Facebook, Amazon, Google und Twitter arbeiten alle mit linker SPLC

Morris Dees, Gründer des Southern Poverty Law Center (SPLC)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die in der Technokratie verankerte Big Tech findet eine Arbeitsbeziehung mit dem ultralinken Southern Poverty Law Center (SPLC), basierend auf dem Prinzip: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund". Das Kernwertesystem von Big Tech basiert auf Scientism, einer utopischen Religion, die sich selbst als alleiniger Hüter der Wahrheit ansieht. daher müssen alle anderen Werte gelöscht werden. ⁃ TN Editor

Vier der weltweit größten Technologieplattformen arbeiten mit einer linken gemeinnützigen Organisation zusammen, die Ungenauigkeiten nachweist und konservative Organisationen routinemäßig als „Hassgruppen“ bezeichnet.

Facebook, Amazon, Google und Twitter arbeiten alle mit dem Southern Poverty Law Center (SPLC) zusammen oder konsultieren dieses, um die Plattformen für „Hassreden“ oder „Hassgruppen“ zu überwachen. Dies ergab eine Untersuchung der Daily Caller News Foundation.

Die SPLC steht auf einer Liste von „externen Experten und Organisationen“, mit denen Facebook zusammenarbeitet, um „unsere Hassreden-Richtlinien zu informieren“, sagte Facebook-Sprecherin Ruchika Budhraja in einem Interview mit TheDCNF.

Laut Budhraja konsultiert Facebook die externen Organisationen bei der Entwicklung von Änderungen der Hassrede-Richtlinien und merkt an, dass Facebook-Vertreter in der Regel ein bis drei Treffen mit den Gruppen abhalten werden.

Unter Berufung auf Datenschutzbedenken lehnte die Facebook-Sprecherin die Nennung aller mit Facebook zusammenarbeitenden externen Gruppen ab, bestätigte jedoch die Teilnahme des SPLC.

Budhraja betonte, dass sich die Facebook-Definition von „Hassgruppe“ von der Definition des SPLC unterscheidet und dass Facebook sich mit Gruppen aus dem gesamten politischen Spektrum befasst.

Die SPLC Angeklagte Facebook in einem Artikel von 8 vom Mai, der nicht genug getan hat, um "anti-muslimischen Hass" auf der Plattform zu zensieren. Dieser Artikel enthüllte nicht die Arbeitspartnerschaft des SPLC mit Facebook.

"Wir haben unseren eigenen Prozess und unsere Prozesse sind unterschiedlich und ich denke, deshalb bekommen wir die Kritik [von der SPLC], weil Organisationen, die nach ihren Maßstäben Hassorganisationen sind, nicht mit unseren übereinstimmen", sagte Budhraja.

"Das bedeutet nicht, dass wir keinen Prozess haben, und das bedeutet definitiv nicht, dass die Plattform ein Ort des Hasses sein soll, aber wir werden nicht auf die Liste oder den Prozess des SPLC abgebildet." Sie sagte.

Von den vier Unternehmen erteilt Amazon dem SPLC die direkteste Autorität über seine Plattform, so TheDCNF.

Während Facebook seine Unabhängigkeit von der SPLC betont, macht Amazon das Gegenteil: Jeff Bezos 'Unternehmen räumt der SPLC umfassende Kontrollbefugnisse über das gemeinnützige Programm Amazon Smile ein und behauptet, unvoreingenommen zu bleiben.

"Wir entfernen Organisationen, die der SPLC als nicht förderfähig erachtet", sagte eine Sprecherin von Amazon gegenüber TheDCNF.

Amazon räumt der SPLC diese Macht ein, "weil wir nicht voreingenommen sein wollen", sagte die Sprecherin, die nicht sagen konnte, ob Amazon die SPLC für unvoreingenommen hält.

Mit dem Smile-Programm können Kunden eine Wohltätigkeitsorganisation identifizieren, die 0.5-Prozent des Erlöses aus ihren Einkäufen bei Amazon erhält. Laut Amazon haben Kunden seit 8 über das Programm mehr als 2013 Millionen US-Dollar an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet.

Nur ein Teilnehmer des Programms, der SPLC, kann bestimmen, welche anderen Gruppen daran teilnehmen dürfen.

Christliche Rechtsgruppen wie die Alliance Defending Freedom, die kürzlich erfolgreich einen christlichen Bäcker vertrat am Obersten Gerichtshof - vom Amazon Smile-Programm ausgeschlossen sind, während offen antisemitische Gruppen bleibenFand TheDCNF im Mai. (VERBINDUNG: Christian Baker setzt sich vor dem Obersten Gerichtshof im Streit um gleichgeschlechtliche Hochzeitstorten durch)

Einen Monat später können die antisemitischen Gruppen - aber nicht die Alliance Defending Freedom - weiterhin an dem Programm teilnehmen.

Twitter Listen der SPLC als "Sicherheitspartner", der mit Twitter zusammenarbeitet, um "Hass und Belästigung" zu bekämpfen.

Die Plattform umfasst auch den Trust and Safety Council, der laut Twitter „Beiträge zu unseren Sicherheitsprodukten, -richtlinien und -programmen liefert“. Verfechter der Redefreiheit haben kritisiert als Orwellian.

Eine Sprecherin von Twitter lehnte es ab, sich ausdrücklich zum SPLC zu äußern, sagte jedoch, das Unternehmen stehe "in regelmäßigem Kontakt mit einer Vielzahl von Organisationen der Zivilgesellschaft und [Nichtregierungsorganisationen]."

Google nutzt den SPLC, um die Polizei dabei zu unterstützen, Reden auf YouTube als Teil des YouTube-Programms „Trusted Flagger“ zu hassen. Der Daily Caller berichtete im Februarunter Berufung auf eine Quelle mit Kenntnis der Vereinbarung. Nach diesem Bericht der SPLC bestätigte Sie überwachen Hassreden auf YouTube.

Die SPLC und andere Gruppen von Drittanbietern im Programm „Trusted Flagger“ arbeiten eng mit den Mitarbeitern von YouTube zusammen, um extremistische Inhalte zu bekämpfen In zwei WegenLaut YouTube.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen