Episches Versagen: Das universelle Grundeinkommen (UBI) ist eine Geldverschwendung

UBI
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Der Vorstoß der Technokraten für UBI besteht hauptsächlich darin, die Vertreibung von Arbeitern aufgrund der von denselben Technokraten entwickelten Technologie zu bekämpfen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist es eine verrückte Idee, aber jetzt wurde eine umfassende Studie durchgeführt, in der alle fehlgeschlagenen Experimente untersucht wurden. Wichtige Schlussfolgerungen sind:

  • Barzahlungen an Einzelpersonen zur Steigerung ihrer Kaufkraft in einer freien Marktwirtschaft sind kein gangbarer Weg, um Probleme zu lösen, die durch die neoliberale Marktwirtschaft verursacht oder verschärft werden.
  • Es gibt keine Beweise dafür, dass eine Version von UBI gleichzeitig erschwinglich, umfassend, ausreichend und nachhaltig sein kann
  • Die Kampagne für die UBI droht, politische Energien - und auch Gelder - von wichtigeren Gründen abzulenken. ⁃ TN Editor

Eine Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde wirft Zweifel an den ehrgeizigen Forderungen nach einem universellen Grundeinkommen (UBI) auf, das allen regelmäßige und bedingungslose Barzahlungen ermöglicht, von denen sie leben können. Die Befürworter behaupten Dies würde dazu beitragen, die Armut zu verringern, Ungleichheiten abzubauen und die Auswirkungen der Automatisierung auf Beschäftigung und Einkommen zu bekämpfen. Untersuchungen, die für Public Services International, einen globalen Gewerkschaftsverband, durchgeführt wurden, untersuchten erstmals 16-Praxisprojekte, in denen verschiedene Methoden zur Verteilung von regelmäßigen Barzahlungen an Einzelpersonen in einer Reihe von armen, einkommensschwachen und reichen Ländern sowie in zahlreichen anderen Ländern getestet wurden Literatur zum Thema.

Es konnte kein Anhaltspunkt dafür gefunden werden, dass ein solches System für alle Personen in einem Land kurz-, mittel- oder langfristig aufrechterhalten werden könnte - oder dass dieser Ansatz eine dauerhafte Wirkung entfalten könnte Verbesserung des Wohlbefindens oder der Gleichstellung. Die Untersuchung bestätigt die Bedeutung einer großzügigen, nicht stigmatisierenden Einkommensunterstützung, aber alles hängt davon ab, wie viel Geld unter welchen Bedingungen und mit welchen Konsequenzen für das gesamte Wohlfahrtssystem ausgezahlt wird.

Von Kenia und Südindien nach Alaska und FinnlandEs wurde behauptet, dass Barzahlungssysteme zeigen, dass UBI "funktioniert". Tatsächlich ist das, was in der Praxis getestet wurde, nahezu unendlich unterschiedlich. Das Geld wird in verschiedenen Stufen und Intervallen ausgezahlt, in der Regel weit unterhalb der Armutsgrenze, und hauptsächlich an Personen, die ausgewählt werden, weil sie stark benachteiligt sind oft als von Regierungen.

Experimente in Indien und Kenia wurden jeweils von finanziert UNICEF und Give Directly, eine von Google unterstützte US-Wohltätigkeitsorganisation. Sie geben Geld für Menschen mit sehr geringem Einkommen in ausgewählten Dörfern für bestimmte Zeiträume. Wenn Menschen, die so gut wie nichts haben, kleine Geldbeträge zur Verfügung gestellt werden, ist dies mit Sicherheit ein entscheidender Unterschied - und diese Programme haben tatsächlich dazu beigetragen, die Gesundheit und den Lebensunterhalt der Empfänger zu verbessern. Es wird jedoch nichts darüber verraten, ob sie längerfristig lebensfähig sind oder wie sie vergrößert werden könnten, um ganze Bevölkerungsgruppen zu versorgen. Und es gibt ein Demokratiedefizit: Menschen, die ihr Grundeinkommen von Wohltätigkeitsorganisationen oder Hilfsorganisationen beziehen, haben keine Kontrolle darüber, wie Zahlungen an wen, auf welcher Ebene oder in welchem ​​Zeitraum geleistet werden.

Der Alaska Permanent Fund, der sich aus den Öleinnahmen des Staates zusammensetzt, zahlt allen Erwachsenen und Kindern jedes Jahr eine Dividende. in 2018 war es $ 1,600 (£ 1,230). Das Schema ist beliebt und dauerhaft; Es wurde festgestellt, dass es einige positive Auswirkungen auf die indigenen Gruppen auf dem Land hat, aber es erhebt keinen Anspruch auf ausreichende Versorgung und hat nichts unternommen, um die Kinderarmut zu verringern oder die Ausweitung der Einkommensungleichheiten zu verhindern.

Finnland führte von Januar 2017 bis Dezember 2018 eine zweijährige Studie über bescheidene monatliche Zahlungen von 560 (£ 477) an 2,000-Arbeitslose durch - die Regierung hat dies jedoch getan weigerte sich, die weitere Expansion zu finanzieren. Es hat uns wenig über die UBI erzählt, außer dass gewählte Politiker, wenn es darauf ankommt, die Zahlung für ein universelles System ablehnen könnten.

Die Kosten reichen aus UBI-Schema wäre extrem hoch Nach Angaben des International Labour Office, das in den meisten Ländern durchschnittliche Kosten in Höhe von 20-30% des BIP schätzt. Die Kosten können gesenkt werden - und dies war in den meisten Studien der Fall -, indem geringere Beträge an weniger Einzelpersonen gezahlt werden. Es gibt jedoch keine Anhaltspunkte dafür, dass ein teilweises oder bedingtes UBI-Programm irgendetwas tun könnte, um die gegenwärtigen Trends zu einer Verschlechterung von Armut, Ungleichheit und Unsicherheit der Arbeitskräfte zu mildern oder gar umzukehren. Kosten können durch Steuererhöhungen oder Verlagerung der Ausgaben von anderen öffentlichen Ausgaben ausgeglichen werden, aber in beiden Fällen gibt es enorme und riskante Kompromisse.

Für Barzahlungen ausgegebenes Geld kann nicht an anderer Stelle angelegt werden. Je großzügiger die Zahlungen sind, je breiter der Kreis der Empfänger, desto länger dauert das Programm, desto weniger Geld bleibt für den Aufbau der Strukturen und Systeme übrig, die zur Verwirklichung der progressiven Ziele von UBI erforderlich sind.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

Ich nehme an, wir müssen abwarten, ob UBI wird. Verdammt! Ich freute mich auf das Versprechen der Technokraten, die ganze Zeit für Künstler zu haben. Richtig.