welche Experten auf irgendeinem Gebiet werden ihre Zeit freiwillig zur Verfügung stellen, um zu verhindern, dass andere überhaupt verschiedene Inhalte sehen! ??????? Experten in was ??? Zensur? MORAL? Diese beiden Unternehmen sind mit F Book genau richtig. Traue keinem von ihnen.