GVO-Sperma? Wissenschaftler verwenden Affenstammzellen, um Spermien zu erzeugen

Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Jetzt werden Gen-Editing-Techniken verwendet, um Stammzellen in aktive Samenzellen umzuwandeln, die für die Befruchtung wirksam sind. Dies ist die Entstehung des Lebens selbst, und die Forschung zielt darauf ab, Probleme der menschlichen Unfruchtbarkeit zu lösen. Die Versuchung, unterwegs ein paar DNA-Abschnitte zu verändern, wird unwiderstehlich sein. ⁃ TN-Editor

Männliche Unfruchtbarkeit kann für viele Patienten ein unangenehmes Thema sein, aber auf globaler Ebene ist ein besorgniserregender Aufwärtstrend erkennbar. Immer mehr Männer auf der ganzen Welt erfahren von ihren Ärzten, dass sie unfruchtbar sind. Die bahnbrechende neue Stammzellforschung von Wissenschaftlern der University of Georgia bietet jedoch ernsthafte Hoffnung auf neue klinische Unfruchtbarkeitstherapien in nicht allzu ferner Zukunft. Zum ersten Mal haben Wissenschaftler mit embryonalen Stammzellen von Primaten erfolgreich funktionelle Samenzellen in einer Schale hergestellt.

„Dies ist ein großer Durchbruch bei der Herstellung stammzellbasierter Therapien zur Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit in Fällen, in denen die Männer keine produzieren.“ lebensfähige Samenzellen“, sagt der leitende Forscher Charles Easley, außerordentlicher Professor am College of Public Health der UGA, in a Universitätsfreigabe.

Das Team verwendete embryonale Stammzellen, die von Rhesusaffen um unreife Samenzellen zu produzieren, genannt runde Spermatiden. Von dort aus konnten die Forscher nachweisen, dass diese Spermatiden ein Rhesus-Makaken-Ei befruchten können.

In der Vergangenheit konnten Wissenschaftler mit Hilfe von Mäusen spermienähnliche Zellen erzeugen Stammzellen. Am Ende des Fortpflanzungstages unterscheidet sich die Spermienproduktion von Nagetieren jedoch erheblich von der des Menschen. Bis zu dieser neuen Forschung war es weitgehend ein Rätsel, ob sich diese Technologie beim Menschen jemals als erfolgreich erweisen würde.

„Dies ist der erste Schritt, der zeigt, dass diese Technologie potenziell übersetzbar ist. Wir verwenden eine Spezies, die für uns relevanter ist, und wir haben Erfolg bei der Herstellung gesunder Embryonen“, fügt Prof. Easley hinzu.

Warum Rhesusaffen verwenden?

Wissenschaftler wählten für diese Arbeit Rhesusaffen, weil sie größtenteils ähnliche Fortpflanzungsmechanismen wie Menschen haben. Studienautoren fügen hinzu, dass diese Affen ein „ideales und notwendiges Modell für die Erforschung von Stammzellen“ sind Therapien für männliche Unfruchtbarkeit"

Um zur Befruchtung in vitro auftreten Spermatiden, spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle, darunter die Aktivierung der Eizelle, um sicherzustellen, dass sich die befruchtete Eizelle zu einem gesunden Embryo entwickelt.

Für die Zukunft plant das Forschungsteam, die Embryonen in einen Ersatz-Rhesusaffen zu implantieren. Dieser nächste Schritt wird ihnen helfen zu beurteilen, ob Embryonen aus In-vitro-Spermatiden tatsächlich ein gesundes Baby hervorbringen können. Wenn dies erfolgreich ist, wird der gleiche Prozess mit spermatidenähnlichen Zellen durchgeführt, die aus Hautzellen von Makaken hergestellt werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ich sag bloß

Schlimmer noch, sie haben die LÜGE der Evolution nicht bewiesen. Obwohl die meisten Wissenschaftler und Ärzte, die über uns herrschen, es glauben! Tierische und menschliche DNA zu vermischen ist dem HERRN ein Gräuel! Sie verwenden Maus-DNA in den meisten Impfstoffen und sagen nur, dass hinter den Kulissen noch mehr lustige Dinge vor sich gehen, von denen wir nicht einmal wissen. China zum Beispiel hat keine Skrupel. „Du sollst auch nicht bei einem Tier liegen, um dich dort zu beschmutzen, noch soll eine Frau vor einem Tier stehen, um sich darauf niederzulegen: es ist Verwirrung (Sünde). Befleckt euch nicht in irgendwas... Lesen Sie mehr »

Sieger

Huhn aus dem Ei? Woher stammen die Stammzellen des Affenembryos? Technologie und EM-Strahlung sind nicht unbedingt das, was Spermien abtötet, obwohl ALLES ein Gift ist, wenn es in der richtigen Menge konsumiert wird. Bewegungsmangel, schlechte Ernährung, schlechte Gesundheit und möglicherweise Mikroplastik im Blutkreislauf, all dies reduziert die Potenz. Spike-Protein verklumpt Blutzellen im Herzen und in den Eierstöcken. Die Entvölkerungsagenda drängt darauf, KINDER zwangsweise zu injizieren, weil 100 % der Menschen für die Technokraten-Utopie abgeschlachtet werden müssen. Es scheint, dass die Überlebenden in gedankenlose geklonte Arbeiterdrohnen mit niedrigem IQ verwandelt werden, deren Gehirne für ihre verwendet werden... Lesen Sie mehr »

[…] Weiterlesen: GVO-Sperma? Wissenschaftler verwenden Affenstammzellen, um Spermien zu erzeugen (in meinen Büchern vor Jahren, dass Stammzellen … […]

NSIM

Wenn sie so daran interessiert sind, menschliche Fruchtbarkeitsprobleme zu lösen, warum wird der Planet jetzt mit menschlichen Sterilisationsmitteln, dh dem „Covid“ „vaxx“, beschossen.