Feds suchen nach Telefonstandortdaten, um Coronavirus zu verfolgen

Location-TrackingMatt Elliott / CNET
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Silicon Valley-Technokraten verhandeln mit der Regierung über die Aufgabe von Standortdaten in Smartphones, um Coronavirus-Infektionen zu verfolgen. Sobald diese Tür geöffnet ist, wird die Regierung sie niemals freiwillig schließen. ⁃ TN Editor

Die US-Regierung führt derzeit aktive Gespräche mit Facebook, Google und einer Vielzahl von Technologieunternehmen und Gesundheitsexperten darüber, wie sie Daten aus den Telefonen der Amerikaner zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus verwenden können, einschließlich der Verfolgung, ob sich Menschen in sicherem Abstand zueinander befinden den Ausbruch eindämmen.

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens sind an der Möglichkeit interessiert, dass Unternehmen des privaten Sektors die Daten in anonymer, aggregierter Form zusammenstellen könnten, um dann die Ausbreitung der Infektion abzubilden, so drei mit den Bemühungen vertraute Personen, die um Anonymität gebeten haben, weil Das Projekt befindet sich in einem frühen Stadium.

Die Analyse der Trends beim Aufenthaltsort von Smartphone-Besitzern könnte sich als leistungsstarkes Instrument für Gesundheitsbehörden erweisen, die das Coronavirus verfolgen möchten, das weltweit mehr als 180,000 Menschen infiziert hat. Aber es ist auch ein Ansatz, der einigen Amerikanern unangenehm sein kann, je nachdem, wie er umgesetzt wird, angesichts der Sensibilität, wenn es um Details über ihren täglichen Aufenthaltsort geht.

In jüngsten Interviews sagten Facebook-Manager, die US-Regierung sei besonders daran interessiert, die Bewegungsmuster der Menschen zu verstehen, die durch Daten abgeleitet werden können, die das Unternehmen von Nutzern sammelt, die dies zulassen. Der Technologieriese in der Vergangenheit hat diese Informationen Forschern in Form von Statistiken zur Verfügung gestellt, die im Fall von Coronavirus den Beamten helfen könnten, den nächsten Hotspot vorherzusagen oder zu entscheiden, wo überlastete Gesundheitsressourcen zugewiesen werden sollen.

"Wir werden von amerikanischen Technologieunternehmen ermutigt, die aggregierte, anonymisierte Daten nutzen möchten, um wichtige Erkenntnisse für die Modellierung von Covid-19 zu gewinnen", sagte ein Beamter des Amtes für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses, der nur unter der Bedingung der Anonymität sprach.

Der Beamte sagte, diese Erkenntnisse könnten "Beamten, Forschern und Wissenschaftlern des öffentlichen Gesundheitswesens helfen, ihr Verständnis der Ausbreitung von COVID19 und der Übertragung der Krankheit zu verbessern". Mehrere Quellen betonten, dass sie - wenn sie fortfahren - keine Regierungsdatenbank aufbauen.

Eine von technischen Führungskräften, Unternehmern und Investoren eingerichtete Task Force präsentierte dem Weißen Haus während eines privaten Treffens am Sonntag eine Reihe von Ideen zu Krankheitskartierung und Telemedizin. An den Diskussionen nahmen Vertreter von Technologiegiganten teil. Investoren, angeführt von der in New York ansässigen Firma Hangar und dem bekannten Risikokapitalgeber Ron Conway aus dem Silicon Valley; Führungskräfte des öffentlichen Gesundheitswesens der Harvard University; und kleinere Telemedizin-Startups wie Ro, sagten zwei Quellen.

"Wir sind noch dabei, Ideen, Empfehlungen und vorgeschlagene Maßnahmen von Mitgliedern der Task Force zu sammeln, die wir dem Weißen Haus in den kommenden Tagen vorlegen wollen", sagte Josh Mendelsohn, der geschäftsführende Gesellschafter von Hangar, der bei der Organisation half der Aufwand.

Viele der Beteiligten antworteten entweder nicht oder lehnten einen Kommentar ab. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die frühe, beispiellose Zusammenarbeit zwischen Washington und Silicon Valley spiegelt die dringende landesweite Anstrengung wider, eine tödliche Krankheit zu stoppen, die Unternehmen geschlossen, die Börse aufgespießt, Schüler von der Schule nach Hause geschickt hat und nun droht, das US-amerikanische Gesundheitssystem mit Patienten zu überwältigen, die es brauchen Intensivpflege.

In der vergangenen Woche haben Beamte des Weißen Hauses unter der Leitung von Michael Kratsios, dem Chief Technology Officer des Landes, eine Reihe von Treffen einberufen, um das technische Know-how von Amazon, Apple, Facebook, Google, IBM und anderen Technologieführern zu nutzen. Die Regierung hat Social-Media-Sites dazu ermutigt, aggressiver gegen Coronavirus-Fehlinformationen vorzugehen, berichtete die Post und reagierte auf Bedenken, dass ausländische Fehlinformationen Panik über den Ausbruch auslösen könnten. Und die Trump-Administration hat eine Partnerschaft mit der Technologiebranche untersucht, um das Angebot an Telearbeit und Telemedizin für Millionen von Amerikanern zu verbessern.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ich sag bloß

Im Ernst, das ist außer Kontrolle geraten. Es liegt ein Geist gegen Christus in der Luft. Schauen Sie, wie schnell diese Unterwerfung aller Menschen bei der Weltregierung im Moment erfolgt. Und eine Einreichung aller nehmen einen Impfstoff und eine Markierung auf der Hand zeigt Ihre in Quarantäne. Dies ist sehr besorgniserregend und verdient ernsthaftes Nachdenken. Zum einen ist es klar, dass die Leute bereits andere Leute für ihren wahrgenommenen Gedanken, dass jemand das Virus hat, abgeben! Dies ist vergleichbar mit etwas im Alten Testament, als ein Aussätziger vom Volk geächtet wurde und... Weiterlesen "