Facebook Busted: Audio-Chats von bezahlten Vertragspartnern transkribiert

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Es ist unvorstellbar, dass Mark Zuckerberg ungestraft gegenüber dem Kongress lügen kann, dass er die Audiointeraktionen der Benutzer nicht beschnüffelt, während das Unternehmen genau das tut. Keine Verantwortlichkeit, keine Untersuchung und keine Anklage. ⁃ TN Editor

Facebook Inc. hat Hunderte von externen Auftragnehmern bezahlt, um Audioclips von Nutzern seiner Dienste zu transkribieren, so Personen mit Kenntnis der Arbeit.

Die Arbeit hat die Vertragsangestellten verunsichert, denen nicht gesagt wurde, wo das Audio aufgenommen wurde oder wie es erhalten wurde - nur um es zu transkribieren, sagten die Leute, die Anonymität beantragten, aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Sie hören die Gespräche der Facebook-Nutzer, manchmal mit vulgärem Inhalt, aber sie wissen nicht, warum Facebook sie transkribiert braucht, sagten die Leute.

Am Mittwoch erklärte die irische Datenschutzkommission, die bei der Beaufsichtigung von Facebook in Europa die Führung innehat, dass sie die Aktivitäten auf mögliche Verstöße gegen die strengen Datenschutzbestimmungen der EU prüfe.

Die Aktien des Social-Media-Giganten gaben bei 1.3 um 7% nach: 49 am New York während des Pre-Market-Handels.

Facebook bestätigte, dass es die Audiodaten der Nutzer transkribiert hat, und erklärte, dies werde nach eingehender Prüfung durch andere Unternehmen nicht mehr der Fall sein. "Ähnlich wie bei Apple und Google haben wir vor mehr als einer Woche die Überprüfung von Audiodaten unterbrochen", sagte das Unternehmen am Dienstag. Das Unternehmen teilte mit, dass die betroffenen Benutzer die Option in der Messenger-App von Facebook gewählt haben, um ihre Voice-Chats transkribieren zu lassen. Die Auftragnehmer überprüften, ob die künstliche Intelligenz von Facebook die anonymisierten Nachrichten richtig interpretierte.

Große Tech-Unternehmen wie Amazon.com Inc. und Apple Inc. sind unter Beschuss geraten, weil sie Audio-Schnipsel von Consumer-Computern gesammelt und diese Clips einer Überprüfung durch den Menschen unterzogen haben. Diese Vorgehensweise wird von Kritikern als Verstoß gegen die Privatsphäre bezeichnet. Bloomberg berichtete zum ersten Mal im April, dass bei Amazon ein Team von Tausenden von Mitarbeitern auf der ganzen Welt Alexa-Audioanfragen abhörte, um die Software zu verbessern, und dass ein ähnlicher menschlicher Test für Apples Siri und Alphabet Inc.s Google Assistant verwendet wurde. Apple und Google haben seitdem angekündigt, dass sie sich nicht mehr an der Praxis beteiligen, und Amazon hat angekündigt, dass Nutzer die Überprüfung durch den Menschen ablehnen können.

Der Social-Networking-Riese, der nach einer Untersuchung seiner Datenschutzpraktiken gerade eine Einigung mit der US-amerikanischen Federal Trade Commission in Höhe von 5 Milliarden abgeschlossen hat, hat lange bestritten, dass er Audiodaten von Nutzern sammelt, um Anzeigen zu informieren oder zu ermitteln, was die Menschen in ihren Newsfeeds sehen. Chief Executive Officer Mark Zuckerberg bestritt die Idee direkt im Kongress Zeugnis.

"Sie sprechen von dieser Verschwörungstheorie, die herumgereicht wird, wenn wir hören, was auf Ihrem Mikrofon vor sich geht, und diese für Werbung verwenden", sagte Zuckerberg im April gegenüber US-Senator Gary Peters 2018. "Das machen wir nicht."

In den Folgeantworten für den Kongress sagte das Unternehmen, es "greife nur auf das Mikrofon der Benutzer zu, wenn der Benutzer unsere App-Erlaubnis erteilt hat und wenn sie eine bestimmte Funktion aktiv nutzen, die Audio erfordert (wie Sprachnachrichten-Funktionen)." The Menlo Park, Das in Kalifornien ansässige Unternehmen geht nicht darauf ein, was danach mit dem Audio passiert.

Facebook hat den Nutzern nicht mitgeteilt, dass Dritte ihre Audiodaten überprüfen dürfen. Dies hat einige Auftragnehmer dazu veranlasst, ihre Arbeit nach Ansicht der sachkundigen Personen für unethisch zu halten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen