Übermäßige Bildschirmzeit für Kleinkinder kann die Entwicklung bremsen

Wikimedia Commons, Oakknollschool
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Wenn Schulen geschlossen sind, wenden sich Kinder zu Hause zunehmend elektronischen Bildschirmen zu, um sich zu unterhalten. Das Risiko für jüngere Kinder ist gut dokumentiert, da es die geistige Entwicklung hemmt. Selbst die WHO empfiehlt Kleinkindern nur 30 Minuten Bildschirmzeit pro Tag. ⁃ TN Editor

Während die Welt weiter voranschreitet, wird die Technologie zu einem größeren Teil der Entwicklung jedes Kindes. Spielen auf verschiedenen digitalen Geräten zu langekann jedoch für Kinder genauso schlecht sein wie für Erwachsene. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge kann eine übermäßige Bildschirmzeit das Wachstum eines Kindes beeinträchtigen, insbesondere wenn es Geräte im Alter von zwei oder drei Jahren verwendet.

Forscher in Singapur untersuchten über 500 Kinder. Ihre Ergebnisse veranlassen sie, Eltern zu empfehlen, die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu befolgen, die empfehlen, die Bildschirmzeit eines Kindes auf eine Stunde pro Tag zu beschränken. Dieser Betrag sollte für Kinder unter fünf Jahren noch geringer sein.

Verfolgen der vielen Formen der Bildschirmzeit

Die Autoren der Studie sagen, dass die Bildschirmzeit die Zeit ersetzt, in der Kinder normalerweise schlafen oder sich körperlich betätigen. Dies kann zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen, einschließlich hohes Risiko für Fettleibigkeit und geringere geistige Entwicklung.

Bis zu diesem Bericht sagen Forscher, dass sich die meisten Studien auf Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter konzentrieren und gemischte Ergebnisse liefern.

„Wir wollten herausfinden, ob Bildschirmbetrachtungsgewohnheiten im Alter von zwei bis drei Jahren beeinflusste, wie Kinder ihre Zeit im Alter von fünf Jahren verbrachten. Insbesondere waren wir daran interessiert, ob das Betrachten des Bildschirms die Schlafmuster und das Aktivitätsniveau später in der Kindheit beeinflusst “, erklärt der Forscher Falk Müller-Riemenschneider in a Medienmitteilung.

Die Eltern wurden gebeten, im Alter von zwei Jahren und erneut ein Jahr später über die Bildschirmzeit ihrer Kinder zu berichten. Aktivitäten wie Spielen Videospiele, Fernsehen und die Verwendung eines Tablets oder Telefons waren in den Ergebnissen enthalten.

Als die Kinder fünf Jahre alt wurden, trugen sie sieben Tage lang ununterbrochen einen Aktivitäts-Tracker. Dieser Tracker überwacht den Schlaf, Zeit im Sitzen verbrachtund wie viel leichte bis anstrengende körperliche Aktivität die Jugendlichen bekommen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen