Euro-Migration könnte zu katastrophalen Konflikten führen

Quelle: Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Steigende Spannungen zwischen mittel- und osteuropäischen Ländern wegen der eskalierenden Migrantenkrise könnten den Auslöser für einen katastrophalen WELTKRIEG bilden, warnten Experten heute.

Sowohl der ungarische als auch der italienische Ministerpräsident haben von enormen Gefahren einer unkontrollierten Flut von Einwanderern aus Afrika und dem Nahen Osten gesprochen, die zuvor friedliche EU-Staaten gegeneinander ausgespielt haben.

Das Szenario - insbesondere das, das derzeit in Serbien und Ungarn gespielt wird - ähnelt dem, das den Ersten Weltkrieg ausgelöst hat.

Das Problem zeigt sich in Mitteleuropa, wo Ungarn von einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen belagert wird, die aus Serbien und Kroatien kommen, und seine Regierung zum Bau von Zäunen zwingt, um den Zustrom einzudämmen.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán warnte das europäische Leben und seine etablierten Gesetze waren von einer großen Anzahl von Menschen bedroht, die aus vom Krieg heimgesuchten Staaten im Nahen Osten auf dem Kontinent unterwegs waren.

Zur Verteidigung gegen die Kritik an der aggressiven Haltung des Landes gegenüber Flüchtlingen sagte er gestern: „Unsere Grenzen sind in Gefahr. Unsere Lebensweise, in der wir das Gesetz respektieren, ist in Gefahr.

„Ganz Ungarn und Europa sind in Gefahr.

"Die Migranten blitzen uns."

Ungarn und Serbien haben sich in dieser Angelegenheit ständig gegenseitig die Kehle durchgerungen, und Budapest forderte seine Nicht-EU-Nachbarn auf, mehr zu tun, um die wachsenden Migranten der Nachbarn zu bekämpfen.

Es schickt jetzt bewaffnete Truppen mit Gummigeschossen und Tränengas an die Grenze zu Serbien, um die Grenze des Landes zu schützen. 

Pinter Bence, ein ungarischer politischer Journalist für die mandiner.hu-Website, sagte, die Situation mit wachsenden Spannungen zwischen den Nationen erinnere an das internationale Szenario vor etwas mehr als 100 Jahren.

Er sagte: „So hätte der Vorabend des Ersten Weltkriegs aussehen können: völliges Zögern, Beendigung der üblichen diplomatischen Kanäle, mangelnde Solidarität, Druck, einen Schritt zu tun, und die Länder, die sich gegenseitig bedrohen alle erinnern uns daran. Es sieht definitiv nicht nach einem kooperierenden Europa aus.

Lesen Sie hier die komplette Geschichte…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Suzy Evans

Ersetzen Sie das Wort "Migranten" durch "Eindringlinge".

Al

Ah, der Kampf der Zivilisationen, von dem Mazzini und Pike geträumt haben ... nur um ihre luziferische Hölle einzuleiten, sobald wir uns in einem Kampf erschöpft haben, werden sie in ihren gut sortierten Bunkern weit weg vom Kampf auf ihre Belustigung achten.