Bekämpfung des Klimawandels: Lassen Sie sie Wanzen essen!

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Das drakonische Ende des Klimawandels ist, dass es nie ein Ende gibt, sondern nur schlechtere Ergebnisse. Rindfleisch ist zu essen, wie der gasfressende SUV zu reisen ist. Technokraten wählen Ihre gesamte Ernährung so aus, dass Sie sie mit der gleichen Logik wie die Futtermittelbetreiber davonkommen lassen - Effizienz ist alles. Aber keine Sorge, sie sind knusprig, wenn sie frittiert werden.

(CNN) Anfang dieser Woche schrieb ich eine Kolumne für CNN Stellungnahme zu den Klimakosten der Rindfleischerzeugung - Wir müssen Steak und Hamburger reduzieren, um eine gefährliche Erwärmung zu vermeiden.

Als Antwort fragte Torben Ørvad Jensen, ein Leser in Dänemark, warum wir Rinder nicht durch eine ziemlich unkonventionelle Proteinquelle - Heuschrecken - ersetzen.

Würde dies dazu beitragen, die menschlichen Beiträge zur globalen Erwärmung zu verringern?

"Wie können wir die Regierungen auf der ganzen Welt dazu bringen, zu sehen, dass eine der Antworten auf Hungersnot und Klimawandel darin besteht, neue Arten von Vieh wie Heuschrecken zu züchten?" er hat gefragt.

"Insekten sind nicht die Antwort auf alles", fügte er hinzu, "aber es ist eine der großen Veränderungen, die für die langfristige Bekämpfung des Klimawandels von grundlegender Bedeutung sein könnten."

Ich bin mir nicht sicher, was den Teil „Weltführer überzeugen“ betrifft, aber es gibt einige Untersuchungen, die zeigen, dass Jensen möglicherweise einen Hinweis darauf hat, dass Insekten einen geringeren COXNUMX-Fußabdruck haben als andere Proteinquellen, insbesondere Rindfleisch, das einen übergroßen Beitrag zur globalen Erwärmung leistet.

Insekten das Protein der Zukunft?

Um zu verstehen, warum und an welche Grenzen unser Wissen über Insektenproteine ​​stößt, rief ich Dennis Oonincx an, einen Entomologen an der Universität Wageningen und am Forschungszentrum in den Niederlanden. Insekten sind im Allgemeinen weitaus effizienter darin, ihre Nahrung in Eiweiß umzuwandeln als Rinder, die nährstoffarmes Gras fressen und dabei Methan ausstoßen.

Laut Oonincx haben Forscher bisher nur den gesamten CO2-Fußabdruck eines essbaren Insekts untersucht: des Mehlwurms. Laut einer 2012-Studie veröffentlichte Oonincx in der Zeitschrift PLOS ONEMehlwürmer haben einen geringeren CO2-Fußabdruck pro Kilogramm essbaren Proteins als Milch, Schweinefleisch, Hühnchen oder Rindfleisch. Rindfleisch zum Beispiel hat einen Kohlenstoff-Fußabdruck, der etwa sechs- bis sechsmal so groß ist wie Mehlwürmer pro Kilogramm essbarem Protein, heißt es in der Studie.

Oonincx sagte mir, dass die Ergebnisse für essbare Grillen wahrscheinlich ähnlich sein würden, aber diese Forschung hat nicht genau quantifiziert, wie viel Grillen zum Klimawandel beitragen. Grillen hätten wahrscheinlich einen etwas größeren CO2-Fußabdruck, ähnlich dem von Schweinefleisch oder Milch.

"Wenn Sie sich die Eigenschaften dieser Grillen und dieser Mehlwürmer ansehen, sind bestimmte Dinge sehr ähnlich", sagte er mir. „Beide brauchen eine warme Umgebung, also brauchen sie viel Energie. Beide nutzen den Feed effizient. Und sie haben einen sehr hohen essbaren Anteil.

„Wenn du eine Kuh hast, gibt es eine Menge Kuh, die du nicht essen wirst. Und wenn Sie eine Grille haben, haben Sie 80% oder 90% des Tieres, das Sie konsumieren können. “

Um zu verstehen, wie Mehlwürmer zum Klimawandel beitragen können, muss man überhaupt wissen, wie sie angebaut werden - und wie zum Teufel eine Mehlwurmfarm aussieht.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Pferd

Die schlimmsten Ursachen für die Zerstörung unseres Planeten sind Unternehmen und der US Military Industrial Complex. Keine natürlichen Tiere. Grundlegender Chemieunterricht in der Grundschule vor dem gemeinsamen Kern und kein Kind hinterließ Richtlinien, die verwendet wurden, um dies zu lehren. Wissenschaft der 4-Klasse, als man den Kohlenstoffkreislauf studierte: Gras nimmt CO2 aus der Luft und verwandelt es in Zucker. Die Kühe fressen das Gras, verbrennen den Zucker und verwandeln ihn wieder in CO2. Ihre Darmflora nimmt etwas von diesem Kohlenstoff auf und wandelt ihn in Methan um, das freigesetzt wird und schnell zu CO2 wird.... Lesen Sie mehr »

Linda

Cal, danke. Weise Worte.

Al

Warum nutzen wir die Abfallprodukte von Nutztieren nicht, um Energie zu produzieren und in die Biosphäre zu recyceln?