Rückblende: CIA Venture Capital Arm finanziert Hautpflegeprodukte, die DNA sammeln

Hautwissenschaften
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Warum hat die CIA eine Risikokapitalgesellschaft, die in private Technologie investiert? Um die neueste und beste Überwachungstechnologie mit einem eingebauten Labor zu erhalten. Technokraten suchen alle Daten über alle Bürger.  TN Editor

Skincare Sciences, ein Unternehmen mit einer innovativen Linie von Kosmetikprodukten, die vermarktet werden, um Hautunreinheiten zu beseitigen und die Haut zu erweichen, hat die Aufmerksamkeit von auf sich gezogen Schönheit Blogger auf YouTube, Oprahs Lebensstil Zeitschriftund Promi-Hautpflege Profis. Dokumente erhalten von Der Abschnitt offenbaren, dass das Unternehmen auch Interesse und Finanzmittel von In-Q-Tel, dem Risikokapitalzweig der Central Intelligence Agency, auf sich gezogen hat.

Die bisher nicht offen gelegte Beziehung zur CIA könnte einen Besucher der Website von überraschen Clearista, die Hauptproduktlinie von Skincential Sciences, die rühmt sich einer "Formel, mit der Sie sich im natürlichsten Zustand Ihrer Haut sicher und schön fühlen können."

Obwohl die öffentlich zugängliche Seite des Unternehmens für eine Reihe von Hautpflegeprodukten wirbt, hat Skincential Sciences eine patentierte Technologie entwickelt, die eine dünne Außenschicht der Haut entfernt und einzigartige Biomarker aufdeckt, die für eine Vielzahl von diagnostischen Tests, einschließlich der DNA-Sammlung, verwendet werden können .

Das nichtinvasive Verfahren von Skincential Science, das auf der Clearista-Website als „schmerzlos"Soll nur Wasser, ein spezielles Reinigungsmittel und ein paar Bürsten auf der Haut erfordern, was es zu einer bequemen Option macht, um den Glanz eines jugendlichen Teintes wiederherzustellen - und eine neuartige Technik zum Sammeln von Informationen über die Biochemie einer Person.

In-Q-Tel, 1999 vom damaligen CIA-Direktor George Tenet gegründet, identifiziert Spitzentechnologie zur Unterstützung der Mission der CIA und anderer Geheimdienste und stellt Risikofinanzierungen bereit, um das Wachstum von Technologiefirmen bei der Entwicklung dieser Lösungen zu unterstützen.

"Unser Unternehmen ist ein Ausreißer für In-Q-Tel “, sagte Russ Lebovitz, Geschäftsführer von Skincential Sciences, während eines Interviews mit Der Abschnitt. Er räumte ein, dass die Beziehung zu einer „ungewöhnlichen und interessanten Geschichte“ führen könnte, sagte aber: „IchWenn sich etwas unter der Oberfläche befindet, ist dies nicht Teil unserer Beziehung, und ich bin mir dessen nicht direkt bewusst. Sie interessieren sich hier für etwas, das einen einfachen Zugang zu Biomarkern ermöglicht. “

Lebovitz behauptete jedoch, er habe nur begrenzte Kenntnisse darüber, warum In-Q-Tel seine Firma ausgewählt habe.

"Ich kann Ihnen nicht sagen, wie jeder mit In-Q-Tel arbeitet, aber sie sind sehr daran interessiert, Dinge zu tun, die reine Wissenschaft sind “, sagte Lebovitz. Der CIA-Fonds wandte sich an sein Unternehmen und teilte ihm mit, dass der Fonds ein Interesse daran habe, die DNA-Extraktion nach der von Skincential Sciences entwickelten Methode zu untersuchen, so Lebovitz.

Darüber hinaus sagte Lebovitz, er sei sich der Absicht des Einsatzes der Technologie durch die CIA nicht sicher, aber der Fonds sei „speziell interessiert an der Diagnostik, dem Nachweis von DNA aus normaler Haut. “Er fügte hinzu:„ THier gibt es keinen besseren Identifikator als DNA, und wir wissen, dass wir DNA herausziehen können. “

Vielleicht könnten die Strafverfolgungsbehörden die Biomarker-Extraktionstechnik zur Identifizierung von Tatorten verwenden oder Drogentests durchführen, schlug Lebovitz vor.

Carrie A. Sessine, Vizepräsidentin für auswärtige Angelegenheiten bei In-Q-Tel lehnte ein Medieninterview ab, weilIQT nimmt nicht an Medieninterviews oder -gelegenheiten teil. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen