Finnland gibt Universal Basic Income Experiment nach zwei Jahren auf

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokraten auf der ganzen Welt setzen sich für das universelle Grundeinkommen ein, um den Verlust von Arbeitsplätzen durch die Roboterrevolution auszugleichen. Finnland experimentierte mit UBI und hat das Projekt nun aufgegeben. Das Für und Wider wird endlich enthüllt. ⁃ TN Editor

Mit hochkarätigen Champions wie Richard Branson, Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Tesla-CEO Elon Musk, die die Idee unterstützen, dass Regierungen nicht arbeitenden Menschen Geld (von arbeitenden Menschen) geben, um nichts zu tun - was könnte schief gehen?

Nun, Zwei Jahre nach dem enthusiastischen Beginn des Experiments mit einem universellen Grundeinkommen, bei dem die Menschen vom Staat ein bedingungsloses Gehalt erhalten, anstatt Leistungen zu beziehen, gibt Finnland das Projekt auf, da die Begeisterung der Regierung nachlässt und zusätzliche Finanzierungsanträge abgelehnt werden.

Als eine Erinnerung, The Telegraph , erklärt Das universelle Grundeinkommen ist eine Form der Barzahlung an Einzelpersonen ohne Bedürftigkeitsprüfung oder Arbeitsanforderungen. Bei einigen Modellen reicht dies aus, um alle Lebenshaltungskosten zu decken.

Befürworter argumentieren, dass:

  • Das Fehlen teurer Bedürftigkeitstests führt dazu, dass ein höherer Anteil des Budgets an die Empfänger geht. Dies wäre effizienter
  • Die Transparenz universeller Zahlungen würde die Notwendigkeit, Leistungsbetrug aufzudecken, drastisch reduzieren
  • Ein System könnte die derzeitige komplexe Regelung für staatliche Leistungen, Rabatte und Steuererstattungen ersetzen
  • Arbeit kommt immer den Empfängern dieser Sozialhilfe zugute, nicht der „Leistungsfalle“, die Teilzeitbeschäftigte hinterlässt

Kritiker argumentieren, dass:

  • Das universelle Einkommen kann inflationär sein und beim Versuch, alle Menschen aus der Armut zu befreien, die Armutsgrenze erhöhen
  • Dies kann den Anreiz zur Arbeit verringern, und Studien haben Beweise dafür gefunden.
  • Eine Verringerung des zu versteuernden Einkommens würde die Fähigkeit des Staates verringern, andere Ausgaben wie das Gesundheitswesen zu decken

Das Grundeinkommen stammt aus mindestens Thomas Paines 1795 Agrarian Justice. Es ist derzeit stärker auf die linke Politik ausgerichtet, wo es durch Einnahmen aus verstaatlichten Vermögenswerten finanziert wird.

Mehrere Länder haben mit einem universellen Grundeinkommen experimentiert, darunter Finnland, Kanada, Kenia und die Niederlande.
Und jetzt hat Finnland den Plan getötet... (über The Guardian)

Seit Januar wurde 2017, einer Zufallsstichprobe von 2,000-Arbeitslosen im Alter von 25 bis 58, ein monatlicher Betrag von 560 (£ 475) gezahlt, ohne dass eine Anstellung gesucht oder angenommen werden muss. Alle Empfänger, die einen Auftrag angenommen hatten, erhielten weiterhin denselben Betrag.

Außerdem, die Regierung hat auch strengere Leistungspläne auferlegt, Einführung von Rechtsvorschriften, die Arbeitslosen Vorteile bringen, wenn sie in drei Monaten mindestens 18-Stunden in Ausbildung oder Berufstätigkeit verbringen.

"Die Regierung nimmt Änderungen vor, die dem Grundeinkommen das System nehmen" Kels Miska Simanainen erzählte der schwedischen Zeitung Svenska Dagbladet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen