Ehemaliger Facebook-Ingenieur erklärt Toxic Culture und warum er aufgehört hat

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Dies ist ein kritischer Blick auf die internen Turbulenzen bei Facebook. Der ehemalige Angestellte Brian Amerige warnt vor einer kleinen Minderheit offen kriegerischer Krieger der sozialen Gerechtigkeit, die bei Facebook die Zensur vorantreiben, und verunglimpft jeden Kritiker auf bösartige Weise. ⁃ TN Editor

Ein ehemaliger leitender Facebook-Ingenieur, der Anfang dieses Jahres ein Memo schrieb, in dem er die „politische Monokultur“ des Social-Media-Riesen entschlüsselte, sagte Fox News am Dienstagabend, dass das Unternehmen eine „stimmliche Minderheit“ habe, die beabsichtigt, „Richtlinien für soziale Gerechtigkeit in unserer Mission“ umzusetzen.

Brian Amerige, dessen letzter Tag bei Facebook Freitag war, sagte gegenüber Fox News '"Tucker Carlson Tonight", dass "man keine Gespräche über ... alles führen kann, was ein Grundsatz der Ideologie der sozialen Gerechtigkeit ist, ohne persönlich angegriffen zu werden." Er fügte hinzu, dass die jüngste Politik des Unternehmens, gegen sogenannte Hassreden vorzugehen, ein besonders heikles Thema sei.

"Man kann nicht einmal Gespräche über diese Politik innerhalb des Unternehmens führen, ohne dass Ihr Charakter angegriffen wird - und das habe ich persönlich erlebt -, ohne als Sexist, Rassist, Transphobe oder Islamophob bezeichnet zu werden", sagte Amerige.

Amerige erregte nationale Aufmerksamkeit im August, als er ein internes Memo verfasste: „Wir haben ein Problem mit der politischen Vielfalt.“ In dem Memo, das später an die New York Times weitergegeben wurde, heißt es, dass Facebook-Mitarbeiter „behaupten, alle Perspektiven zu begrüßen, aber schnell - oft in Mobs - jeden angreifen, der eine Ansicht vertritt, die der linksgerichteten Ideologie zu widersprechen scheint . ”

Am Dienstag sagte Amerige, dass Facebook-Manager seine Bedenken ernst genommen und mit ihm zusammengearbeitet hätten, um die Politik der Hassreden zu verbessern. Er sagte jedoch, dass einfache, linksgerichtete Mitarbeiter seine Bedenken nicht teilten.

"Das eigentliche Problem ist, dass ich leider nicht sicher bin, ob die Facebook-Führung weiß, wie man sich gegen sie wehrt, obwohl dies eine Minderheit der Mitarbeiter im Unternehmen ist", sagte Amerige. "Sie sind unglaublich kriegerisch, fordernd und feindlich eingestellt, nicht nur gegenüber anderen Mitarbeitern, sondern direkt gegenüber der Facebook-Führung."

In einem Exit Memo von Business InsiderAmerige schrieb: „Unsere Rolle bei der Unterstützung der freien Meinungsäußerung und der intellektuellen Vielfalt ist mir zu wichtig, um das Produkt überhaupt noch von ganzem Herzen zu versuchen, und deshalb weiß ich, dass es Zeit ist, zu gehen. Am Dienstag kritisierte er die Politik der Hassreden als "gefährlich" und "unpraktisch".

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen