Eric Schmidt: Die wahren Köpfe hinter Bidens Wissenschaftsbüro

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Biden hat Eric Schmidt, dem ehemaligen Vorsitzenden von Alphabet und Google und Mitglied der Trilateralen Kommission, die Türen der Macht der Wissenschaft und des Gesundheitswesens geöffnet. Schmidt ist der Erbe von Henry Kissinger, einem Gründungsmitglied der Trilateralen Kommission im Jahr 1973. Fauci, Gates und Collins sind Aushängeschilder der Gesundheitstyrannei, aber Schmidt könnte der Hauptdirektor sein. ⁃ TN-Editor

Das Wissenschaftsbüro des Weißen Hauses legt strategische Prioritäten für die jährlichen Gesundheits- und Wissenschaftsausgaben der Nation von mehr als 1.4 Billionen US-Dollar fest. Auch die Bundespolitik zur Künstlichen Intelligenz wurde zunehmend in den Fokus gerückt.

Eric Schmidt bemüht sich seit langem um Einfluss auf die US-Wissenschaftspolitik. Unter Bidens ehemaligem Wissenschaftschef Eric Lander half Schmidts Stiftung, die Gehälter der Beamten zu decken, selbst als der General Counsel des Büros ethische Flaggen erhob.

Als Präsident Joe Biden seinem Wissenschaftsbüro beispiellosen Zugang und Macht gewährte, hat ein externer Berater dieses Büros das erreicht, was Mitarbeiter als ungewöhnliches Maß an Einfluss bezeichnen.

Eine Stiftung, die von Eric Schmidt, dem Multimilliardär und ehemaligen CEO von Google, kontrolliert wird, hat im vergangenen Jahr eine außergewöhnliche, wenn auch private Rolle bei der Gestaltung des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses gespielt.

Mehr als ein Dutzend Beamte im 140-Personen-Büro des Weißen Hauses waren Mitarbeiter von Schmidt, darunter einige aktuell u ehemalige Schmidt-Mitarbeiter, laut Interviews mit aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern und internen E-Mails, die POLITICO vorliegen.

Schmidt pflegte eine enge Beziehung zum ehemaligen Wissenschaftsberater des Präsidenten, Eric Lander, und anderen von Biden ernannten Personen. Und seine Wohltätigkeitsorganisation Schmidt Futures zahlte indirekt die Gehälter von zwei Mitarbeitern des Wissenschaftsbüros, darunter sechs Wochen lang das des derzeitigen Stabschefs Marc Aidinoff, der jetzt nach Lander einer der ranghöchsten Beamten im Büro ist Rücktritt im Februar Der Chief Innovation Officer bei Schmidt Futures, OSTP-Alaun Tom Kalil, blieb auch auf Schmidts Gehaltsliste, während er im vergangenen Jahr vier Monate lang als unbezahlter Berater im Wissenschaftsbüro arbeitete, bis er den Posten aufgrund von Ethikbeschwerden verließ.

Schmidt hat lange versucht, die Wissenschaftspolitik des Bundes zu beeinflussen, was auf seine engen Verbindungen zur Obama-Regierung zurückgeht. Während seine Sprecher seine Bemühungen präsentierten, Biden im Rahmen der Mission von Schmidt Futures zu helfen „Fokussiere und mobilisiere diese Netzwerke von Talenten, um spezifische Probleme in Wissenschaft und Gesellschaft zu lösen.“ Die Beteiligung seiner Stiftung an der Finanzierung von Positionen für bestimmte Persönlichkeiten weckte wiederholt rote Fahnen von internen Wachhunden des Weißen Hauses.

Die Bemühungen des Wissenschaftsbüros, Schmidt Futures zur Zahlung der Gehälter von Landers Mitarbeitern zu veranlassen, lösten „erhebliche“ ethische Bedenken aus, angesichts der finanziellen Interessen von Schmidt in Bereichen, die sich mit den Verantwortlichkeiten von OSTP überschneiden, so die damalige General Counsel des Wissenschaftsbüros, Rachel Wallace, in internen E-Mails erhalten von POLITICO.

Schmidt sitzt in den Aufsichtsräten einer Vielzahl von Technologieunternehmen, insbesondere solchen, die sich auf künstliche Intelligenz konzentrieren. Er hält einen Anteil von 20 Prozent an der Hedgefonds DE Shaw das mit Investitionen und gebundenem Kapital von über 60 Milliarden US-Dollar aufwartet und im Vorstand des auf KI fokussierten Verteidigungsunternehmens Rebellion Defense sitzt ein Investor in Abacus.AI und diesen Monat investierte und wurde Vorsitzender von Sandbox AQ – einem neuen Unternehmen, das ein Spin-off eines internen Google-Softwareteams ist sagt, es wird kombiniert „KI + Quantentechnologie zur Lösung harter Probleme, die sich auf die Gesellschaft auswirken.“

He half auch bei der Einführung und ist im Vorstand von Civis Analytics, ein Data-Science-Unternehmen, das demokratische Kampagnen, einschließlich Bidens Bemühungen für 2020, dabei unterstützt hat, Verbraucher und Wähler anzusprechen.

Im vergangenen Jahr intern E-Mails zeigen, dass Wallace und andere Mitglieder des Rechtsteams des Wissenschaftsbüros regelmäßig potenzielle Interessenkonflikte im Zusammenhang mit Schmidt und Schmidt Futures gemeldet haben.

Letzten Herbst reichte Wallace eine formelle Beschwerde über Landers Behandlung als Angestellte ein. Landler trat am 18. Februar danach zurück POLITICO berichtete, dass das Weiße Haus gefunden hatte „glaubwürdige Beweise“ dafür, dass er Wallace gemobbt und mit anderen Mitarbeitern gegen Arbeitsplatzstandards verstoßen hat.

Wallace sagt, sie glaube, dass Landers Mobbing eine Reaktion auf ihre ständig erhobenen ethischen Einwände gegen Landers Pläne war, einschließlich der Bitten des Büros um Finanzierung von mit Schmidt verbundenen Organisationen für zusätzliches Personal.

„Ich und andere Mitglieder des Rechtsteams hatten eine große Anzahl von Mitarbeitern mit finanziellen Verbindungen zu Schmidt Futures bemerkt und waren zunehmend besorgt über den Einfluss, den diese Organisation durch diese Personen haben könnte“, Wallace, der jetzt von der Regierung vertreten wird Accountability Project als Whistleblower gegenüber POLITICO. GAP und Wallace offiziell hat Anfang März eine Whistleblower-Beschwerde eingereicht.

Ein Sprecher von Lander lehnte es ab, auf bestimmte Probleme einzugehen, sagte aber: „Während seiner gesamten Amtszeit hat sich Dr. Lander strikt an alle Ethikrichtlinien des Weißen Hauses gehalten.“

Das Weiße Haus sagte, dass seine Verbindungen zu Schmidt nichts Ungewöhnliches seien und dass ethische Fragen umgehend und ordnungsgemäß behandelt würden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Weiterlesen: Eric Schmidt: Die wahren Köpfe hinter Bidens Wissenschaftsbüro […]

[…] Weiterlesen: Eric Schmidt: Die wahren Köpfe hinter Bidens Wissenschaftsbüro […]