Gesichtserkennung bereits von der australischen Regierung gestartet

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Die Gesichtserkennungstechnologie ist allein in den letzten 5 Jahren sprunghaft gewachsen. Die Nationen nehmen ihre Verwendung in Regierungsangelegenheiten rasch von oben nach unten an. Sobald Sie identifiziert wurden, werden Sie anschlie√üend √ľberall identifiziert.

Leise und nahtlos, einer der größten Fortschritte in der Überwachungstechnologie wird ausgerollt von Strafverfolgungsbehörden in ganz Australien. Es ist ein Gesichtserkennungssystem namens "The Capability" und es ist so gruselig, wie es sich anhört.

Bei einem Preis von 18.5 Millionen US-Dollar handelt es sich bei The Capability, das hier im September eingef√ľhrt wurde, um einen √úberpr√ľfungsdienst, der 100 Millionen Bilder unserer Gesichter in Querverweisen darstellt. Das sind etwas mehr als vier Bilder von jedem Australier, einschlie√ülich Standbildern aus CCTV-Filmmaterial sowie Fotos aus F√ľhrerscheinen, P√§ssen und anderen Ausweisdokumenten, auf die die Agenturen Zugriff haben.

In Kombination mit den j√ľngsten Verbesserungen, um die Definition von CCTV-Kameras in New South Wales tausendmal besser zu machen - die Standbilder, die sie fr√ľher produzierten, waren zu k√∂rnig, um eine √úbereinstimmung zu erzielen -, wird es ziemlich schwierig sein, Ihr Gesicht vor Identifizierung zu sch√ľtzen.

Es ist nicht besonders seltsam, dass Australien diese Technologie √ľbernommen hat - Gro√übritannien und die USA haben eine √§hnliche Technologie in 2014 eingef√ľhrt. Was is seltsam ist, dass es fast keine √∂ffentliche Diskussion dar√ľber gegeben hat.

Einige Bef√ľrworter der Privatsph√§re haben Bedenken, einschlie√ülich Patrick Gray - Journalist und Kommentator f√ľr Cybersicherheit -, der die neue Technologie als ‚Äěgruselig‚Äú bezeichnet hat. Dr. Adam Henschke, ein National Security Research Fellow an der ANU, ver√∂ffentlichte ebenfalls einige besorgniserregende Analyse √ľber das Blog des St James Ethics Center: ‚ÄěMangelnde Kontrolle kann auch dazu f√ľhren, dass Informationen auf eine Weise verwendet werden, die f√ľr unschuldige Menschen sowohl verantwortungslos als auch sch√§dlich ist‚Äú, schrieb er.

Aber mit Ausnahme der ABC und CrikeyEs gab keine wirkliche Berichterstattung von den großen Nachrichtenagenturen, und auch Politiker auf allen Seiten haben geschwiegen.

Tatsächlich scheint es - am beängstigendsten - niemanden wirklich zu interessieren.

Die √úberwachung ist bereits da

Warum wurde die Ank√ľndigung so lauwarm beantwortet?

Eine m√∂gliche Erkl√§rung ist, dass die Bef√ľrworter des Datenschutzes auf eine Technologie √ľberreagieren, die den Strafverfolgungsbeh√∂rden zugute kommt, wobei die Vorteile die Nachteile √ľberwiegen. Entrepeneur-Professor Brian Lovell spielte Bedenken herunter, das ABC erz√§hlen dass das von The Capability unterst√ľtzte √úberwachungsniveau sich nicht wirklich vom Leben in Kleinst√§dten unterscheidet. ‚ÄěWenn Sie in einer kleinen Stadt sind, wie in einem kleinen Dorf, erkennt jeder jeden und jeder scheint sich recht gut zu verstehen H√§user, weil jeder sie bemerkt. ‚Äú

Dies ist ein fairer Punkt - bis Sie feststellen, dass nicht jeder im Dorf ein fotografisches Gedächtnis hatte, noch dass sie Mitglieder einer Strafverfolgungsbehörde waren, die befugt war, Sie wegen Straftaten anzuklagen.

Das bringt uns zu einer alternativen Erklärung, die weitaus beunruhigender ist: Wir sind es bereits so gewohnt, in einer Überwachungsgesellschaft zu leben, dass wir uns nicht wirklich darum sorgen, mehr von unserer Privatsphäre zu verlieren. Wenn noch nichts Schlimmes passiert ist, ist es schwer, sich echte Konsequenzen vorzustellen.

Patrick Gray sagte zu Junkee: ‚Äě[Diese Techniken haben sich] festgesetzt. Es ist das perfekte Beispiel daf√ľr der kochende Frosch und rutschige Hangmetaphern. In diesem Fall ist der Frosch jedoch bereits gekocht - und wir sind den gr√∂√üten Teil des Abhangs hinunter. ‚Äú

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen