Facebook, um zu beurteilen, welche Nachrichtenseiten "glaubwürdig" sind oder nicht

Public Domain
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das Problem der Zensur im Allgemeinen ist kein traditioneller Links-Rechts-Ideologiekonflikt. Vielmehr ist es die Denkweise der Technokraten, dass a) jedes Problem durch einen Algorithmus gelöst werden kann, b) sie die einzigen Datenjockeys sind, die wissen, wie es geht, und c) sie die "Auserwählten" sind und daher handeln müssen. Die Kultur bei Big Tech sieht ihre utopische Ideologie als die einzig gültige Möglichkeit und lehnt alles andere ab. ⁃ TN Editor

Der Krieg gegen "falsche Nachrichten" erreicht eine völlig neue Ebene. Medienberichten zufolge hat Facebook versucht, Experten für "Glaubwürdigkeit von Nachrichten" einzustellen, die prüfen sollen, welche Nachrichtenverlage "glaubwürdig" sind und welche nicht. Wenn das Ziel nur darin bestand, eine Handvoll Websites herauszufiltern, die absichtlich gefälschte Nachrichten veröffentlichen, wäre das in Ordnung. Aber wie wir in den letzten Jahren so oft gesehen haben, diskriminieren diese Arten von Programmen unvermeidlich konservative Sichtweisen. Facebook ist sehr liberal und sie werden von einem kalifornischen Talentpool eingestellt, der ebenfalls sehr liberal ist. Und Liberale halten liberale Standpunkte ausnahmslos für „glaubwürdiger“ als konservative Standpunkte. Facebook baute ein Imperium auf, indem es jedem eine Stimme gab, und es ist einfach nicht fair für sie, jetzt zu versuchen, konservative Standpunkte auszuschließen, nur weil sie sie nicht mögen.

Hoffentlich können wir einige Antworten von Facebook dazu bekommen. Auf ihrer offiziellen Jobwebsite wies die Werbung für diese Stellen darauf hin, dass diese „Experten für Glaubwürdigkeit von Nachrichten“ an der Schaffung von beteiligt sein würden "Eine Liste glaubwürdiger Nachrichtenorganisationen"...

Per Bericht in Business InsiderFacebook hatte ab Donnerstag zwei offene Vertragspositionen für „Nachrichten-Glaubwürdigkeitsspezialisten“ auf seiner Job-Site. Die Jobs haben ihren Sitz in Menlo Park, Kalifornien, wo sich der Hauptsitz befindet, und einer von ihnen nennt fließend Spanisch als Voraussetzung:

"Wir suchen Menschen mit einer Leidenschaft für den Journalismus, die an die Mission von Facebook glauben, die Welt vernetzter zu machen", heißt es in einem der beiden Einträge. Weiter heißt es: „Als Mitglied des Teams müssen Sie eine umfassende Expertise im Bereich des News Credibility-Programms von Facebook aufbauen. Sie führen Ermittlungen gegen vordefinierte Richtlinien durch. “

Facebook bittet die Spezialisten, bei der Erstellung einer Liste glaubwürdiger Nachrichtenorganisationen mitzuwirken. Diese Liste kann für verschiedene Funktionen auf der Website verwendet werden, vom Newsfeed bis zum Werbesystem.

Nach welchen Kriterien wird also bestimmt, welche Nachrichtenorganisationen "glaubwürdig" sind und welche nicht?

Letztendlich scheint es fast unvermeidlich, dass liberale Nachrichtenorganisationen eine günstigere Behandlung erfahren.

Die Stellenanzeige auf Facebooks offizieller Jobseite ist jetzt nicht mehr verfügbar, aber ähnliche Stellenanzeigen sind auch aufgetaucht auf LinkedIn...

Ähnlich formuliert Job-Angebote erscheinen auch auf LinkedIn, veröffentlicht von einem Personalunternehmen im Auftrag eines nicht genannten Unternehmens von Menlo Park. (Die LinkedIn-URLs enthalten den Satz „Das größte soziale Netzwerk der Welt“. Dies ist ein Hinweis auf Facebook.) In diesen Beiträgen wird dies erwähnt "Sie werden mit der Entwicklung einer umfassenden Expertise im Bereich des News Credibility-Programms und der Bewertung von Nachrichtenherausgebern im Hinblick auf die Einhaltung von Richtlinien beauftragt."

Und natürlich ist Facebook nicht das erste große Social-Media-Unternehmen, das so etwas tut.

In einer kürzlich erschienenen ArtikelIch habe festgestellt, dass YouTube eine Entscheidung getroffen hat, um einzustellen "Neue 10,000-Moderatoren" zum "Markieren von Inhalten" Ende letzten Jahres.

Die Elite hat entschieden, dass es viel zu gefährlich ist, „wir Menschen“ die Kontrolle über die Erzählungen zu erlauben, weil jeder, der die Erzählungen kontrolliert, eine enorme Macht hat. Dies ist ein Punkt, der Caitlin Johnstone sehr gut gemacht in einem ihrer letzten Artikel ...

Die gute Nachricht ist, dass wir genau wissen, wo unsere Fesseln sind. Unsere Fesseln bestehen aus Erzählungen und der Fähigkeit der Oligarchen, diese zu kontrollieren. Eine populistische Bewegung, die die Erzählungen des Establishments stört und die Menschen auf das aufmerksam macht, was vor sich geht, ist alles, was erforderlich ist, um die Fähigkeit unserer Herrscher zu brechen, die Art und Weise zu kontrollieren, wie die Bürger der Welt denken und wählen. Von dort aus können wir unsere eigenen Geschichten erzählen und eine Welt erschaffen, von der wir alle und nicht nur einige wenige herrschende Eliten profitieren. Im Moment gibt es einen wahnsinnigen Ansturm der gleichen Eliten, unsere Fähigkeit, sich über neue Medien zu vernetzen und Informationen auszutauschen, zu verringern. Eine der revolutionärsten Maßnahmen, die wir derzeit ergreifen können, besteht darin, sie daran zu hindern und sie in diesem Rennen zu übertreffen .

Es ist nicht der Westen gegen Russland. Es ist nicht links gegen rechts. Zu dieser Zeit besteht der eigentliche Konflikt in unserer Gesellschaft aus einigen herrschenden Eliten und ihren Kumpanen gegenüber dem natürlichen Impuls der Menschheit, auf eine Weise zu handeln, die der Menschheit zugute kommt. Alles, was wir tun müssen, ist zu helfen, dass dieser Impuls gedeiht, aus unseren von der Oligarchie auferlegten Gehirnzellen herauskommt und eine neue Welt baut.

Aus diesem Grund ist das Establishment in der Eile, die Kontrolle über das Internet zu übernehmen.

Sie wissen, dass unsere Zukunft im Internet bestimmt wird, denn das ist der „Marktplatz“ von heute.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen