Google: Eine neue Generation von Diktatoren, die es in der Geschichte noch nie gegeben hat

GoogleWikipedia Commons, "Der Pfannkuchen des Himmels!"
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Google ist eine existenzielle Bedrohung der Technokraten für alle anderen Regierungs- und Regierungsformen. Google wird von nicht ausgewählten und nicht rechenschaftspflichtigen Technokraten geführt und drängt auf Technokratie oder Wissenschaftliche Diktatur. Ironischerweise haben sich die Leute freiwillig dafür angemeldet. ⁃ TN Editor

Robert Epstein, der seinen Ph.D. in Psychologie von Harvard im Jahr 1981 und ehemaliger Chefredakteur bei Psychology Today. Heute ist er leitender Forschungspsychologe am American Institute of Behavioral Research and Technology, wo er im letzten Jahrzehnt an der Enthüllung mitgewirkt hat Googles manipulative und betrügerische Praktiken. Er erklärt, was ihn daran interessiert hat, das zu untersuchen Internet-Suchmonopol an erster Stelle:

„2012, am 1. Januar, erhielt ich einige E-Mails von Google, in denen darauf hingewiesen wurde, dass meine Website Malware enthielt und den Zugriff irgendwie blockierte. Das heißt, ich war auf eine der schwarzen Listen von Google gekommen.

„Meine Website enthielt Malware. Es war ziemlich einfach, es loszuwerden, aber es stellt sich heraus, dass es schwierig ist, von einer Google-Blacklist abzurücken. Das ist ein großes Problem. Ich habe angefangen, Google etwas anders zu betrachten.

„Ich fragte mich zuallererst, warum sie mich darüber benachrichtigten, anstatt von einer Regierungsbehörde oder einer gemeinnützigen Organisation? Warum hat mich eine private Firma benachrichtigt?

„Mit anderen Worten, wer hat Google zum Sheriff des Internets gemacht? Zweitens erfuhr ich, dass sie keine Kundendienstabteilung hatten, was sehr seltsam erschien. Wenn Sie also ein Problem mit Google haben, dann haben Sie ein Problem, weil sie Ihnen nicht helfen, das Problem zu lösen.

„Ich habe auch gelernt, dass man zwar in Sekundenbruchteilen auf eine schwarze Liste kommen kann, aber es kann Wochen dauern, bis man von einer schwarzen Liste kommt. Es gab Unternehmen, die auf ihre schwarzen Listen gekommen sind und ihre Geschäfte eingestellt haben, während sie versuchten, das Problem zu lösen.

„Das, was mir wirklich aufgefallen ist - weil ich mein ganzes Leben lang Programmierer war - war, dass ich nicht herausfinden konnte, wie sie den Zugriff auf meine Website blockierten, nicht nur durch ihre eigenen Produkte… Google.com, die Suchmaschine oder über Chrome, den jeweiligen Browser, aber über Safari, ein Apple-Produkt, über Firefox, einen Browser von Mozilla, einer gemeinnützigen Organisation.

„Wie hat Google den Zugriff auf so viele verschiedene Arten blockiert? Der Punkt ist, dass ich gerade angefangen habe, neugieriger auf das Unternehmen zu werden. Später im Jahr 2012 habe ich mir eine wachsende Literatur angesehen, in der es um die Wirkung von Suchrankings auf den Umsatz ging.

„Das war im Marketingbereich und es war einfach erstaunlich. Mit anderen Worten, wenn Sie sich in den Suchergebnissen noch einmal steigern könnten, könnte dies den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg für Ihr Unternehmen ausmachen. es könnte viel mehr Einkommen bedeuten.

„Es hat sich herausgestellt, dass diese erste Untersuchung ergab, dass die Leute diesen höherrangigen Suchergebnissen wirklich vertrauen. Ich habe einfach eine Frage gestellt. Ich habe mich gefragt, ob Menschen, die diesen hochrangigen Suchergebnissen vertrauen, Suchergebnisse verwenden könnten, um die Meinungen der Menschen, vielleicht sogar ihre Stimmen, zu beeinflussen. “

Was Epstein in seinen 2013 begonnenen Nachforschungen entdeckte, ist, dass voreingenommene Suchergebnisse tatsächlich dazu verwendet werden können, die öffentliche Meinung zu beeinflussen und unentschlossene Wähler zu beeinflussen. Darüber hinaus war die Stärke dieses Einflusses schockierend.

Schließlich entdeckte er auch, wie Google den Zugriff auf Websites mit anderen Browsern als den eigenen blockieren kann. Seine Ergebnisse wurden 2016 in US News & World Report veröffentlicht.1

Googles Mächte bringen ernsthafte Bedrohungen für die Gesellschaft mit sich

Die Befugnisse von Google stellen drei spezifische Bedrohungen für die Gesellschaft dar:

1. Sie sind eine Überwachungsagentur mit bedeutenden, aber verborgenen Überwachungsbefugnissen. Wie von Epstein bemerkt:

„Die Suchmaschine… Google Wallet, Google Text & Tabellen, Google Drive, YouTube, das sind Überwachungsplattformen. Mit anderen Worten, aus ihrer Sicht ist der Wert, den diese Tools haben, dass sie ihnen mehr Informationen über Sie geben. Überwachung ist das, was sie tun. "

2. Sie sind eine Zensurbehörde mit der Möglichkeit, den Zugriff auf Websites über das Internet einzuschränken oder zu blockieren und so zu entscheiden, was die Leute sehen können und was nicht. Sie haben sogar die Möglichkeit, den Zugang zu ganzen Ländern und zum Internet insgesamt zu blockieren.

Das schlimmste Problem bei dieser Art von Internet-Zensur ist, dass Sie nicht wissen, was Sie nicht wissen. Wenn eine bestimmte Art von Informationen aus der Suche entfernt wird und Sie nicht wissen, dass sie irgendwo vorhanden sein sollten, werden Sie nie danach suchen. Und woher wissen Sie, wenn Sie online nach Informationen suchen, dass bestimmte Websites oder Seiten von vornherein aus den Suchergebnissen entfernt wurden? Die Antwort ist, dass du es nicht tust.

Zum Beispiel investiert Google seit geraumer Zeit in DNA-Repositories und fügt unseren Profilen DNA-Informationen hinzu. Laut Epstein hat Google das nationale DNA-Repository übernommen, aber Artikel darüber, die er in seinen eigenen Schriften zitiert hat, sind alle verschwunden.

3. Sie haben die Macht, die öffentliche Meinung durch Suchrankings und andere Mittel zu manipulieren.

"Für mich ist das der gruseligste Bereich" Epstein sagt, „Weil Google die Meinungen, Gedanken, Überzeugungen, Einstellungen, Käufe und Stimmen von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt formt, ohne dass irgendjemand weiß, dass sie dies tun… und vielleicht sogar noch schockierender, ohne dass die Behörden einen Papierstreifen hinterlassen müssen .

Sie verwenden neue Manipulationstechniken, die es in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben hat, und sie sind größtenteils unterschwellig ... aber sie produzieren keine winzigen Verschiebungen.

Sie bewirken sehr schnell enorme Veränderungen im Denken der Menschen. Einige der Techniken, die ich entdeckt habe, gehören zu den größten Verhaltenseffekten, die jemals in den Verhaltenswissenschaften entdeckt wurden. “

Während die Überwachung das Hauptgeschäft von Google ist, stammen ihre Einnahmen - die über 130 Milliarden US-Dollar pro Jahr liegen - fast ausschließlich aus Werbung. Alle persönlichen Informationen, die Sie ihnen über ihre verschiedenen Produkte zur Verfügung gestellt haben, werden an Werbetreibende verkauft, die eine bestimmte Zielgruppe suchen.

...

Ein Diktator anders als alles, was die Welt je gewusst hat

Eine andere und noch erschreckendere Möglichkeit ist, dass Google zulässt, dass sein voreingenommener Algorithmus einen Kandidaten einem anderen vorwirft, ohne sich darum zu kümmern, welcher Kandidat bevorzugt wird.

"Das ist die gruseligste Möglichkeit" Epstein sagt, „Weil du jetzt einen Algorithmus hast, ein Computerprogramm, das ein Idiot ist… der entscheidet, wer uns regiert. Es ist verrückt."

Dies hört sich zwar nach illegal an, ist es aber nicht, da es keine Gesetze oder Vorschriften gibt, die einschränken oder vorschreiben, wie Google seine Suchergebnisse einstufen muss. Die Gerichte sind tatsächlich zu dem Schluss gekommen, dass Google lediglich von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch macht, auch wenn dies bedeutet, dass die Unternehmen, die in den Sucheinträgen oder Blacklists herabgestuft werden, zerstört werden.

Der einzige Weg, uns vor solchen versteckten Einflüssen zu schützen, besteht darin, Überwachungsprogramme wie das von Epstein auf der ganzen Welt einzurichten. "Als Spezies können wir uns nur so vor neuen Arten von Online-Technologien schützen, die uns beeinflussen", sagt er. "Kein Diktator hatte jemals einen winzigen Bruchteil der Macht, die dieses Unternehmen besitzt."

Epstein drängt auch darauf, dass die Regierung den Google-Suchindex öffentlich macht, damit andere Unternehmen konkurrierende Suchplattformen mithilfe der Google-Datenbank erstellen können. Während Googles Suchmaschine nicht aufgelöst werden kann, würde sein Monopol vereitelt, indem es gezwungen würde, seinen Index an andere Entwickler von Suchplattformen weiterzugeben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
EWM

Entfernen Sie "Regierung" aus der Gleichung und Sie werden sehen, wie wenig Macht "Google" hat.