Feds Pressing Ancestry.com Für die DNA der Kunden

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Technokraten haben einen unstillbaren Wunsch nach Daten und werden diese verfolgen, wo und wann immer sie existieren. DNA ist jedoch mehr als nur personenbezogene Daten, da sie Sie mit Ihrem gesamten Stammbaum verknüpft. Weitere Quellen für die DNA-Katalogisierung durch die Fed sind Aufzeichnungen in Krankenhäusern, Blutuntersuchungslabors und Tests in Ihrer persönlichen Arztpraxis. Von allen anderen Arten von Daten (Finanzen, Reisen, E-Mails, Telefonanrufe usw.) ist DNA die aufschlussreichste und wünschenswerteste.

Als Unternehmen wie Ancestry.com und 23andMe zum ersten Mal Personen einluden, ihre DNA zur Nachverfolgung von Genen und für medizinische Diagnosetests einzusenden, warnten Befürworter der Privatsphäre vor der Schaffung riesiger genetischer Datenbanken, die eines Tages möglicherweise von Strafverfolgungsbehörden gegen die Teilnehmer verwendet werden könnten. DNA kann schließlich ein Schlüssel zur Aufklärung von Verbrechen sein. Es habe "ernsthafte Informationen über Sie und Ihre Familie", sagte mir Jeremy Gruber, der Befürworter der genetischen Privatsphäre, in 2010, als solche Dienste gerade populär wurden.

Jetzt, fünf Jahre später, wenn 23andMe und Ancestry beide über eine Million Kunden haben, sehen diese Warnungen vorläufig aus. "Die DNA Ihres Verwandten könnte Sie in einen Verdächtigen verwandeln", warnt Wired und schreibt über einen Fall von Anfang dieses Jahres, in dem der New Orleanser Filmemacher Michael Usry in einem ungelösten Mordfall als Verdächtiger eingestuft wurde, nachdem Cops eine familiäre genetische Suche mit Sperma durchgeführt hatten 1996. Die Bullen durchsuchten eine Ancestry-Datenbank und fanden eine familiäre Übereinstimmung mit einer Speichelprobe, die Usrys Vater Jahre zuvor gegeben hatte. Usry war letztendlich entschlossen, unschuldig zu sein, und die Electronic Frontier Foundation nannte es eine „wilde Gänsejagd“, die „die sehr realen Bedrohungen für die Privatsphäre und die bürgerlichen Freiheiten aufzeigt, die vom Zugang der Strafverfolgungsbehörden zu privaten genetischen Datenbanken ausgehen.“

Das FBI unterhält eine nationale genetische Datenbank mit Proben von Verurteilten und Festgenommenen. Dies war jedoch das öffentlichste Beispiel dafür, dass sich Cops an private genetische Datenbanken wandten, um einen Verdächtigen zu finden. Aber es ist nicht das einzige Mal, dass dies passiert ist, und es bedeutet, dass Menschen, die genetische Proben aus Gründen der Gesundheit, Neugier oder zur Förderung der Wissenschaft eingereicht haben, nun in einer genetischen Aufstellung von Straftätern landen können.

Sowohl Ancestry.com als auch 23andMe legen in ihren Datenschutzrichtlinien fest, dass sie Informationen an die Strafverfolgungsbehörden weitergeben, wenn sie mit einer gerichtlichen Verfügung bedient werden. 23andMe gibt an, dass es einige Anfragen sowohl von staatlichen Strafverfolgungsbehörden als auch vom FBI erhalten hat, dass es sich jedoch "erfolgreich dagegen gewehrt" hat.

Die erste Datenschutzbeauftragte von 23andMe, Kate Black, die im Februar in das Unternehmen eingetreten ist, sagt, dass 23andMe plant, innerhalb des nächsten Monats einen Transparenzbericht wie den von Google, Facebook und Twitter veröffentlichten zu veröffentlichen. Aus dem Bericht werde hervorgehen, wie viele Anfragen der Regierung nach Informationen das Unternehmen erhalten habe und wie viele davon vermutlich erfüllt würden.

"Falls wir gesetzlich zur Offenlegung verpflichtet sind, werden wir den betroffenen Kunden über die uns zur Verfügung gestellten Kontaktinformationen informieren, sofern dies nicht gegen das Gesetz oder eine gerichtliche Anordnung verstößt", sagte Black per E-Mail.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Dennis

Patrick, denken Sie darüber nach, wie bestimmte Familien / Clans auf der Grundlage von DNA-Links für eine vollständige Ausrottung aufgrund alter Fehden mit Psychopathen, die sich vor Hunderten oder Tausenden von Jahren an Vorfahren rächen wollten, angesprochen werden könnten. Die Rothschild- und die britische Krone sind zusammen mit den Zion-Nazis perfekte Beispiele. Deshalb habe ich mich von dieser Genologie-Kabale ferngehalten. Wie Nancy sagte: "Sag einfach nein, ich stimme nicht zu!" Ich bekomme bereits den Newsletter. Dennis