Führungskräfte geben zu, dass es bei allgemeinen Grundbildungsstandards ausschließlich um den Verkauf von Büchern geht

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Common Core ist eine Katastrophe in Bezug auf die Bereitstellung von Qualität und aussagekräftiger Bildung. Tatsächlich ist es das System für nachhaltige Entwicklung und Technokratie. Buchmacher und Verleger geben jedoch Geld in die Hand, da sie praktisch jedes Buch im US-Schulsystem durch die neuen Lehrpläne ersetzen. Wenn Common Core vollständig abgelehnt wird, verkaufen dieselben Verlage eine weitere Runde Bücher, um die Dinge wieder dorthin zu bringen, wo sie waren.

Das Guerilla-Videoteam, das Obamaphone-Betrüger entlarvte und die linke Interessenvertretung ACORN schloss, ist wieder dabei und hämmert diesmal die "Common Core" -Erziehungsstandards als Plan für Verlage, mehr Lehrbücher zu verkaufen.

Der Verkaufsleiter an der Westküste von Houghton Mifflin Harcourt, einem der größten Schulbuchverkäufer des Landes. erzählte ein Undercover-Muckraker mit Project Veritas dass "Ich hasse Kinder."

"Ich bin dabei, Bücher zu verkaufen", sagte Dianne Barrow über ihr Eintreten für Common Core. "Mach dir nicht mal einen Herzschlag vor."

Sie fügte hinzu: „Es geht nur ums Geld. Was bist du verrückt? Es geht nur ums Geld.'

„Sie glauben doch nicht, dass die Bildungsverlage für Bildung da sind, oder? Nein, sie sind wegen des Geldes dabei. '

Bianca Olson, Senior Vice President von Houghton Mifflin Harcourt, bestätigte am Dienstagmorgen, dass Barrow "gekündigt" wurde. Es folgte ein Telefonanruf, in dem DailyMail.com BArrows Aussagen wörtlich vorlas.

Harte Worte von Pädagogen helfen auch den Befürwortern des K-12 Common Core-Systems nicht.

"Es ist ein Witz", sagte ein Lehrer aus Brooklyn, New York, Project Veritas, der als Jodi Cohen identifiziert wurde, auf der versteckten Kamera der Gruppe.

"Es sind Bullen ** t und die Sache ist, dass sie ein neues Königssystem schaffen, das scheiße ist, um mehr Bücher zu verkaufen, und dann müssen wir mit den Schülern etwas Neues lernen."

Cohen ist wie Barrow der Ansicht, dass das Common Core-System eine Marketing-Prämie für Schulbuchverlage darstellt.

„Oh mein Gott, es ist alles ein Geldspiel. Es ist alles ein Geldspiel «, sagte der zynische Erzieher.

Linda Zecher, CEO von Houghton Mifflin Harcourt, sagte am Dienstagmorgen gegenüber DailyMail.com, dass ihr Unternehmen "von diesen Kommentaren genauso entsetzt ist, wie wir es von den Lesern erwarten".

"Diese Aussagen spiegeln in keiner Weise die Ansichten von HMH und das Engagement unserer über 4,000 Mitarbeiter wider, die ihr Leben täglich dem Dienst an Lehrern und Schülern widmen."

"Die Person, die diese Kommentare abgegeben hat, ist ein ehemaliger Mitarbeiter, der weniger als ein Jahr bei HMH war", fügte sie hinzu und bezog sich auf Barrows Entlassung am Dienstag.

Cohen konnte nicht für einen Kommentar erreicht werden.

Das neue Video droht die nationale Debatte über die nationalen Standards in die Luft zu jagen, die auf dem Rückgrat der republikanischen Debatten brodelten, aber nicht so viel Einfluss hatten wie Einwanderung oder Außenpolitik.

Der frühere Gouverneur von Florida, Jeb Bush, hat sich für Common Core ausgesprochen und argumentiert, dass die teilnehmenden Staaten nicht daran gehindert sind, ihre eigenen Standards zu setzen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
8 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
itsmemc

Lassen Sie sich nicht von ihnen täuschen. Alaska hat möglicherweise keinen technisch „übernommenen“ gemeinsamen Kern, aber es wird tatsächlich gelehrt, dass der „neue Alaska-Standard“ den gemeinsamen Kernstandard widerspiegelt, mit den einzigen Unterschieden in der Formulierung.

Beano McReano

Jetzt, da jeder weiß, dass Common Core nur ein weiterer Umweg ist, um Kindern das gleiche Fach und den gleichen Unterricht beizubringen, müssen wir keines ihrer Bücher kaufen.