Führender Kommunitarist schießt auf Technokraten

KommunitarismusYouTube, Amitai Etzioni
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Amitai Etzioni ist der moderne akademische Vater des Kommunitarismus, der das "Gemeinwohl" über die individuellen Rechte erhebt. Es steht dem Liberalismus und dem Libertarismus diametral entgegen.

Etzioni begreift nicht, dass die Technokratie auch dasselbe Gemeinwohl predigt, außer dass es die Technokraten sind, die entscheiden, was für die Mehrheit der Gesellschaft gut ist. Der Kommunitarismus wurde erstmals 1841 von John Goodwin Barmby eingesetzt, der die Chartistenbewegung anführte. es bezog sich auf utopische Sozialisten und diejenigen, die mit kommunalen Lebensstilen experimentierten. Kommunitarismus wird auch verwendet, um autoritäre Gesellschaften wie Malaysia, Singapur und China zu beschreiben.

So wie der Kommunismus seit den 1930er Jahren ein natürlicher Feind der Technokratie ist, so ist auch der Kommunitarismus aus demselben Grund gegen die Technokratie, dh wie und von wem wird das Gemeinwohl bestimmt? ⁃ TN Editor

Sprache ist zu wichtig, als dass Technokraten sie kontrollieren könnten. Gewählte Beamte und Gerichte sollten die Hauptkontrolleure sein - und sie sollten nur dann kontrollieren, wenn eine klare und gegenwärtige Gefahr für unsere Sicherheit und unseren demokratischen Prozess besteht.

Starke Stimmen von beiden Seiten des politischen Spektrums forderten die Technologiefirmen auf, verantwortungsbewusster zu sein und jegliches Material von ihren Plattformen zu entfernen, das gegen die Sitten der Gemeinschaft verstößt und Wahlen manipuliert. Meiner Ansicht nach haben die Tech-Konzerne in den letzten Jahren erstaunliche Mengen an Nachrichten und Anzeigen blockiert oder gelöscht, einschließlich Material, das, wenn es aus der Offline-Veröffentlichung entfernt würde, selbst moderate Verfechter der Redefreiheit dazu bringen würde, ballistisch zu werden. Darüber hinaus legt jedes Technologieunternehmen seine eigenen Regeln fest, welche Sprache es zulässt und welche blockiert. Diese unterliegen keiner öffentlichen Überprüfung und sind oft nicht herauszufinden. Es ist zu wichtig, die Sprache zu schützen - und herauszufinden, in welchen Ausnahmefällen Menschen die Stimme verweigert und zensiert werden sollte -, um dies Facebook-CEO Mark Zuckerberg und seinen Kollegen zu überlassen.

Einige argumentieren, dass Tech-Unternehmen, weil sie Privatunternehmen sind, nicht zensieren können, nur die Regierung. Einige, die rechtlich gesinnt sind, sind der Ansicht, dass der Kongress laut First Amendment kein Gesetz erlassen darf, das die Pressefreiheit einschränkt, und nicht, dass private Unternehmen keine Kontrolle über Botschaften ausüben können. Angesichts der unterschiedlichen Richtlinien zwischen den verschiedenen Unternehmen gibt es wahrscheinlich auch ein anderes Unternehmen, das diese Tür offen lässt, wenn eines der Unternehmen eine Tür schließt. Nur die Regierung kann den Zugang zu allen Medien verhindern und somit wirklich zensieren.

Man muss jedoch beachten, dass diese Unternehmen einen sehr großen Teil des Kommunikationsraums kontrollieren und Kontrolle über viele Themen ausüben. Wenn sie den Zugriff einer Person einschränken, ist die Sprache dieser Person daher stark eingeschränkt. Jeder, dem eine Stimme von Google, Facebook und Twitter verweigert wurde, wird es sehr schwierig finden, die Massen über soziale Medien zu erreichen.

Viele Jahre lang haben die Technologiefirmen die Verantwortung für die Inhalte, die Menschen auf ihren Social-Media-Websites eingestellt haben, vermieden und behauptet, sie seien lediglich Plattformen, keine Verlage. Immer mehr Politiker in der Öffentlichkeit argumentieren jedoch, dass Technologieunternehmen den Inhalt kontrollieren sollten. Diese Ansichten erreichten einen Höhepunkt nach den Enthüllungen über Russlands Einmischung in die US-Wahlen 2016 und dessen Bestreben, durch koordinierte Desinformationskampagnen in sozialen Medien soziale Zwietracht zu stiften. Die Technologiefirmen stellten daraufhin Zehntausende von Moderatoren ein, um Beiträge zu überprüfen und Material zu entfernen, das sie für zu gewalttätig, unanständig, hasserfüllt oder irreführend halten. In der Regel haben Moderatoren nur zehn Sekunden Zeit, um einen Beitrag zu überprüfen. Sie können angesichts der astronomischen Anzahl der zu überprüfenden Stellen kaum länger dauern. Kein Wunder, dass ihr Urteil oft höchst willkürlich und immer gehetzt ist. Die Unternehmen setzen auch zunehmend künstliche Intelligenzalgorithmen ein, um Sprache zu verweigern. Künstliche Intelligenz scheint die in den Massenmedien enthaltenen Vorurteile zu berücksichtigen, zum Beispiel Männer gegenüber Frauen zu bevorzugen, um Zugang zu Anzeigen über hochbezahlte Jobs zu erhalten.

Als ich für eine Zeitschrift der National Academy of Sciences über den Missbrauch von Social-Media-Plattformen recherchierte, war ich verblüfft über die Menge und die Vielfalt der Gründe, die Tech-Unternehmen für das Entfernen von Social-Media-Posts heranziehen können. Beispielsweise entfernte YouTube in drei Monaten zwischen Juli und September 2019 über 8.75 Millionen Videos. Von den entfernten Videos wurden über 4.75 Millionen wegen Spam oder irreführender Inhalte entfernt. Nun, nach diesem Standard würde ich ein Nachrichtennetzwerk blockieren und seine Anhänger würden wahrscheinlich das Nachrichtennetzwerk blockieren, dem ich folge. Über 1.35 Millionen Videos wurden wegen gewalttätiger oder grafischer Inhalte und über 1.25 Millionen wegen Nacktheit oder sexueller Inhalte entfernt. Was jedoch als grafisch und sexuell angesehen wird, ist von einer Community zur anderen sehr unterschiedlich. Daher haben die Gerichte im Großen und Ganzen zugelassen, dass eine solche Rede offline gehalten wird. Warum sind Tech-Unternehmen frommer?

Man muss jedoch beachten, dass diese Unternehmen einen sehr großen Teil des Kommunikationsraums kontrollieren und Kontrolle über viele Themen ausüben. Wenn sie den Zugriff einer Person einschränken, ist die Sprache dieser Person daher stark eingeschränkt. Jeder, dem eine Stimme von Google, Facebook und Twitter verweigert wurde, wird es sehr schwierig finden, die Massen über soziale Medien zu erreichen.

Viele Jahre lang haben die Technologiefirmen die Verantwortung für die Inhalte, die Menschen auf ihren Social-Media-Websites eingestellt haben, vermieden und behauptet, sie seien lediglich Plattformen, keine Verlage. Immer mehr Politiker in der Öffentlichkeit argumentieren jedoch, dass Technologieunternehmen den Inhalt kontrollieren sollten. Diese Ansichten erreichten einen Höhepunkt nach den Enthüllungen über Russlands Einmischung in die US-Wahlen 2016 und dessen Bestreben, durch koordinierte Desinformationskampagnen in sozialen Medien soziale Zwietracht zu stiften. Die Technologiefirmen stellten daraufhin Zehntausende von Moderatoren ein, um Beiträge zu überprüfen und Material zu entfernen, das sie für zu gewalttätig, unanständig, hasserfüllt oder irreführend halten. In der Regel haben Moderatoren nur zehn Sekunden Zeit, um einen Beitrag zu überprüfen. Sie können angesichts der astronomischen Anzahl der zu überprüfenden Stellen kaum länger dauern. Kein Wunder, dass ihr Urteil oft höchst willkürlich und immer gehetzt ist. Die Unternehmen setzen auch zunehmend künstliche Intelligenzalgorithmen ein, um Sprache zu verweigern. Künstliche Intelligenz scheint die in den Massenmedien enthaltenen Vorurteile zu berücksichtigen, zum Beispiel Männer gegenüber Frauen zu bevorzugen, um Zugang zu Anzeigen über hochbezahlte Jobs zu erhalten.

Als ich für eine Zeitschrift der National Academy of Sciences über den Missbrauch von Social-Media-Plattformen recherchierte, war ich verblüfft über die Menge und die Vielfalt der Gründe, die Tech-Unternehmen für das Entfernen von Social-Media-Posts heranziehen können. Beispielsweise entfernte YouTube in drei Monaten zwischen Juli und September 2019 über 8.75 Millionen Videos. Von den entfernten Videos wurden über 4.75 Millionen wegen Spam oder irreführender Inhalte entfernt. Nun, nach diesem Standard würde ich ein Nachrichtennetzwerk blockieren und seine Anhänger würden wahrscheinlich das Nachrichtennetzwerk blockieren, dem ich folge. Über 1.35 Millionen Videos wurden wegen gewalttätiger oder grafischer Inhalte und über 1.25 Millionen wegen Nacktheit oder sexueller Inhalte entfernt. Was jedoch als grafisch und sexuell angesehen wird, ist von einer Community zur anderen sehr unterschiedlich. Daher haben die Gerichte im Großen und Ganzen zugelassen, dass eine solche Rede offline gehalten wird. Warum sind Tech-Unternehmen frommer?

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von