Epic Fail: COVID-Impfstoffe haben keinen Einfluss auf die Infektionsraten

JarJarDrinks / imgur
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Alle Beweise dafür, dass Massenimpfungen die Infektionsraten hemmen, sind verschwunden, aber eine Fülle von Beweisen ist aufgetaucht, dass Menschen auf der ganzen Welt an den Schüssen sterben. Schlimmer noch, es gibt immer noch keine Rede unter Technokraten davon, dieses monströse Experiment an der Menschheit zu stoppen. Nur Bürger können ihre leere Erzählung zerstören. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK-

> Untersuchungen zeigen, dass die Zunahme von COVID-19-Fällen in 68 Ländern weltweit und in 2,947 Landkreisen in den USA völlig unabhängig von den Impfquoten ist

> Die Daten aus US-Counties zeigten ähnliche Trends, wobei neue COVID-19-Fälle pro 100,000 Einwohner unabhängig von der Impfrate „weitgehend ähnlich“ waren

> Von den fünf US-Counties mit den höchsten Durchimpfungsraten – von 84.3 % bis 99.9 % vollständig geimpft – stehen vier auf der „High Transmission“-Liste des US Centers for Disease Control and Prevention, während 26.3 % der 57 Countys mit „low Transmission“ ” hatte Impfraten unter 20%

> Island und Portugal, in denen mehr als 75 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft sind, haben mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner als Vietnam und Südafrika, wo nur etwa 10 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft sind

> CDC-Daten zeigen, dass die Krankenhauseinweisungsraten wegen schwerer Erkrankungen unter den vollständig Geimpften von 0.01 % im Januar 2021 auf 9 % im Mai 2021 und die Sterberate von 0 % auf 15.1 % gestiegen sind. Wenn die Schüsse tatsächlich gewirkt haben, hätten diese Quoten nahe Null bleiben sollen

In Anbetracht des Ausmaßes der Massenimpfkampagne gegen COVID-19 hätten wir, wenn die Impfungen wie angekündigt funktionieren würden, bereits eine durch Impfung induzierte Herdenimmunität. Bis zum 28. Oktober 2021 wurden 6.94 Milliarden Dosen COVID-19-Impfungen verabreicht, was 49% der Weltbevölkerung entspricht, die mindestens eine Dosis erhalten haben.1

Hinzu kommt die Tatsache, dass wir über eine weit verbreitete natürliche Immunität verfügen und COVID-19 zu diesem Zeitpunkt wirklich kein Thema sein sollte. Selten dauert eine Pandemie länger als 18 Monate. Trotzdem soll COVID-19 bestehen bleiben. Offensichtlich funktioniert die Masseneinspritzung nicht.

 

Eine Studie2 die Ende September 2021 im European Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde, bestätigt dies und zeigt, dass die Zunahme von COVID-19-Fällen (dh positive Fälle basierend auf PCR-Tests) in 68 Ländern weltweit in keinem Zusammenhang mit der Impfrate steht. Dito für 2,947 Bezirke in den USA Im obigen Video zu Peak Prosperity bespricht Chris Martenson, Ph.D., die Details dieses Papiers.

Daten zeigen, dass die COVID-Impfungen keinen Einfluss auf die Infektionsraten haben

Während die offizielle COVID-Erzählung weiterhin die Ungeimpften für die anhaltende Pandemie verantwortlich macht, zeigen Daten, dass in Gebieten mit hohen Impfraten wie Israel weiterhin eine erhebliche Verbreitung von COVID-19 zu verzeichnen ist. Wie SV Subramanian vom Harvard Center for Population and Development Studies und ein Kollege im European Journal of Epidemiology feststellte:3

„Impfstoffe sind derzeit die wichtigste Eindämmungsstrategie zur Bekämpfung von COVID-19 auf der ganzen Welt. Zum Beispiel wird argumentiert, dass die Erzählung im Zusammenhang mit der anhaltenden Zunahme neuer Fälle in den Vereinigten Staaten (USA) von Gebieten mit niedrigen Impfraten getrieben wird.

Ein ähnliches Narrativ wurde auch in Ländern wie Deutschland und dem Vereinigten Königreich beobachtet. Gleichzeitig hat Israel, das für seine schnellen und hohen Impfraten gelobt wurde, auch ein erhebliches Wiederaufleben von COVID-19-Fällen erlebt.“

Unter Verwendung der ab dem 3. September 2021 verfügbaren Daten aus Our World in Data für die länderübergreifende Analyse und der Daten des COVID-19-Teams des Weißen Hauses für US-Counties untersuchten die Forscher den Zusammenhang zwischen neuen COVID-19-Fällen und dem Prozentsatz der Bevölkerung, die vollständig geimpft wurde.

Achtundsechzig Länder wurden eingeschlossen. Zu den Einschlusskriterien gehörten Daten zur zweiten Impfdosis, Daten zu COVID-19-Fällen und Bevölkerungsdaten zum 3. September 2021. Anschließend wurden die COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner für jedes Land berechnet und der Prozentsatz der Bevölkerung berechnet, der vollständig geimpft war.

Den Autoren zufolge gab es „kein erkennbaren Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und neuen COVID-19-Fällen in den letzten sieben Tagen“. Höhere Impfraten waren allenfalls mit einem leichten Anstieg der Fälle verbunden. Laut den Autoren:4

„[D]ie Trendlinie deutet auf einen geringfügig positiven Zusammenhang hin, so dass Länder mit einem höheren Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Menschen haben.“

Wie Martenson bemerkte, widerspricht dies der offiziellen Erzählung, die behauptet, die Schüsse seien hochwirksam bei der Vorbeugung einer symptomatischen Infektion. Wikipedia geht sogar so weit zu behaupten: „Ein COVID-19-Impfstoff ist ein Impfstoff, der eine erworbene Immunität gegen COVID-19 vermitteln soll“.5 obwohl es so etwas in Wirklichkeit gar nicht tut.

Selbst die Entwickler geben zu, dass der Schuss eine Infektion nicht verhindern kann. Es reduziert nur die Symptome einer Infektion. Das zeigt nur, wie unzuverlässig Wikipedia ist. Es ist so voreingenommen, dass es Desinformation ist.

Höhere Impfraten in Verbindung mit höheren Fallzahlen

Wenn Zweifel an der Notwendigkeit bestehen, die weltweite Masseninjektionskampagne ernsthaft in Frage zu stellen, sollte dies ein Ende finden: Island und Portugal, die beide mehr als 75% ihrer Bevölkerung vollständig geimpft haben, haben mehr COVID-19-Fälle pro 1 Millionen Menschen als Vietnam und Südafrika, wo nur etwa 10 % der Bevölkerung vollständig geimpft sind.6

Israel ist ein weiteres Beispiel. Da mehr als 60 % der Bevölkerung vollständig geimpft waren, hatte es in den sieben Tagen vor dem 19. September 1 die höchste Anzahl von COVID-3-Fällen pro 2021 Million Einwohner.7

Die Daten aus US-Counties zeigten ähnliche Trends, wobei neue COVID-19-Fälle pro 100,000 Menschen unabhängig von der Impfrate „weitgehend ähnlich“ waren. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht so funktionieren sollte“, sagt Martenson.

Er weist darauf hin, dass Präsident Biden kürzlich eine Erklärung abgegeben hat, in der es heißt, dass Beschäftigte im Gesundheitswesen vollständig geimpft werden müssen, weil sie dann „Covid-19 nicht auf Patienten übertragen können“. „Das macht jedoch keinen Sinn“, sagt Martenson, „weil wir hier nicht den Zusammenhang sehen, der sein sollte, je geimpfter [eine Bevölkerung] ist, desto niedriger ist die Übertragungsrate.“

Die Autoren der Studie stellen außerdem fest, dass es überhaupt keine Beweise dafür gibt, dass die Fälle mit steigenden Impfraten zurückgehen. „Es scheint auch kein signifikantes Signal dafür zu geben, dass COVID-19-Fälle mit einem höheren Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung abnehmen“, schreiben sie.8

Bemerkenswert ist, dass von den fünf US-Counties mit den höchsten Impfraten – von 84.3% bis 99.9% vollständig geimpft – vier auf der Liste der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten standen. 26.3 % der 57 Landkreise mit „geringer Übertragung“ hatten Impfraten unter 20 %.

Die Studie berücksichtigte sogar eine Verzögerung von einem Monat, die bei vollständig Geimpften auftreten könnte, da es angeblich zwei Wochen nach der letzten Dosis dauert, bis die „volle Immunität“ eintritt. Dennoch wurde „kein erkennbarer Zusammenhang zwischen COVID-19-Fällen und der Anzahl der vollständig geimpften Personen“ beobachtet.9

Höchste Zeit für einen Strategiewechsel

Die Studie fasste mehrere Gründe zusammen, warum die „alleinige Abhängigkeit von Impfungen als primäre Strategie zur Eindämmung von COVID-19“ neu bewertet werden sollte. Zunächst einmal lässt die Wirksamkeit des Jabs schnell nach.

Ein Bericht des israelischen Gesundheitsministeriums zeigte, dass die Injektion von Pfizer-BioNTech von einer Wirksamkeit von 95 % im Dezember 2020 auf 64 % Anfang Juli 2021 und 39 % bis Ende Juli stieg, als der Delta-Stamm vorherrschte.10,11

„Ein erheblicher Rückgang der Immunität durch mRNA-Impfstoffe sechs Monate nach der Immunisierung wurde ebenfalls berichtet“, stellten die Forscher fest und fügten hinzu, dass selbst schwere Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch COVID-19, gegen die die Impfungen angeblich Schutz bieten, dramatisch zugenommen haben.

Daten der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zeigen, dass die Krankenhauseinweisungsraten wegen schwerer Erkrankungen unter den vollständig Geimpften von 0.01 % im Januar 2021 auf 9 % im Mai 2021 und die Sterberate von 0 % auf 15.1 % gestiegen sind.12,13 Wenn die Aufnahmen wie angekündigt funktionieren, warum steigen dann diese Raten? Sie sollten nahe Null bleiben.

Die Forscher stellten auch fest, dass die vom Pfizer-BioNTech-Impfstoff abgeleitete Immunität nicht so stark ist wie die durch die Genesung vom COVID-19-Virus erworbene Immunität.14 Eine retrospektive Beobachtungsstudie, die am 25. August 2021 veröffentlicht wurde, zeigte beispielsweise, dass die natürliche Immunität der Immunität durch COVID-19-Impfungen überlegen ist. Laut den Autoren dieser Studie:15

„… die natürliche Immunität bietet einen länger anhaltenden und stärkeren Schutz vor Infektionen, symptomatischen Erkrankungen und Krankenhausaufenthalten, die durch die Delta-Variante von SARS-CoV-2 verursacht werden, im Vergleich zur BNT162b2-Zwei-Dosen-Impfstoff-induzierten Immunität."

Tatsache ist, dass es zwar weiterhin bahnbrechende Fälle bei denen gibt, die COVID-19-Injektionen erhalten haben, es jedoch äußerst selten vorkommt, dass Sie sich erneut mit COVID-19 infizieren, nachdem Sie die Krankheit bereits hatten und sich erholt haben.

Dies wurde in einer irischen Studie gezeigt,16 die Daten von 615,777 Personen untersuchte, die sich von COVID-19 erholt hatten, mit einer Nachbeobachtungszeit von mehr als 10 Monaten. Die absolute Reinfektionsrate reichte von 0 % bis 1.1 %, während die mediane Reinfektionsrate nur 0.27 % betrug.17,18,19 Wie von den Autoren angemerkt: „Reinfektion war ein seltenes Ereignis … ohne dass eine Studie über einen Anstieg des Risikos einer Reinfektion im Laufe der Zeit berichtet hat.“

Eine andere Studie ergab ähnlich beruhigende Ergebnisse. Es folgte bis zu 43,044 Wochen lang 2 SARS-CoV-35-Antikörper-positiven Menschen, und nur 0.7% wurden erneut infiziert. Bei Anwendung der Genomsequenzierung zur Abschätzung des Reinfektionsrisikos auf Bevölkerungsebene wurde das Risiko auf 0.1 % geschätzt.20

Nach sieben Monaten gab es immer noch keinen Hinweis auf eine nachlassende Immunität. Laut den Autoren dieser Studie: „Reinfektionen sind selten. Eine natürliche Infektion scheint einen starken Schutz gegen eine Reinfektion mit einer Wirksamkeit von >90% für mindestens sieben Monate hervorzurufen.“21

Alles Risiko und keine Belohnung

Der Zweck der Einwilligung nach Aufklärung besteht darin, den Menschen alle verfügbaren Daten zu einem medizinischen Verfahren zur Verfügung zu stellen, damit sie vor der Einwilligung eine fundierte Entscheidung treffen können. Im Fall des COVID-19-Jabs waren aufgrund ihrer Notfallgenehmigung zunächst nur sehr wenige Daten verfügbar.

Als jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen immer offensichtlicher wurden, wurden Versuche, sie öffentlich zu teilen, zum Schweigen gebracht. Mediziner und Wissenschaftler wurden zensiert und deplattiert, nur weil sie begründete Bedenken teilten.

Im August 2021 wird eine große Studie aus Israel22 ergab, dass die Pfizer COVID-19-mRNA-Impfung mit einem dreifach erhöhten Myokarditisrisiko verbunden ist,23 zu der Erkrankung mit einer Rate von 1 bis 5 Ereignissen pro 100,000 Personen führen.24 Nach der COVID-19-Impfung wurden auch andere erhöhte Risiken identifiziert, darunter Lymphadenopathie (geschwollene Lymphknoten), Blinddarmentzündung und Herpes-Zoster-Infektion.25

Dr. Peter McCullough, ein Internist, Kardiologe und Epidemiologe, gehört zu denen, die davor gewarnt haben, dass COVID-19-Injektionen nicht nur fehlschlagen, sondern auch Leben gefährden.26 Laut McCullough wurden bis zum 22. Januar 2021 186 Todesfälle nach der COVID-19-Injektion an die Datenbank des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) gemeldet – mehr als genug, um das besorgniserregende Sterblichkeitssignal zu erreichen, um das Programm zu stoppen.

„Bei einem Programm dieser Größe wären alle über 150 Todesfälle ein Alarmsignal“, sagte er. Die USA „hatten 186 Tote, wobei nur 27 Millionen Amerikaner gestochen wurden“. McCullough glaubt, dass das COVID-19-Jab-Programm im Februar 2021 aufgrund der Sicherheit und des Todesrisikos eingestellt worden wäre, wenn die richtigen Sicherheitstafeln vorhanden gewesen wären.27

Durch die absichtliche Unterdrückung von Informationen haben die Medien und Big Tech jedoch eine informierte Zustimmung unmöglich gemacht. Sie können einfach keine fundierte Entscheidung treffen, wenn nur eine Seite sprechen und Informationen austauschen darf. Erschwerend kommt hinzu, dass es Beweise dafür gibt, dass die Behörden, auf die wir zur Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit angewiesen sind, Statistiken manipulieren und ihre eigene Vertuschung betreiben, um die Impfstoffaufnahme zu steigern.

Da die Daten keinen Unterschied in den Raten von COVID-19-Fällen zwischen den geimpften und nicht geimpften zeigen, scheint es immer wahrscheinlicher, dass die Injektionen ein hohes Risiko mit sehr geringer Belohnung bergen, insbesondere bei jüngeren Menschen, deren Risiko für eine schwere COVID-Infektion besteht -19-Infektion ist verschwindend gering.

Kinder sind einem großen Risiko ausgesetzt

Aufgrund des Myokarditisrisikos empfahl das britische Joint Committee on Vaccination and Immunization (JCVI) gesunden 9- bis 12-Jährigen von COVID-15-Injektionen.28

In der Zwischenzeit gab die US-amerikanische FDA nicht nur den Jugendlichen grünes Licht, sondern auch die Pfizer-Schussung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren.29 trotz heftiger Einwände von qualifizierten Ärzten und Wissenschaftlern. Wie von The Defender berichtet:30

„Experten äußerten Bedenken hinsichtlich des Mangels an Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten, die Pfizer für die Anwendung seines COVID-Impfstoffs bei jüngeren Kindern vorgelegt hat, und wiesen auf zunehmende Sicherheitssignale basierend auf Berichten an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) hin. Sie stellten auch die Notwendigkeit in Frage, Kinder zu impfen – deren Risiko, an COVID zu sterben, „fast Null“ ist – überhaupt.

Laut Dr. Meryl Nass, Mitglied des wissenschaftlichen Beratungsgremiums von Children's Health Defense, hat Pfizer erneut nicht alle Kinder, die an der Studie teilnahmen, in ihrer Sicherheitsstudie verwendet.

"Dreitausend Kinder erhielten den COVID-Impfstoff von Pfizer, aber nur 750 Kinder wurden selektiv in die Sicherheitsanalyse des Unternehmens einbezogen", sagte Nass. „Studien in der Altersgruppe 5-11 Jahre sind im Wesentlichen die gleichen wie in der Gruppe 12-15.

Mit anderen Worten, ebenso kurz und unbefriedigend, mit unzureichenden Sicherheitsdaten und Wirksamkeitsdaten, ohne starke Unterstützung dafür, warum diese Art von Immun-Bridging-Analyse ausreichend ist … Alle schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse wurden als nicht mit dem Impfstoff in Zusammenhang stehend betrachtet“ …

Dr. Jessica Rose, Virusimmunologin und Biologin, sagte dem Gremium, dass die EUA für biologische Wirkstoffe das Bestehen eines Notfalls und das Fehlen einer alternativen Behandlung erfordert. „Es gibt keinen Notfall und COVID-19 ist außerordentlich gut behandelbar“, sagte Rose.

In einer peer-reviewed Studie31 von Rose mitverfasst, waren die Myokarditis-Raten bei den 13- bis 23-Jährigen innerhalb von acht Wochen nach der Einführung des COVID-Impfstoffs signifikant höher. Bei 12- bis 15-Jährigen, sagte Rose, waren die gemeldeten Fälle von Myokarditis 19-mal höher als die Hintergrundraten …

Rose sagte, dass Zehntausende von Berichten für Kinder im Alter von 0 bis 18 Jahren bei VAERS eingereicht wurden. Rose erklärte: „In dieser Altersgruppe sind 60 Kinder gestorben – 23 von ihnen waren jünger als 2 Jahre.

Es ist beunruhigend festzustellen, dass in dieser Altersgruppe „Produkt an Patienten mit unangemessenem Alter verabreicht“ 5,510 Mal eingereicht wurde. Zwei Kinder wurden unsachgemäß injiziert, vermutlich von einem ausgebildeten Mediziner, und starben anschließend.'“

In einem Oktober 20, 2021, Artikel,32 Paul Elias Alexander, Dr.

Wir haben auch festgestellt, dass die FDA Daten über Kinder, die in den Impfstoffversuchen schwer verletzt wurden, ignoriert und vergräbt.33 was das Vertrauen in die wenigen Studiendaten weiter untergräbt. In der Zwischenzeit deuten Daten darauf hin, dass kein Kind an COVID-19 gestorben ist, das keinen ernsthaften Gesundheitszustand hatte. Alexander überprüft diese Daten in seinem Artikel.

Massenimpfung treibt Variantenentwicklung voran

Erschwerend kommt hinzu, dass es Hinweise darauf gibt, dass die Schüsse die Entstehung von Mutationen vorantreiben, die zu Varianten mit erhöhter Infektiosität und Antikörpervermeidungsfähigkeiten führen. Abgesehen von der nachlassenden Wirksamkeit trägt dies dazu bei, zu erklären, warum die Rate schwerer Infektionen unter den vollständig Geimpften weiter steigt.

Zum Beispiel eine Studie34 Gepostet am 23. August 2021, warnte bioRxiv auf dem Preprint-Server, dass die Delta-Variante „eine vollständige Resistenz gegen Wildtyp-Spike-Impfstoffe erlangen wird“.

Nach Angaben der Autoren konnten Pfizer-Impfstoff-Antikörper das Virus nicht mehr neutralisieren, als vier häufige Mutationen in die Rezeptorbindungsdomäne der Delta-Variante eingeführt wurden. Sie fanden auch, dass es eine erhöhte Infektiosität hatte. Dies könnte im Wesentlichen zu einem Worst-Case-Szenario werden, das diejenigen, die die Pfizer-Schüsse erhalten haben, auf eine schwerere Krankheit vorbereitet, wenn sie dem Virus ausgesetzt sind.

Eine Delta-Variante mit drei der vier Mutationen ist bereits aufgetaucht,35 was darauf hindeutet, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich eine vierte Mutation entwickelt, an der das Virus vollständig resistent gegen den Pfizer-Jab wäre.

Viele haben tatsächlich vor einer Immunflucht aufgrund des Drucks gewarnt, der während der Massenimpfung auf das COVID-19-Virus ausgeübt wird.36 Eine weitere Studie37 – dieses auf einem mathematischen Modell basierend – stellte fest, dass sich ein Worst-Case-Szenario entwickeln kann, wenn ein großer Prozentsatz einer Bevölkerung geimpft ist, die Virusübertragung jedoch hoch bleibt.

Dies stellt das Hauptszenario für die Entwicklung resistenter Mutantenstämme dar.38 und genau in dieser Situation befinden sich die USA und viele andere Teile der Welt gerade. Es ist an der Zeit anzuerkennen, dass die COVID-Schüsse nicht die Antwort sind. Natürliche Immunität ist. Wie die Forscher des European of Journal of Epidemiology feststellten:39

„Stigmatisierung von Bevölkerungsgruppen kann mehr schaden als nützen. Wichtig ist, dass andere nicht-pharmakologische Präventionsbemühungen (z. B. die Bedeutung der grundlegenden öffentlichen Gesundheitshygiene in Bezug auf die Einhaltung von Sicherheitsabstand oder Händewaschen, Förderung häufigerer und billigerer Testverfahren) erneuert werden müssen, um das Gleichgewicht zwischen dem Erlernen des Lebens zu finden mit COVID-19 auf die gleiche Weise leben wir 100 Jahre später mit verschiedenen saisonalen Veränderungen des Influenzavirus von 1918 weiter.“

Machen Sie Ihre eigene Risiko-Nutzen-Analyse

Tatsächlich wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt, dass es keinen Grund gibt, COVID-19 zu fürchten. Insgesamt ist seine Letalität vergleichbar mit der gewöhnlichen Grippe.40,41,42,43,44 Vorausgesetzt, Sie befinden sich nicht in einem Pflegeheim oder haben mehrere Begleiterkrankungen, beträgt Ihre Chance, einen COVID-19-Anfall zu überleben, durchschnittlich 99.74 %.45 Es wird wirklich nicht viel besser als das, es sei denn, Sie erwarten, dass die Menschheit plötzlich Unsterblichkeit erlangt.

Sollten Sie Symptome entwickeln, denken Sie daran, dass Sie zwischen mehreren wirksamen Behandlungsprotokollen zur Früherkennung wählen können, wie z. B. die COVID-19 Critical Care Alliance I-MASK+46 Protokoll, das Zelenko-Protokoll,47 und zerstäubtes Peroxid, detailliert in Dr. David Brownsteins Fallbericht48 und Dr. Thomas Levys kostenloses E-Book „Schnelle Virenwiederherstellung.“ Unabhängig davon, welches Behandlungsprotokoll Sie verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen, idealerweise beim ersten Auftreten der Symptome.

Die im nationalen Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) gemeldete Sterblichkeitsrate durch COVID-19-Impfungen hingegen übersteigt die gemeldete Sterblichkeitsrate von mehr als 70 Impfstoffen zusammen in den letzten 30 Jahren, und wenn Sie verletzt werden durch eine COVID-Impfung erlitten haben und in den USA leben, besteht Ihre einzige Möglichkeit darin, eine Entschädigung nach dem Countermeasures Injury Compensation Act (CICP) zu beantragen.49

Die Entschädigung von CICP ist sehr begrenzt und schwer zu bekommen. In seiner 15-jährigen Geschichte hat es nur 29 Forderungen ausgezahlt, weniger als 1 von 10.50,51,52 Sie qualifizieren sich nur, wenn Ihre Verletzung einen Krankenhausaufenthalt erfordert und zu einer erheblichen Behinderung und/oder zum Tod führt, und selbst wenn Sie die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen, müssen Sie Ihre private Krankenversicherung aufbrauchen, bevor die Differenz bezahlt wird.

Schmerzensgeld wird nicht erstattet, nur Lohnausfall und unbezahlte Arztrechnungen. Dies bedeutet, dass eine Person im Ruhestand nicht qualifizieren kann, selbst wenn sie stirbt oder im Rollstuhl landet. Die Gehaltsvergütung ist befristet und auf 50,000 USD pro Jahr begrenzt, und die Entscheidung des CICP kann nicht angefochten werden.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was die realen Risiken tatsächlich sind, sollten Sie einige der Fälle überprüfen, an die gemeldet wurde nomoresilence.world, eine Website, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den durch COVID-Impfungen Verletzten eine Stimme zu geben.

Wenn Sie oder ein Haushaltsvorstand die Impfung in Betracht ziehen, überprüfen Sie die Formular zur finanziellen Offenlegung der Familie erstellt von The Solari Report, um sicherzustellen, dass ein unerwünschtes Ereignis oder ein Todesfall nicht zu einem finanziellen Untergang für die ganze Familie führt.

Quellen und Referenzen

1 Unsere Welt in Daten, Coronavirus (COVID-19)-Impfung, 12. Oktober 2021

2, 3, 4, 6, 7, 8, 9, 12, 14, 39 European Journal of Epidemiology 30. September 2021

5 Wikipedia COVID-19-Impfstoff

10 CNBC 23. Juli 2021

11 Das BMJ-Gutachten 23. August 2021

13 CDC EPI Task Force 29. Juli 2021, Seite 4

15 medRxiv 25. August 2021

16, 17 Rev Med Virol. 2021;e2260

18 The Blaze 14. Juli 2021

19 Nachrichten Rettung 15. Juli 2021

20, 21 medRxiv 15. Januar 2021

22, 24 Das New England Journal of Medicine 25. August 2021

23 MedPage heute 25. August 2021

25 The New England Journal of Medicine 25. August 2021, Ergebnisse

26 BitChute, Episode 20 von Perspektiven auf die Pandemie: Die Gefahren der Injektionen, 26. August 2021

27, 36 BitChute, Episode 20 von Perspektiven auf die Pandemie, 'Dieses Interview könnte Ihr Leben retten', Teil 26: Die Gefahren der Injektionen, 2021. August XNUMX

28 Reuters 3. September 2021

29 ZeroHedge 26. Oktober 2021

30 Der Verteidiger 26. Oktober 2021

31 Curr. Probl. Kardiol. 30; 2021

32 Brownstone Institute 20. Oktober 2021

33 Aaronsiri.substack.com 22. Oktober 2021

34 bioRxiv 23. August 2021 DOI: 10.1102/2021.08.11.457114

35 bioRxiv 23. August 2021

37, 38 Wissenschaftliche Berichte 30. Juli 2021

40 The Mercury News 20. Mai 2020 (Archiviert)

41, 45 Annalen der Inneren Medizin 2. September 2020 DOI: 10.7326/M20-5352

42 Breitbart 7. Mai 2020

43 Scott Atlas Zeugenaussage des US-Senats 6. Mai 2020 (PDF)

44 John Ioannidis Aussage im US-Senat 6. Mai 2020 (PDF)

46 FLCCC Alliance I-MASK+ Protokoll

47 Zelenko-Protokoll

48 Wissenschaft, Gesundheitspolitik und Recht Juli 2020; 1: 4-22 (PDF)

49 Congressional Research Service Legal Sidebar CICP 22. März 2021 (PDF)

50 Life Site News 15. Juni 2021

51 Versicherungsjournal 14. August 2020

52 Versicherungsjournal 29. Dezember 2020

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
9 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] >EPIC FAILURE: „COVID-Impfstoffe“ wirken sich NICHT auf die Infektionsraten aus. Alle Beweise dafür, dass Massenimpfungen die Infektionsraten hemmen, sind verschwunden, aber eine Fülle von Beweisen ist aufgetaucht, dass Menschen auf der ganzen Welt an den Schüssen STERBEN. Wenn Zweifel an der Notwendigkeit bestehen, die weltweite Masseninjektionskampagne ernsthaft in Frage zu stellen, sollte dies ein Ende finden: Island und Portugal, in denen mehr als 75% ihrer Bevölkerung vollständig geimpft sind, haben MEHR COVID-19-Fälle pro 1 Millionen Menschen als Vietnam und Südafrika, wo nur etwa 10 % der Bevölkerung vollständig geimpft sind. Zu... Lesen Sie mehr »

D. Smith

https://www.globalresearch.ca/the-covid-19-pandemic-does-not-exist/5760903

Gutes Zeug. Das gleiche sage ich schon seit über einem Jahr. ES GIBT KEINE PANDEMIE. Covid ist nichts anderes als eine Grippe. Tatsächlich sind die Statistiken über Grippetodesfälle jedes Jahr höher als die Zahlen, die in dem Artikel unter diesem Link oben aufgeführt sind. Es lohnt sich zu lesen. Die Leute verstehen es einfach nicht. Sie WOLLEN es nicht, weil sie gerne „umsorgt“ werden. Es ist erschreckend, wie namby pamby America geworden ist.

Farmer

Beeindruckend! Informative Wahrheiten voller Kraft!
Schade, dass wir mit Zombies nicht argumentieren können,
egal wie sehr wir es versuchen. Toller Artikel, um Patrick zu posten.
Hoffentlich ist der Jab nicht so zerstörerisch in Milliardenhöhe, wie er könnte
sich erweisen, und die Anstifter dazu werden gestellt
für immer weg. Sie wollen offensichtlich keine Leute, also
lass sie die ersten sein, die dienen.

Stephen Langley

„Schade, dass wir mit Zombies nicht argumentieren können“… AMEN ! Doch wie sind sie dazu geworden? Während es kulturell akzeptabel ist, solche Personen als „Zombies“ zu bezeichnen, müssen wir die Realität der „Zombifizierung“ und die Bedingungen ihrer Entstehung erkennen. Meine persönliche Aufgabe ist es, diesen massenhaften psychotischen Zustand zu verstehen, um Strategien zu entwickeln, um den buchstäblichen hypnotischen Bann zu brechen, der auf die Menschheit ausgeübt wurde. Wenn wir uns dafür entscheiden, die „Zombies“ in unserer Mitte zu dämonisieren und zu marginalisieren, fallen wir wieder auf die Spaltung und Eroberung der Kabalen herein. Diejenigen, die „verzaubert“ sind, sind die Mitmenschen unserer Brüder &... Lesen Sie mehr »

Vasily

Wir: „Die Kill-Shots stoppen Infektionen und Übertragungen nicht“

Sie: „aber sie reduzieren Symptome, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle“

Uns: „In den allermeisten Fällen waren Symptome, Krankenhauseinweisungen und Todesfälle anfangs nur gering! Vor allem, wenn man den gefälschten PCR-Test und die überhöhten Infektions- und Todeszahlen bedenkt.“

Kurz gesagt, die Kill Shots tun absolut nichts, außer dich auf ein frühes Grab vorzubereiten und / oder dich genetisch zu etwas zu verändern, das nicht mehr richtig menschlich ist.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Vasily

[…] Besuchen Sie Direct Link […]

[…] Epic Fail: COVID-Impfstoffe haben keinen Einfluss auf die Infektionsraten […]

[…] Epic Fail: COVID-Impfstoffe haben keinen Einfluss auf die Infektionsraten […]