Google glaubt, es sei berechtigt, Mittel für den Aufbau einer intelligenten Stadt zu besteuern

Baue eine smarte Stadt
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
 Sidewalk Labs widersetzt sich bereits der öffentlichen Gegenreaktion in Toronto, wo es eine Smart City baut. Dies war ursprünglich eine private Investition, aber jetzt möchte das Unternehmen, dass die Senkung der Stadtsteuern dafür bezahlt wird. ⁃ TN Editor

Alphabet Sidewalk Labs schlug vor, einen Teil der Grundsteuern, Entwicklungsgebühren und des erhöhten Grundstückswertes von Toronto für den Bau einer intelligenten Stadt am östlichen Ufer zu übernehmen. Der Toronto Star berichtete.

Laut internen Dokumenten, die von Star erhalten wurden, plant Sidewalks Labs zu argumentieren, dass es „berechtigt ist,… einen Anteil am Anstieg des Grundstückswertes in der gesamten Region… einen Anteil an den Entwicklergebühren und zusätzlichen Steuereinnahmen auf allen Grundstücken zu haben“.

Dieses Geld, das sich in 6-Jahren auf geschätzte 30-Milliarden US-Dollar belaufen würde, würde laut Star ansonsten in die Stadt fließen.

Die Sidewalk Labs, die darauf abzielen, durch Technologie nachhaltigere und erschwinglichere Städte zu schaffen, haben nach ihrer ersten Ankündigung als Katalysator für Innovationen einen deutlichen Schub für ihr Projekt in Toronto erhalten. Ähnlich wie beim Zurückschieben Amazon in New York City erhalten, die letztendlich das Unternehmen dazu veranlasste, sich zu entscheiden dort seine Pläne aufgebenhaben lokale Führer stellte die Absichten des Unternehmens in Frage und unter Druck gesetzt, um Zugeständnisse zu machen.

Nachdem sich die Einheimischen Sorgen darüber gemacht hatten, wie Sidewalk Labs die gesammelten Daten auf ihren öffentlichen Plätzen verwenden würde, versprach das Unternehmen, die dort gesammelten Daten, den Star, nicht zu kontrollieren berichtet im Oktober 2018. Auch nach diesem Versprechen trat eine prominente Datenschutzfachfrau im beratenden Ausschuss des Projekts von ihrer Rolle zurück und nannte den Vorschlag „nicht akzeptabel“. der Stern berichtete.

In einem Interview mit dem Star über die vorgeschlagene Finanzierung des Unternehmens sagte Dan Doctoroff, CEO von Sidewalk Labs, dass das Unternehmen eine faire Kürzung der Einnahmen vornehmen möchte, sobald Toronto selbst von den Auswirkungen seiner Arbeit profitiert.

"Wir werden viel Geld für die Weiterentwicklung der Infrastruktur ausgeben", sagte Doctoroff dem Star. "Und wo wir das tun und es neue Grundsteuereinnahmen oder Entwicklergebühren gibt, wollen wir nur eine angemessene Rendite für unsere Investition in diese Infrastruktur zurückerhalten."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Googles intelligente Städte ab CNBC.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen