Wissenschaftler: Gentechnisch veränderte Menschen können den Klimawandel bekämpfen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Eugenik dem Klimawandel begegnete. Auch wenn es nach Science-Fiction und absurder Spekulation klingt, findet die Diskussion jetzt in wissenschaftlichen Kreisen statt.

In der Tat ist dies die ultimative Anwendung der Wissenschaft auf den menschlichen Zustand. Zum Beispiel könnten Designerbabys gentechnisch so verändert werden, dass sie als Erwachsene kleiner sind: Dies würde ihren CO2-Fußabdruck proportional verringern.

Oder es könnten Gene eingefügt werden, um die Nachtsicht zu verbessern. Dies würde eine Reduzierung des nächtlichen Beleuchtungsbedarfs ermöglichen, wodurch Schiffsladungen an Energie gespart und Kohlenstoff reduziert würden.

Andere Ideen sind, dass mehr Körperbehaarung Sie im Winter warm halten könnte, um Heizöl und weniger Intelligenz zu sparen, damit Sie nicht so versucht wären, gierig zu sein und die Ressourcen der Erde zu stark zu verbrauchen. Natürlich: Jeder weiß, dass einfältige Menschen keine starken materialistischen Bestrebungen haben.

Jemand könnte sogar auf die Idee kommen, all diese Merkmale auf einmal zu kombinieren, um das ideale menschliche Design zur Bekämpfung des Klimawandels vorzuschlagen: kurz, haarig, einfältig mit katzenartigen Augen, um nachts besser zu sehen als tagsüber. Können Sie sich eine Welt voller Ewoks vorstellen?

https://soundcloud.com/meanwhileinthefuture/the-carbon-gene

Dieses Zeug ist so beunruhigend, dass es sogar die Vereinten Nationen - die globale Heimat der Religion des Klimawandels - sind davor warnen. Anscheinend verfolgen die UN-Leute diese Diskussion und sind alarmiert. In einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung erklärte die UNO:

5 Oktober 2015 - Ein Gremium der Vereinten Nationen forderte heute ein Moratorium für die „Bearbeitung“ des menschlichen Genoms, bis eine breitere öffentliche Debatte über die Weitergabe von DNA-Änderungen an künftige Generationen oder an die USA ansteht Pflegeeugenik.

Das Gremium erkannte zwar den therapeutischen Wert genetischer Interventionen an, betonte jedoch, dass der Prozess ernsthafte Bedenken aufwirft, insbesondere wenn die Bearbeitung des menschlichen Genoms auf die Keimbahn angewendet werden sollte, wodurch erbliche Veränderungen eingeführt werden.

"Gentherapie könnte ein Wendepunkt in der Geschichte der Medizin sein, und die Bearbeitung des Genoms ist zweifellos eines der vielversprechendsten wissenschaftlichen Vorhaben für die gesamte Menschheit", so die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) sagte in aPressemitteilung über einen Bericht des Internationalen Bioethik-Komitees (IBC).

Das IBC fügte jedoch hinzu: "Eingriffe in das menschliche Genom sollten nur aus präventiven, diagnostischen oder therapeutischen Gründen und ohne Änderung der Nachkommen zugelassen werden." es sagte.

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine UN-Organisation solche Bedenken äußert. In 2010 sagte UN-Chef Ban Ki-moon: "Wenn wir Technologien entwickeln, die es uns ermöglichen, Entscheidungen über Leben oder Tod zu treffen, brauchen wir einen gemeinsamen, wertebasierten Ansatz für grundlegend moralische Fragen."

In 2004 stellte der frühere Generalsekretär Kofi Annan die Frage, ob solche Prozesse eine von Eugenik geprägte Welt fördern könnten, wie sie Aldous Huxley im Roman Brave New World vorgestellt hatte.

"Die größte Angst ist, dass wir versuchen könnten," Gott zu spielen ", mit unvorhersehbaren Konsequenzen, die letztendlich unsere eigene Zerstörung auslösen", warnte Annan dann und fragte, ob die Gefahren die Vorteile überwiegen und wo die Grenze gezogen werden sollte was machbar und was wünschenswert oder ethisch ist.

In dem heutigen Bericht IBC, der sich aus Wissenschaftlern, Philosophen, Anwälten und Regierungsministern zusammensetzt, wurde festgestellt, dass die jüngsten Fortschritte die Tür zum genetischen Screening und Testen auf Erbkrankheiten, zur Gentherapie, zur Verwendung embryonaler Stammzellen in der medizinischen Forschung und zur Möglichkeit des Klonens und geöffnet haben genetische „Bearbeitung“ sowohl für medizinische als auch für nichtmedizinische Zwecke.

Es wurde festgestellt, dass Wissenschaftler und Bioethiker eine breitere öffentliche Debatte über die Fähigkeit der Wissenschaft fordern, genetisch humane Embryonen im Labor zu modifizieren, um ererbte Merkmale wie Aussehen und Intelligenz zu kontrollieren.

Eine neue Genom-Editing-Technik namens CRISPR-Cas9 ermöglicht es Wissenschaftlern, DNA einfach und effizient einzufügen, zu entfernen und zu korrigieren, fügte IBC hinzu. Es bietet die Aussicht, bestimmte Krankheiten wie Sichelzellenkrankheiten, Mukoviszidose und einige Krebsarten zu behandeln oder sogar zu heilen. Die Bearbeitung der Keimbahn kann aber auch Änderungen an der DNA, wie die Bestimmung der Augenfarbe eines Babys, für Wissenschaftler, die mit menschlichen Embryonen, Eiern und Spermien arbeiten, erleichtern.

Der Bericht warnt auch vor der versteckten Gefahr von Gentests zum Selbermachen. Verbraucher, die ihre eigene DNA mit sogenannten DTC-Kits (Direct-to-Consumer) getestet haben, brauchten professionelle genetische und medizinische Beratung, um dies zu verstehen und zu verstehen auf die ergebnisse einwirken. Es forderte klare Vorschriften und Informationen für die Verbraucher über solche Tests.

Die Mitgliedstaaten der UNESCO haben in 2005 die Allgemeine Erklärung zu Bioethik und Menschenrechten verabschiedet, um ethische Fragen zu behandeln, die sich aus dem raschen Wandel in Medizin, Biowissenschaften und Technologie ergeben. Darin heißt es, dass das menschliche Genom als Teil des Erbes der Menschheit aufgeführt ist und Regeln dargelegt werden, die eingehalten werden müssen, um die Menschenwürde, die Menschenrechte und die Grundfreiheiten zu achten.

Ich denke jedoch, dass die Dame nicht zu viel protestiert. Der Traum der Vereinten Nationen von nachhaltiger Entwicklung ist genau eine schöne neue Welt. Als Aldous Huxley dieses Buch 1932 verfasste, blickte er direkt in die Technokratiebewegung, die sowohl die USA als auch Deutschland erfasste.

Auch wenn Huxley die wissenschaftliche Diktatur, als er sie sah, gut verstand, gehe ich davon aus, dass sogar er zustimmte, dass die Wahrheit manchmal seltsamer ist als die Fiktion.

Andere Ressourcen:

Human Engineering und Klimawandel - Matthew Liao

Wie das Engineering des menschlichen Körpers den Klimawandel bekämpfen könnte

Ist das Papier „Human Engineering and Climate Change“ ein Fall von akademischem Trolling?

Bioingenieur Menschen, um den Klimawandel zu bekämpfen, sagen Philosophen

Die Genesis Engine

 

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
12 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Daniel

Wissenschaftliche Diktatur ist hier und jetzt. In den letzten 25 Jahren wurden jedes Jahr zig Millionen, wenn nicht Hunderte Millionen Dollar für die Kontrolle der wissenschaftlichen Diskussion und Forschung unter dem Deckmantel von Zuschüssen und Darlehen bereitgestellt. Die Schulen tun, was ihnen gesagt wird, und ehrgeizige Schüler und Organisationen liefern „wissenschaftliche“ Ergebnisse, mit denen sie das meiste Geld erhalten. BRAVE NEW WORLD und 1984 waren keine Romane. Sie waren Warnungen vor dem, was kommen wird. Die Schrift war damals an der Wand, als die Autoren diese Bücher schrieben, und die Schrift ist noch in Betrieb... Lesen Sie mehr »

Gwen

Wie unglaublich! Patrick, zuerst habe ich mich gefragt, ob du deinem Blog einen Humor-Bereich hinzugefügt hast! Leider erinnere ich mich, dass ich vor einigen Jahren gehört oder gelesen habe, dass Bertrand Russel eine Aufteilung der Menschheit in wissenschaftlich veränderte verschiedene Gruppen (ein neues Kastensystem) vorausgesagt hat und dass die „Unterschicht“ kleiner und dümmer sein würde. Ich werde versuchen, dieses Zitat herauszufinden - wahrscheinlich aus seinem Buch "Wissenschaft und Gesellschaft". Außerdem sah Huxley nicht nur die Zukunft voraus, er gehörte auch zu den Planern dessen, was wir jetzt enthüllen. Darwin, Huxley, die Russen gehören zu einer langen Reihe von Malthusianern... Lesen Sie mehr »

Rick Dubov

Äußerst schrecklich.
Die „wissenschaftlichen“ Diskussionen sind alles andere als müßig. Was es zu einem sehr üblen Eintopf macht, ist, dass sie über die Technologie verfügen, um solche Ideen zu verwirklichen. Die Verbindung zwischen harter Technologie und Wissenschaft ist eine Katastrophe. Meiner Meinung nach ist die sehr tiefe Agenda darin ist es, letztendlich alles Leben Ex Nihilo zu erschaffen, das unlösbar ist und ausschließlich die Provinz Gottes ist.