Leere: Die Zukunft der Stadt ist kinderlos

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Wenn die Klimahysterie die Geburt von Kindern nicht einschränkt, ist der wirtschaftliche Druck der Stadt groß. Junge, leistungsstarke Arbeiter können sich keine Kinder leisten, wollen nicht heiraten und viele wollen nicht einmal Sex haben. Die Lemminge gehen zum Rand der Klippe. ⁃ TN Editor

Städte haben ihre Kinder effektiv weggehandelt und Kapital gegen Kinder getauscht. Hochschulabsolventen steigen in die Städte ab, atmen schnelles Essen ein, stoßen die Dämpfe der Überarbeitung aus, gewaschen werdenund hüpfen in kleinere Städte oder Vororte, wenn ihre Kinder alt genug sind, um zu buchstabieren. Es ist ein Trend von Küste zu Küste: In Washington, DC, ist die Gesamtbevölkerung in diesem Jahrhundert jedoch um mehr als 20 Prozent gewachsen Die Anzahl der Kinder unter 18 ist gesunken. Unterdessen hat San Francisco den niedrigsten Anteil an Kindern in einer der größten 100-Städte in den USA

Die moderne amerikanische Stadt ist kein Mikrokosmos des Lebens, sondern ein Mikroschnitt davon. Es wird zu einem Epcot-Themenpark für kinderlosen Wohlstand, in dem sich die Reichen wie Kinder verhalten können, ohne tatsächlich welche sehen zu müssen.

OKSie könnten denken, Na und? Glückliche Singles sind keine Tragödie. Kinderlosigkeit ist keine Sünde. Es gibt keine ethische Verpflichtung zu heiraten und sich zu paaren, bis die Fruchtbarkeit die Ersatzrate überschritten hat. Was ist los mit einer kinderlosen Stadt?

Beginnen wir mit der Gerechtigkeit. Es ist für Amerikaner inkohärent, über Chancengleichheit in einer Wirtschaft zu sprechen, in der sich hochbezahlte Arbeit auf Orte wie San Francisco und Manhattan konzentriert, in denen der mittlere Hauswert mindestens beträgt sechsmal der nationale Durchschnitt. Das breite Wirtschaftswachstum wird in einer Zeit, in der die Städte die Gewinner sind, immer schwieriger.

Die wirtschaftlichen Folgen der kinderlosen Stadt gehen jedoch tiefer. Zum Beispiel können die hohen Lebenshaltungskosten in der Stadt sein einige Paare entmutigen von so vielen Kindern, wie sie möchten. Das würde bedeuten, dass amerikanische Städte nicht nur Kinder im schulpflichtigen Alter ausweisen. Sie halten sie aktiv davon ab, überhaupt geboren zu werden. In 2018 die US-Fertilitätsrate fielen zu seinem Allzeittief. Ohne anhaltende Einwanderung könnten die USA zum ersten Mal seit World World I schrumpfen. Unterbevölkerung wäre ein tiefgreifendes wirtschaftliches Problem - es ist mit weniger Dynamik und weniger Produktivität verbunden - und eine fiskalische Katastrophe. Die Erosion der arbeitenden Bevölkerung würde drohen Eine große Belohnung für liberale Gesellschaften ist ein steuerfinanzierter Sozial- und Altenfürsorgestaat, der den Einzelnen vor Krankheit, Alter und Unglück schützt.

Diese Bedrohung klingt hypothetisch, aber die niedrigen Geburtenraten heulen die westliche Politik bereits auf. In einem 2017-Aufsatz erklärte ich, wie gering die Fruchtbarkeit in den USA und in Europa sein könnte Einspeisung in Rechtspopulismus. Die Theorie lautete wie folgt: Ein geringes natürliches Bevölkerungswachstum ermutigt die liberalen Länder, mehr Einwanderer aufzunehmen. Während das Wachstum zum Erliegen kommt, fürchten sich einheimische Arbeiter der unteren und mittleren Klasse vor der Unzufriedenheit ausländischer Arbeiter. Um sich zu schützen, wendet sich das weiße Kleinbürgertum an rückläufige starke Männer, die versprechen, Ausländer auszuschließen.

Schließlich verschärfen kinderlose Städte das ländlich-städtische Rätsel, das die amerikanische Politik definiert hat. Mit ihren satten blauen Städten und roten ländlichen Ebenen haben die USA eine Wirtschaft, die auf Gebiete mit hoher Dichte ausgerichtet ist, aber ein Wahlsystem, das auf Gebiete mit niedriger Dichte ausgerichtet ist. Die Diskrepanz hat das Problem einer Verfassungskrise. Die reichsten Städte sind zu Magneten für überflüssige Massen junger reicher Liberaler geworden, was sie wahllos macht. Hillary Clinton gewann Brooklyn mit 461,000 Stimmen sieben Mal der Spielraum, um den sie Pennsylvania, Michigan und Wisconsin zusammen verlor. In der Zwischenzeit ziehen die Landwähler empörte Kraft aus ihrer wahrgenommenen wirtschaftlichen Schwäche. Trump gewann mit der Mehrheitsbeteiligung in Gebieten, die nur ein Drittel des BIP erwirtschaften, indem sie Städten, die Einwanderung und Kapital anziehen, Hass und Vitriol einhauchten.

Gibt es eine Lösung für die kinderlose Stadt?

Sicher können die Innenstädte familienfreundlicher gestaltet werden. Bürgermeister können aggressiver gegen die Kräfte des NIMBYismus vorgehen, indem sie bezahlbaren Wohnraum in der Nähe der Innenstadt bauen. Die Bundesregierung kann helfen. Das Problem ist, dass einige der Ursachen zu groß sind, als dass eine Metro sie hätte lösen können.

Wenn die globale Demografie eine Fernsehsendung hätte, würde sie aufgerufen werden "Kein Sex in der Stadt." In den Industrieländern haben Paare nicht nur weniger Kinder. Sie haben weniger Sex als Kate Julian berichtet- und mein Podcast Verrückt / Genie hat erforscht. Zu den möglichen Schuldigen dieser „Sex-Rezession“ gehören „Anschlusskultur, Unterdrückung des wirtschaftlichen Drucks, steigende Angstgefühle, psychische Gebrechlichkeit, weit verbreiteter Gebrauch von Antidepressiva, Streaming-Fernsehen, Östrogene in der Umwelt, das Absinken des Testosteronspiegels, digitaler Porno, das goldene Zeitalter des Vibrators, Dating-Apps, Wahllähmung, Helikopter-Eltern, Karrieremöglichkeiten, Smartphones, der Nachrichtenzyklus, Informationsüberflutung im Allgemeinen, Schlafentzug und Fettleibigkeit. “Der Trend geht weit über die USA hinaus 45 Prozent der Frauen Altersgruppen 15 – 24 „waren nicht an sexuellen Kontakten interessiert oder verachteten diese“, und mehr als ein Viertel der Männer gaben an, dass es ihnen genauso erging.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

"... weit verbreiteter Gebrauch von Antidepressiva ..." BIG DEAL.

Jeder der anderen Belastungen für reproduktive Paare, die auf der Liste stehen, ist gültig. Der Einsatz von Antidepressiva ist in der westlichen Welt jedoch sehr hoch. Vielen Dank an die Pharmaunternehmen für diesen Gewinn. Antidepressiva senken das sexuelle Verlangen - eine der wichtigsten Nebenwirkungen, die von Ärzten festgestellt werden. Natürlich befindet sich eine so kleine Weltbevölkerung, die sich gerade am Horizont befindet, direkt in der Eugenik-Gasse der NeoCons, z. B. Georgia Guidestones.