Geo-Engineering: Wissenschaftler beherrschen das Wetter mit Lasern

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Technokraten gehen davon aus, dass Technologie verwendet werden muss, um das Wetter nach ihren Wünschen zu verändern, aber sie haben niemanden um eine Meinung gebeten, weil die "Wissenschaft festgelegt ist". Technokraten erfinden, weil sie es können, nicht weil es wirklich notwendig ist, dies zu tun. Das Militär experimentiert seit Jahrzehnten mit Wettermodifikationen als Kriegswaffe.   TN Editor

Wissenschaftler haben eine bizarre Möglichkeit entdeckt, das Wetter mithilfe von Laserstrahlen zu kontrollieren, und sie könnten potenziell die Dürregefahr bekämpfen.

In diesem Jahr wurde schließlich eine sechsjährige Dürre in Kalifornien ausgerufen, doch die Bedrohung für den südwestlichen Bundesstaat und andere Gebiete der Welt bleibt unverändert.

Möglicherweise können Wissenschaftler jetzt mithilfe von Hochenergielasern Regen und Gewitter auslösen und so den Durchbruch schaffen, durch den Dürren auf der ganzen Welt möglicherweise beseitigt werden könnten.

Die Möglichkeit von Kondensation, Blitzen und Stürmen ist in den Wolken immer vorhanden und wird durch große Mengen statischer Elektrizität eingedämmt.

Experten der University of Central Florida und der University of Arizona glauben, dass sie durch das Abfeuern einer Reihe von Laserstrahlen die statische Elektrizität aktivieren und Regen und Stürme auslösen können.

Ein Strahl würde abgefeuert, und dieser Strahl würde von einem anderen Strahl umgeben sein, der als Energiespeicher fungiert - wodurch der Laser länger aufrechterhalten werden kann und eine Streuung verhindert wird.

Laserstrahlen können weite Strecken zurücklegen, aber "wenn ein Laserstrahl stark genug wird, verhält er sich anders als gewöhnlich - er kollabiert nach innen", sagte Matthew Mills, Doktorand am Zentrum für Forschung und Lehre in Optik und Laser (CREOL ).

Er sagte: "Der Kollaps wird so heftig, dass die Elektronen in Sauerstoff und Stickstoff der Luft abgezogen werden und Plasma bilden - im Grunde genommen eine Suppe von Elektronen."

Wenn es diesen Punkt erreicht, versucht der Laser, den Strahl zu spreizen und kollabiert schließlich in sich hinein.

Dieser Kampf wird als "Filamentation" bezeichnet und erzeugt eine "Lichterkette", die nur kurze Zeit andauert, bevor sie sich auflöst.

Herr Mills sagte: „Da ein Filament während seiner Bewegung angeregte Elektronen erzeugt, erzeugt es künstlich die Bedingungen, die für das Auftreten von Regen und Blitzschlag erforderlich sind.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen