Wissenschaftler von GVO-Technokraten gestalten die gesamte Nahrungskette neu

Bild: Shiok Fleisch
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Rindfleisch, Schweinefleisch, Hühnchen, Fisch und jetzt Garnelen werden zusammen mit der genetischen Manipulation in einem Labor kultiviert. Dazu kommen Milchprodukte, Mais, Sojabohnen, Reis, Raps usw. Für Technokraten ist die Natur nicht gut genug und braucht ihre Hilfe, um die Menschheit besser zu ernähren. Nebenwirkungen sind unbekannt, Tests sind spärlich und Daten sind wie das Gold in Fort Knox geschützt. ⁃ TN Editor

In einer industriellen Ecke Singapurs, die sich in genau auf 82 Grad erhitzten Bioreaktoren stetig vermehrt, wird echtes Garnelenfleisch aus Proben der mikroskopischen Zellen der Krebstiere gezüchtet.

Mit einer nährstoffreichen Suppe gefüttert, die ihre Ernährung in freier Wildbahn nachahmen soll, kann sich eine einzelne Zelle über eine Billion Mal zu einem Hügel aus grauem durchscheinendem Fleisch vermehren. Stellen Sie sich das Fleisch vor, das ohne alle anderen Teile des Tieres wächst, einschließlich dieser kalkhaltigen schwarzen Ader.

Das Unternehmen wird von Sandhya Sriram und einem Team von Wissenschaftlern geleitet, die versuchen, einen der Eckpfeiler von Dim Sum zu verbessern. Srirams Firma Shiok Meats ist nach dem singapurischen Slang benannt, mit dem etwas Leckeres deklariert wurde.

Ähnliche Arbeiten werden weltweit in anderen Startups und Forschungslabors durchgeführt, um Rindfleisch, Schweinefleisch, Hühnchen und hochwertige Spezialprodukte wie Roten Thun und Foie Gras anzubauen. Srirams Unternehmen ist jedoch das einzige Unternehmen, das sich auf die Neuerstellung konzentriert Garnelen, ein Grundnahrungsmittel in vielen asiatischen Gerichten.

Shioks fertiges Produkt - dieser Reporter konnte es nicht probieren, da während der Pandemie kein Außenstehender sein Hauptquartier besuchen darf - besitzt die Textur von gemahlenen Garnelen und wurde bereits getestet, um Shumai herzustellen, die kantonesische Dim-Sum-Hauptstütze mit der gelben Knödelverpackung. Aber seine Anwendungen sind potenziell vielfältig in der chinesisch-zentrierten Küche.

Sie könnten einen Tropfen davon über ein Floß Tofu legen, es dämpfen und mit einer etwas süßeren Sojasauce übergießen. Es könnte aus einem Spritzbeutel in eine kochende heiße Topfbrühe gepresst werden. Und es könnte die Art von Dingen sein, die Sie in Kugeln, Brot und Frittieren rollen möchten.

Schließlich möchte Sriram, der das Unternehmen vor zwei Jahren mitbegründet hat, über das gemahlene Garnelenfleisch hinausgehen, um Krabben, Hummer und eine strukturierte, geschälte Garnele herzustellen, die überzeugend genug ist, um am Rand eines mit Cocktailsauce gefüllten Glases zu hängen.

"Wir können den Schwanz 3-D drucken, wenn Sie wollen", sagte sie.

Singapur hat sich zu einem führenden Unternehmen in der aufstrebenden Technologie entwickelt, das einst als „Frankenfleisch“ verspottet wurde, nachdem der niederländische Forscher Mark Post das erste enthüllt hatte "Reagenzglasburger" vor sieben Jahren auf einer Pressekonferenz in London vor einer Gruppe von Lebensmittelkritikern.

Die Forscher konnten den Preis für das Fleisch, das als zellkultiviertes Fleisch oder sauberes Fleisch bezeichnet wird, von fast 300,000 US-Dollar, die für die Herstellung des Post-Debüt-Pastetchens anfallen, senken - obwohl dies noch nicht ausreicht, um es tatsächlich an die Öffentlichkeit zu verkaufen. Shioks Shumai zum Beispiel kosteten 300 Dollar pro Stück.

In dem, was als beschrieben wurde "Essbares Weltraumrennen" Laut dem Good Food Institute, einer in Washington ansässigen gemeinnützigen Organisation, die sich für Alternativen zur Tierhaltung einsetzt, sind derzeit mindestens 55 Unternehmen weltweit an der Entwicklung einer Vielzahl von zellkultiviertem Fleisch beteiligt.

Dazu gehört eine in Hongkong, die Fischschlund oder -blase nachstellt, eine Delikatesse, die häufig in Suppen verwendet wird. ein australisches Startup, das Kängurufleisch anbaut; und ein Unternehmen in China, das Schweinefleisch in einem Land nachbauen möchte, in dem die steigende Nachfrage nach Fleisch die Grenzen des weltweiten Angebots testen wird. Letztes Jahr hat ein israelisches Startup erfolgreich Kuhmuskelgewebe auf der Internationalen Raumstation gezüchtet.

Die Entstehung der Wissenschaft hat existenzielle Fragen nach der Herkunft des Fleisches aufgeworfen und dazu geführt Veganer zum Nachdenken ob die Technologie eine Art Lücke darstellt, wenn sie Tieren nicht schadet, und ob jüdische und muslimische religiöse Führer darüber nachdenken, ob das im Labor angebaute Schweinefleisch sein könnte als koscher angesehen or halal.

Schließlich könnte die Technologie die Herstellung neuartiger Fleischsorten ermöglichen und den Köchen ungewöhnliche Möglichkeiten bieten.

"Stellen Sie sich vor, Sie können den Geschmack jedes Fleischstücks maßschneidern", sagte Ryan Bethencourt, Mitbegründer des Biotech-Beschleunigers IndieBio aus San Francisco, der Shiok die erste Saatgutfinanzierung zur Verfügung stellte. „Wie schmeckt Schweinefleisch mit Lachsfett? Wie schmeckt eine Mischung aus Wagyu-Rindfleisch und anderen traditionellen Rindfleischsteaklinien? Was ist mit Fleisch, das sowohl süß als auch sauer schmeckt? “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Bürgerb4Illegals

Bald haben wir zwei Möglichkeiten: Essen Sie ihr „Frankenfood“ oder lernen Sie, unser eigenes Essen anzubauen.