Figueres sagt, dass der Pariser Klimapakt zwei Jahre zuvor in 2018 in Kraft treten wird

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: PrĂ€sident Obama wird am Tag der Erde, dem 22. April 2016, den „Klimapakt“ unterzeichnen und dreist einen Endlauf um die Zustimmung des Kongresses durchfĂŒhren. Jetzt teilt uns Christiana Figueres mit, dass der Implementierungstermin fĂŒr 2020 um zwei Jahre auf 2 verkĂŒrzt wird - das sind weniger als zwei Jahre! Figueres warnt davor, dass diejenigen, die „immer noch Geld in kohlenstoffreiche Anlagen stecken, Geld verlieren werden“. Diese hohle Bedrohung wird von den jĂŒngsten Insolvenzen alternativer Energien ĂŒberschattet, bei denen die Anleger alles verloren haben. 

Der bald abtretende Klimachef der Vereinten Nationen hat erklĂ€rt, dass der im vergangenen Dezember vereinbarte Pariser Klimapakt zwei Jahre vor dem ursprĂŒnglich geplanten Datum 2020 in Kraft treten könnte.

Vor der offiziellen Unterzeichnungszeremonie der COP21 in New York in der kommenden Woche, bei der das Abkommen zur Begrenzung der globalen ErwĂ€rmung deutlich unter 2 ° C ĂŒber dem industriellen Niveau ratifiziert wird, geht die ExekutivsekretĂ€rin der Vereinten Nationen fĂŒr Klimaschutzkonvention (UNFCC), Christiana Figueres, davon aus, dass eine frĂŒhzeitige Vereinbarung getroffen werden könnte die Karten.

"Sie haben es hier zuerst gehört - ich denke, wir werden es bis 2018 in Kraft setzen", sagte Figueres einem Publikum am Imperial College und sagte auch, dass sie von mehr als 130 LĂ€ndern erwartet habe, dass sie ihre UnterstĂŒtzung fĂŒr das Abkommen unterzeichnen, das in Kraft treten sollte Kraft im Jahr 2020.

"Wir glauben, dass es noch mehr geben wird, aber lassen Sie uns sehen, was auf der 22 im April passiert", fĂŒgte Figueres hinzu wird im Juli von ihrer Position zurĂŒcktreten. Figueres bestand darauf, dass Paris nur eine Blaupause fĂŒr eine globale Reduzierung der COXNUMX-Emissionen sei, und warnte davor, dass diejenigen, die „immer noch Geld in einen hohen COXNUMX-Ausstoß stecken, Geld verlieren werden“.

Die Vorsicht des UN-Klimabeamten kommt in derselben Woche wie der weltweit grĂ¶ĂŸte Kohleproduzent in Privatbesitz Peabody Energy Corp hat Insolvenz angemeldetNachdem die Kohlepreise drastisch gesunken waren, konnten die jĂŒngsten Expansionen nach Australien nicht mehr kompensiert werden.

Clean Power-Plan

Die optimistischen Vorhersagen von Figueres zum Pariser Abkommen spiegeln eine allgemein positive Stimmung in Bezug auf die Zukunft der Klimapolitik wider, die auf einer Reihe positiver AnkĂŒndigungen von nationalen Regierungen und Großunternehmen beruht.

Anfang dieses Monats gaben sowohl die USA als auch China bekannt, dass sie dies offiziell vorhaben Beitritt zum Pariser Abkommen Die beiden LĂ€nder, die fĂŒr 2016% der weltweiten Emissionen verantwortlich sind, haben eine gemeinsame ErklĂ€rung veröffentlicht, in der sie sich bereit erklĂ€ren, den Vertrag zu unterzeichnen, um „entsprechende nationale Schritte“ zur Genehmigung des Vertrags zu unternehmen. Diese Nachricht wurde gleichzeitig mit vier der weltweit grĂ¶ĂŸten Technologiegiganten bekannt gegeben - Google, Apple, Amazon und Microsoft - gemeinsam gewarnt, dass alle Versuche, einen kohlenstoffarmen Übergang in den USA zu blockieren, sich sowohl fĂŒr die Weltwirtschaft als auch fĂŒr das Wohlergehen der Menschen als „kostspielig“ erweisen wĂŒrden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewÀhlt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
D Welden

Alles Gute, Christiana!