Ältere Menschen von Robotern betreut werden, um Personalmangel zu beheben

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokraten glauben, dass sie Wissenschaft und Technologie nutzen können, um jedes Problem der Menschheit zu lösen, einschließlich der Pflege älterer Menschen. Schließlich ist die Einstellung von Robotern viel billiger als menschliches Personal, und Roboter beschweren sich nicht über die Arbeitsbedingungen. Familien können sich leichter ihrer eigenen Verantwortung für ältere Eltern entziehen. Ist das die Zukunft, die wir wollen? ⁃ TN Editor

Roboter, die zuhören, lernen und auf Menschen reagieren können, werden in Pflegeheimen eingeführt, um die Bewohner zu versorgen und Einsamkeit zu verhindern.

Die humanoiden Begleiter, die mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sind, können die Bedürfnisse und Emotionen gebrechlicher, älterer Bewohner erkennen.

Sie werden die überlasteten Pflegekräfte entlasten und ihre Gespräche, sobald sie ihre Anklagepunkte kennenlernen, an Themen anpassen, die für sie von Interesse sind.

Eine EU-finanzierte Studie im Wert von £ 2.5million in Zusammenarbeit mit der University of Bedfordshire und Advinia Health Care, einem der größten britischen Pflegeanbieter, wird im September gestartet.

Dr. Chris Papadopoulos, Hauptdozent für öffentliche Gesundheit an der Universität, sagte: „Diese Roboter sind in der Lage, ihre Gespräche so anzupassen, zu lernen und anzupassen, wie es bei normalen Gesprächen bei zwei Personen der Fall ist.
[the_ad id = "11018"]

Sie können den kulturellen Hintergrund und die Werte einer Person kennenlernen und sich auch darauf einstellen.

„Die Software ist auf diese Weise wegweisend.

"Wir wollen herausfinden, inwieweit sie Einsamkeit und Isolation verhindern, die psychische Gesundheit verbessern und den Stress von Familienbetreuern verringern können."

Er bestand jedoch darauf, dass die Technologie nicht dazu gedacht sei, die Pflegekräfte zu ersetzen, und fügte hinzu: „Diese Roboter sind nicht dazu gedacht, die Arbeit eines Menschen zu ersetzen, sondern ergänzen das Team, indem sie die Belegschaft erhöhen und es einem Roboter ermöglichen, mit jemandem zusammen zu sein, der sonst für sich allein wäre.“

Die Idee hat einige entsetzt.

Judy Downey von der Wohltätigkeitsorganisation Relatives and Residents Association sagte: „Dies behandelt Menschen wie Waren.

„Der Schlüssel zur Betreuung einer Person liegt in einer Beziehung, in der Sie möglicherweise feststellen, ob jemand nach einem Telefonanruf verärgert ist oder ob er sich unwohl fühlt.

"Was zählt, ist das Lächeln, die menschliche Note."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen