Die Massive Facial Recognition Database des FBI ist gefährlich fehlerhaft

DNA
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

TN Hinweis: Wie oft wurde die Intel-Community vom Kongress und / oder der Justiz wegen illegaler Überwachung unschuldiger Amerikaner niedergeschlagen? Trotzdem haben sich ihre Aktivitäten ungestraft beschleunigt, und dies ist eine klare Bestätigung dafür, dass die Technokratie auf ihrer eigenen Agenda und ihrem eigenen Zeitplan voranschreitet. Wie kommt es, dass das FBI jetzt Millionen von Aufzeichnungen aus staatlichen Führerscheinen hat? Fusionszentren! Ich habe jahrelang gewarnt, dass die eigentliche Funktion von Fusionszentren niemals die nationale Sicherheit war, sondern vielmehr die Erfassung und Neuformatierung unterschiedlicher Datentypen aus staatlichen und lokalen Datenbanken. Fusionszentren wurden vom Department of Homeland Security implementiert, aber die Daten, die sie sammeln, landen in den Händen des FBI und der NSA. Diese Zusammenarbeit bestätigt ferner, dass die Intel-Agenturen gemeinsam handeln und einer höheren Behörde, nämlich dem Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes (DNI), antworten. Das DNI hat alle Intel-Operationen unter einem einzigen Kommando vereinheitlicht, obwohl die verschiedenen Agenturen ihre früheren Namen behalten und Branding. Dieses einheitliche Intel-Ungetüm widmet sich voll und ganz der Überwachung aller amerikanischen Bürger zu jeder Zeit.

Das Problem ist: Das System ist tief und gefährlich fehlerhaft. 

Das FBI hat nach einem heute vom Government Accountability Office veröffentlichten Bericht eine umfangreiche Datenbank zur Gesichtserkennung ohne Aufsicht und unter Missachtung des Bundesgesetzes erstellt.

Die Bombe berichten enthüllt, dass das FBI in Führerschein-Fotodatenbanken aus 16 Staaten sowie in Pass- und Visa-Fotodatenbanken des Außenministeriums eingetaucht ist und seine Gesichtserkennung mit Millionen von Fotos von Amerikanern und Ausländern gespeist hat, denen noch nie ein Verbrechen vorgeworfen wurde. Das FBI hat Zugang zu satten 411.9 Millionen Bildern für die Gesichtserkennung, von denen etwa 30 Millionen Fahndungsfotos sind.

Die schiere Anzahl der im GAO-Bericht beschriebenen Fotos ist atemberaubend, aber was noch schlimmer ist, dass das FBI keine öffentlich zugänglichen Informationen über das gesetzlich vorgeschriebene Programm veröffentlicht hat, heißt es in dem Bericht. Das GAO empfahl dem FBI, seinen Transparenzprozess mehrfach zu verbessern und seine früheren Fehler zu bewerten. Der Bericht weist den US-Generalstaatsanwalt an, festzustellen, warum das FBI keine gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzbewertungen veröffentlicht hat, als es sein Gesichtserkennungsprogramm erweiterte.

Nach dem Datenschutzgesetz müssen Regierungsbehörden offenlegen, wie sie personenbezogene Daten wie Ausweisfotos erheben und verwenden. Das GAO stellte jedoch fest, dass das FBI die obligatorischen Angaben nicht gemacht hat.

"Es scheint keine interne Kontrolle über dieses System zu geben, und das ist bemerkenswert", sagte Alvaro Bedoya, der geschäftsführende Direktor der Zentrum für Datenschutz und Technologie bei Georgetown Law, sagte TechCrunch. Zuvor arbeitete Bedoya für Senator Al Franken, den Gesetzgeber, der häufig auf die Überwachung der Gesichtserkennungstechnologie drängte und vom GAO ​​die Prüfung der Nutzung der Technologie durch das FBI verlangte.

"Heute haben wir herausgefunden, dass sie keine Ahnung haben, ob sie es missbrauchen oder nicht", sagte Bedoya über das FBI. "Sie haben buchstäblich nie eine Prüfung durchgeführt."

Bedoya wies darauf hin, dass viele Amerikaner nicht erwarten, dass ihre Führerscheinfotos in einer Strafverfolgungsdatenbank des Bundes landen.

 „Wenn du 16 oder 17 wirst, gehst du nicht zur Polizeistation und gibst ihnen deine Fingerabdrücke. Sie holen Ihren Führerschein. Es stellt sich heraus, dass es für das FBI dasselbe ist “, sagte er. „Diese Fotos werden möglicherweise nicht bei Quantico gespeichert, es wurde jedoch eine landesweite biometrische Datenbank mit Führerscheinfotos erstellt. Es ist atemberaubend. "

Der GAO-Bericht stellt außerdem fest, dass die Zuverlässigkeit der Gesichtserkennungstechnologie des FBI praktisch nicht getestet wurde und das Testen auf Genauigkeit kompliziert ist, da das FBI mehrere verschiedene staatliche und bundesstaatliche Datenbanken nach Fotos durchsucht. Studien haben konsequent gefunden Gesichtserkennungssoftware fehlerhaft sein Bei der Identifizierung von Minderheiten, Frauen und Jugendlichen ist es wahrscheinlich, dass die Datenbanken des FBI ähnlichen Vorurteilen unterliegen.

Lesen Sie die ganze Geschichte…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen