Gott oder Mensch als letzter Schiedsrichter des Sittengesetzes

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Ich verfolge seit Jahren eine Reihe von neurowissenschaftlichen Fragen in Bezug auf Ethik und Moral, aber die Beobachtungen von Dr. Miguel Faria in seinem Artikel „Der Weg zur Neuroethik ist geebnet: Ein Weg, der zur Bioethik oder zur medizinischen Ethik der Neurowissenschaften führt, ”Erscheint in der August 2014 Ausgabe von Surgical Neurology Internationale, hat mir geholfen, die Feinheiten dieser Probleme zu verstehen.

Wie Doktor Faria gut weiß, haben die großen Köpfe der Welt - sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart - verstanden, dass die Moral von einer Weltanschauung abhängt, die Gott als den letzten und einzigen Schiedsrichter des moralischen Gesetzes (Naturgesetz) anerkennt, das den Menschen übersteigt. Moral, die auf weltlichen Prinzipien beruht, wie Faria zeigt, schafft eine Hölle auf Erden.

Der Neurowissenschaftler Sam Harris (Foto links), Autor von Die moralische Landschaft, führt nun einen Kreuzzug, um festzustellen, dass wir moralische Gesetze aus unserer eigenen Vernunft ableiten können, die auf rein wissenschaftlichem Verständnis - insbesondere der Neurowissenschaft - beruhen. In seinem Buch erklärt Harris, dass Neurowissenschaftler zuvor das Thema Moral und Gehirnfunktion vermieden haben - das heißt, das Gebiet der Neurowissenschaften hatte wenig zu sagen über die höheren Funktionen der menschlichen sozialen Funktion, wie das moralische Gesetz. Er besteht jedoch darauf, dass die Neurowissenschaften uns helfen können, ein moralisches Gesetz zu entwickeln, indem wir die Gehirnfunktion verstehen. Daß unsere Technologie es uns jetzt ermöglicht, zu wissen, warum sich der Mensch auf eine bestimmte Weise verhält, und durch Anwendung der wissenschaftlichen Methode nicht nur Regeln des sozialen Verhaltens zu entwickeln, sondern den Menschen nach dem Diktat der Elite der Neurowissenschaften neu zu gestalten.

Darüber hinaus behauptet Harris als Drogenkonsument (Ekstase) und Anhänger der östlichen Mystik, dass wir durch den Einsatz solcher bewusstseinsverändernden Drogen und spezieller Meditationstechniken zu moralischem Wissen und Verständnis gelangen können. Seine neurowissenschaftlichen Studien konzentrieren sich auf die Verwendung von funktionellen MRTs, um Glauben, Unglauben und Unsicherheit im beobachteten, lebenden Gehirn zu untersuchen. Er nutzt diese Studien, um seine Argumentation für seinen „neuen Atheismus“ zu untermauern. Diese Techniken sind bekanntermaßen sehr spekulativ und mit persönlicher Vorurteile behaftet.

Die Idee der säkularen Bestimmung der Moral steht natürlich im Einklang mit den Schriften und dem Denken von Pierre Teilhard de Chardin und seinem Konzept des Menschen, der sich wissenschaftlich zu einem Omega-Punkt entwickelt, in dem der Mensch (eine bestimmte Elite) Mitschöpfer und sein eigener wird Gott. Natürlich hat Chardin diese Idee von vielen anderen wie Feuerbach, Helveticus, Hobbes und Darwin ausgeliehen oder gestohlen. Es ist auch die Grundlage allen linken Kollektivismus. Unter einem solchen System sollen die Eliten auf der Grundlage einer Kombination aus Wissenschaft, Metaphysik und persönlicher Laune entscheiden, wie die Gesellschaft gestaltet und kontrolliert werden soll. Das Wesen eines solchen kollektivistischen Systems ist die Reglementierung aller Mitglieder der Gesellschaft unter der Führung der Eliten.

Kritisches Denken, das während der Kolonialzeit und der frühen Gründungszeit dieses Landes und in den besser ausgebildeten Gebieten der Welt das Herzstück unseres Bildungssystems war, ist heute so gut wie nicht mehr vorhanden. Wir wurden in Funktionsgruppen (Kollektive) eingeteilt, die nur die Ausbilder oder im Falle der Ärzteschaft die Eliten zufriedenstellen wollen. Kritisch, logisch und rational zu denken, bedeutet, als Feind des sozialen Gutes behandelt zu werden oder als den Kommunisten, die es gerne aussprechen - als Feind des Volkes.

Reglementierung zerstört nicht nur die Kreativität, sondern auch die Freiheit, die, wie Thomas Jefferson sagte, unsere ewige Wachsamkeit erfordert. Wachsamkeit erfordert kritisches Denken, und kritisches Denken erfordert den Zugang zur Wahrheit. In der heutigen Welt gehört die „Wahrheit“ dem Staat und wird vom Staat geschaffen. Die Medien sind der Übertragungskanal, der diese entworfene „Wahrheit“ an den Bürger überträgt. Richard M. Weaver, Historiker, Philosoph und Autor von Ideen haben Konsequenzen, nannte diese Kontrolle über das, was wir sehen und hören dürfen, „das große Stereoptikon“. Wie kann man die Welt realistisch verstehen, wenn die Ideen, die man hat, auf Illusion und Falschheit beruhen?

Reglementierung ist für den kollektivistischen Staat notwendig, um kritisches Denken zu unterdrücken - im Wesentlichen sagen uns die Eliten, dass wir nicht kritisch denken müssen, da sie diese Aufgabe bereits erledigt und verpackt haben und uns nun die Ergebnisse präsentieren von ihrer Brillanz.

Entscheidend für das Verständnis ist, dass die Kollektivisten keine intellektuellen Konkurrenten mögen und der einzelne Denker, der Sucher nach der wahren Wahrheit, immer eine Gefahr für das kollektivierte, verpackte Denken darstellt. Die Medien spielen in diesem Prozess eine entscheidende Rolle als Interpret des Denkens der Eliten - der Rockefellers, der Brzezinskis und der Soros der Welt. Es sind die Medienexperten, die diese Ideen in Slogans der politischen Korrektheit und anderer kollektivistischer Nasenflügel umsetzen. Während des letzten halben Jahrhunderts war ein bedeutender Teil der amerikanischen Öffentlichkeit von ihren Bildungseinrichtungen, Fernsehprogrammen und anderen Formen der Unterhaltung so enttäuscht, dass sie nicht in der Lage sind, genügend geistige Energie zu erzeugen und sich darauf zu konzentrieren, was mit ihnen geschehen soll. und das meiste, was aus Fernsehnachrichtensendern kommt, ist reine Propaganda und sorgfältig ausgearbeitete Techniken zur Gedankenkontrolle.

Als ich an einer örtlichen Universität Biologie-Majors unterrichtete, nahm mich der Professor vor der Vorlesung zur Seite und flüsterte: „Sie müssen verstehen, dass diese Studenten nicht so sind, wie Sie und ich an der Universität waren, sie befinden sich auf einem viel niedrigeren Niveau Niveau. Sie müssen Ihren Vortrag leiser stellen. “Als ich meinen Vortrag beendete und den Fragen und Kommentaren zuhörte, war ich entsetzt. Einige der leitenden Biologiestudenten waren so schlecht ausgebildet, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass sie die Highschool abgeschlossen hatten und weit weniger kurz davor standen, einen Universitätsabschluss zu machen.

Diese Verdummung der Bevölkerung hat jedoch einen Zweck - sie bereitet die Jugend auf die Kollektivierung vor -, Automaten zu werden. Sie stellen keine Fragen und akzeptieren alles, was ihnen erzählt wird, solange es aus „offiziellen Quellen“ stammt - dem Lehrer, der Regierung und den Medien. Sobald sie diese Stufe erreicht haben, werden sie vollständig reglementiert.

Unsere medizinischen Einrichtungen akzeptieren ein volles Maß dieses Regimentsystems und es hat sich nun auf die praktizierenden Ärzte und Chirurgen selbst ausgeweitet. Zu meiner Zeit, vor ungefähr dreißig Jahren, nannten wir diese „Kochbuchmedizin“, etwas, das Anathema war. Die praktizierenden Ärzte sollten nach Meinung der kollektivistischen Elitisten keine Rolle bei der Entscheidung spielen, wie ihre Patienten behandelt werden sollen - dies ist der Elite überlassen, den Designern der medizinischen Versorgung. Viele meiner Kollegen haben angenommen, dass diese Protokolle angemessen sind, da sie von Gremien der führenden Köpfe der Medizin entworfen wurden. Was für diejenigen unter der Elite weniger offensichtlich ist, ist die Auswirkung und der Einfluss von politischen Erwägungen und Social Engineering bei der Gestaltung dieser Behandlungsprotokolle. Diese Faktoren haben in vielen Fällen Vorrang, wie wir im Affordable Care Act (Obamacare) sehen.

Infolgedessen werden wir getäuscht, „Death Panels“ als akzeptierte Norm zu akzeptieren. Uns wird gesagt, dass nur bestimmte Personengruppen ein bestimmtes Maß an medizinischer Versorgung verdienen und dass eine unserer wichtigsten Überlegungen als Kollektivisten die soziale Nützlichkeit ist. Sozialer Nutzen ist ein Konzept, das impliziert, dass man ihre Existenz in der Gesellschaft anhand ihres Nutzens rechtfertigen muss. Vorherige Opfer des Einzelnen (wie z. B. Militärdienst), gewaltsames Vermögen (Steuern) und rein menschliche Faktoren sind als nutzlose Sentimentalität zu ignorieren. Der kollektivistische Staat befasst sich nur mit dem, was für das Kollektiv am besten ist - der gesamten Gesellschaft oder Teilen des Ganzen, aber niemals mit dem Individuum. Wir kleiden dies in einem allgemein gebräuchlichen Begriff - das größere Wohl.

Der größte Feind der kollektivistischen Elite ist die einzelne Person, insbesondere wenn diese Person ein kritischer Denker ist. Der nächstgrößte Feind ist die Familie, eine Einheit, die immer noch sehr persönlich ist und häufig im Widerspruch zum kollektiven Staat steht. Beide Entitäten - der einzelne Mensch und die Familie - sind vor allem in den letzten 50-Jahren unerbittlichen Angriffen ausgesetzt gewesen.

Es ist an der Zeit, dass wir aufwachen und anfangen, kritisch zu denken, und insbesondere Ihren Kindern beibringen, kritisch zu denken. Untrennbar mit kritischem Denken verbunden ist der Zugang zur Wahrheit, den wir entschlossen, sorgfältig und entschlossen suchen müssen.


 

Dr. Russell BlaylockDr. Russell L. Blaylock ist Präsident von Advanced Nutritional Concepts und Theoretical Neurosciences Research, LLC in Jackson, Mississippi. Er hat zahlreiche wegweisende wissenschaftliche Artikel und viele BĂĽcher verfasst, darunter Excitotoxine - Der Geschmack, der tötet (1994), Bioterrorismus: Wie man ĂĽberleben kann (2001), Gesundheits- und Ernährungsgeheimnisse (2002) und natĂĽrliche Strategien fĂĽr Krebspatienten (2003). Er ist stellvertretender Chefredakteur und beratender Redakteur fĂĽr Grundlagen der Neurowissenschaften fĂĽr Surgical Neurology International (SNI). Seine Webseiten sind: www.blaylockwellnesscenter.com und www.russellblaylockmd.com.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen