Google startet trotz Ablehnung zensierte Suchmaschine in China

Bild: Nicole Gray
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Google hat seinen Sitz im Silicon Valley, ist jedoch ein globales Unternehmen mit einer Ideologie, die sich eher auf China, eine Technokratie, als auf die USA, eine Republik, bezieht. Solange Google nicht anders wahrgenommen wird, werden sie nicht daran gehindert, mit chinesischen Technokraten zusammenzuarbeiten. ⁃ TN Editor

Google beabsichtigt, in den nächsten sechs bis neun Monaten eine zensierte Version seiner Such-App für China zu veröffentlichen. Dies geht aus einem Protokoll eines privaten Mitarbeitertreffens hervor, das im vergangenen Monat stattgefunden hat.

The Intercept's Ryan Gallagher heute berichtet Der Chef der Suchmaschine des Unternehmens, Ben Gomes, gratulierte in einem Meeting einem Raum voller Mitarbeiter, die auf der Plattform arbeiten Projekt Libelle.

Gemäß Der Abschnitt, Gomes sprach über den Starttermin:

Während wir sagen, es werden sechs und neun Monate sein, ist die Welt ein sehr dynamischer Ort.

Er weist darauf hin, dass das derzeitige politische Klima es schwierig macht, einen genauen Zeitplan zu bestimmen, die Mitarbeiter jedoch darauf hinweisen, dass sie bereit sein sollten, ihn zu starten, wenn sich ein „Fenster öffnet“.

Diese Kommentare stehen in krassem Gegensatz zu öffentlichen Erklärungen, die Gomes und Googles Datenschutzbeauftragter Kieth Enright kürzlich abgegeben haben.

Im letzten Monat sprach Enright mit Mitgliedern des Kongresses und versuchte, das Problem des Dragonfly-Projekts zu umgehen, indem er sich dumm stellte. Gemäß Verdrahtet Er bestritt die Beteiligung nicht ganz und gab sogar zu, dass das Unternehmen die Idee untersucht hatte, erklärte jedoch lediglich, Google stehe nicht kurz davor, die zensierte Suchmaschine zu starten, und dass er sich nicht im Klaren darüber sei, was im Geltungsbereich liege oder außerhalb des Rahmens für dieses Projekt. "

Gomes ging noch einen Schritt weiter als er Sagte die BBC "Im Moment haben wir nur ein bisschen nachgeforscht, aber da wir nicht vorhaben, etwas auf den Weg zu bringen, kann ich nicht viel dazu sagen."

Das Projekt Dragonfly hat viele Kritiker, einschließlich der US-Regierung. Vizepräsident Mike Pence ging so weit, es direkt anzuprangern. Letzte Woche während a Rede, er sagte:

Während wir uns hier versammeln, steigt in ganz Amerika ein neuer Konsens. Immer mehr Führungskräfte denken über das nächste Quartal hinaus und überlegen zweimal, bevor sie in den chinesischen Markt eintauchen, ob es darum geht, ihr geistiges Eigentum zu übergeben oder Pekings Unterdrückung zu fördern. Aber weitere müssen folgen. Zum Beispiel sollte Google die Entwicklung der „Dragonfly“ -App sofort beenden, um die Zensur der Kommunistischen Partei zu stärken und die Privatsphäre der chinesischen Kunden zu gefährden.

Google hat bereits entwickelt und ist angeblich planen zu starten eine Version von Search, die Begriffe wie „Nobelpreis“, „Demokratie“ und „friedlicher Protest“ für die Bürger der bevölkerungsreichsten Nation der Welt zensiert. Und das Unternehmen hat die Suche mit speziellen Funktionen speziell für China erweitert: Es wurden vollständige Telefonnummern, IP-Adressen und Standortinformationen hinzugefügt, sodass jede Anfrage an eine Person angehängt werden kann.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen