Öko-Militante, die die wissenschaftliche Integrität in Regierungsbehörden verunreinigten, entziehen sich der Korrektur

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Donald Trumps EPA ist mit einem Tsunami von Vitriol konfrontiert, weil er versucht, den DC-Sumpf der Schurken-Regulierungsbehörden, die mit maßgeschneiderten wissenschaftlichen Lügen und erfundenen Bedrohungen regieren, zu entwässern ist ein Schadstoff. Als Präsident Trump vorschlug eine 1.6-Milliarde-Dollar-Kürzung Ausgehend von dem von der EPA erwarteten Budget von 8.1 Milliarden US-Dollar haben Mitarbeiter vor dem Weltuntergang den Kongress eingeschüchtert, sich die volle Gimme-Gimme zu gönnen. Als Reaktion auf den gespenstischen Verlust von Arbeitsplätzen und weniger politischer Macht haben sich fest verwurzelte Obama-Überfälle organisiert, um Trumps Reformen im sogenannten Deep State zu sabotieren.

Angst ist überall in der EPA spürbar, wo geheime E-Mail-Konten schwerwiegende Machtmissbräuche aufgedeckt, bei denen Bürokraten praktisch alles Nasse diktatorisch übernahmen alsWasser der Vereinigten Staaten, “Einschließlich landwirtschaftlicher Bewässerungsgräben und Teiche (Trump widerrief diese Regel), und wo Politik das zerstörte die Häuser und Leben Tausende haben routinemäßig auf "liberalen" Interpretationen der Bundesgesetze und der wissenschaftlichen Forschung basiert, die Ich habe mich einer kritischen Prüfung nicht widersetzt.

Die Angst berührte offenbar die EPA. “Wissenschaftlicher Integritätsbeamter “Francesca Grifo, ein Obama-Beauftragter, der zuvor das "Programm für wissenschaftliche Integrität bei der Union der betroffenen Wissenschaftler" beaufsichtigte ("ein Oxymoron, wenn es jemals eines gab"), sagte Forbes-Magazin). Sie verschoben das diesjährige Treffen der wissenschaftlichen Integrität der EPA "Stakeholder", als sie herausfand, dass ihre treuen Korps von Zu den Beratern von Umweltaktivisten sollten unabhängige Wissenschaftler, die vom EPA-Administrator Scott Pruitt zugelassen wurden, hinzukommen.

Die Grifo-Klappe und andere Probleme der Environmental Protection Agency haben eine weitaus größere wissenschaftliche Empörung der Regierung überdeckt: den Skandal um 315 Millionen, der das US-Gesundheitsministerium (HHS) erfasst. Dieser Skandal unterstreicht weiter, warum Trumps Reformen notwendig sind.

Im März wurde das House Science, Space and Technology Committee in HHS untersucht National Institutes of Health (NIH) und die seit 315 gewährten steuerfinanzierten Zuschüsse in Höhe von 1985 Mio. USD an die italienische Forschungsgruppe Ramazzini-Institut. Die Organisation ist eine „unabhängige“ Wissenschaftsakademie, die sich auf die Krebsforschung für kommerzielle Produkte konzentriert. Sein Output war Gegenstand von Kontroversen wegen seiner Fixierung aufAngstmacherei über Chemikalien, künstliche Süßstoffe und andere Produkte. “

Ramazzinis frühe Behauptung Süßstoff Aspartam war krebserregend wurde von der European Food Safety Authority, US-amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde (FDA) und die italienischen Medien. Seine 2016 behaupten das Sucralose (Splenda) wurde mit Krebs in Verbindung gebracht brachte ähnliche Reaktionen. Es überrascht nicht, dass Regierungen und wissenschaftliche Einrichtungen auf der ganzen Welt es lange Zeit kritisiert haben, geheime, fragwürdige Wissenschaft zu verwenden, um zu politisch motivierten Schlussfolgerungen zu gelangen.

In 2012 EPA Wissenschaftler “Unstimmigkeiten festgestellt in den Ergebnissen von Methanolstudien “, durchgeführt von Ramazzini. Ähnliche EPA-Beschwerden von 2010 veranlassten die Senatoren James Inhofe (R-OK) und David Vitter (R-LA), Ramazzinis Arbeit zu äußern. “muss dringend überprüft werden"

Die Frage bleibt: Wer hat die amerikanischen Staatskassen - meist ohne Ausschreibung - für Ramazzini und sein in New York ansässiges Tochterunternehmen Collegium Ramazzini geöffnet, die Advocacy-Genossenschaft von Wissenschaftlern und Forschern aus dem Ramazzini-Kreis?

Anfragen nach dem Freedom of Information Act (FOIA) vom Energy and Environmental Legal Institute (E & E Legal) bestätigen, dass das Geld vom Nationalen Institut für Umweltgesundheitswissenschaften (NIEHS) von HHS und vom National Toxicology Program stammt.

Da Toxikologe-Mikrobiologe Linda Birnbaum Beide Agenturen wurden Direktor von 2009 und stellten 92-Millionen-Dollar zur Verfügung, ein Drittel der Unterstützung der Collegium-Mitglieder. Sie selbst ist Kollegiumsmitglied. A sachkundige Quelle sagt, sie habe den NIEHS-NTP-Termin vor allem deshalb bekommen, weil sie bereit war, die Mission der Agentur auf die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels auszudehnen, während die andere Kandidatin für ihren Job dies nicht tat.

Nach öffentlichen AufzeichnungenBirnbaums NIEHS hat mit Ramazzini und seinen verbundenen Unternehmen - über mehrere Dritte - einen Vertrag geschlossen, um zu klären, welche Leistungen im Rahmen dieser Verträge erbracht wurden und wie sie vereinbart wurden.

[the_ad id = "11018"]

Ein anderer Ramazzini-Typ, Dr. Christopher Portier, ein leitender Wissenschaftler für das Anti-Pestizid Environmental Defense Fundund ein bekannter Anti-Glyphosat-Aktivist arbeiteten für eine HHS-Agentur für 32 Jahre. Er leitete einen Bericht einDie Behauptung, dass das in Roundup-Herbiziden verwendete Glyphosat zur Bekämpfung von Unkräutern krebserregend ist. Es war die einzige Studie unter vielen, die diese Behauptung aufstellte, aber Aktivisten verwendeten sie dazu Aufruf zum Verbot von Roundup, das oft in Verbindung mit gentechnisch veränderten Pflanzen verwendet wird, um die Notwendigkeit des Unkrauts und der Bodenbearbeitung zu beseitigen und dadurch die Erosion zu verringern.

Der Präsident des Collegium Ramazzini ist ehemaliger NIH-Forscher Dr. Phil Landrigan, jetzt Professor am Mount Sinai Medical Center in New York City. Berichten zufolge, Direktor Birnbaum koordinierte mit Dr. Landrigan die Veröffentlichung von mehr als zwei Dutzend Ramazzini-Studien in der von NIEHS geführten Zeitschrift. Environmental Health Perspectives. Landrigan erhielt auch erhebliche Mittel von Birnbaums NIEHS, berichtete E & E Legal.

Das House Science, Space and Technology Committee untersucht weiterhin den Ramazzini-Morast. Der Vorsitzende Lamar Smith (R-Texas) wird von Darin LaHood (R-Ill.), Dem Vorsitzenden des Unterausschusses für Aufsicht, unterstützt ein gemeinsamer Brief an HHS-Sekretär Tom Price, der Dokumente und Korrespondenz zwischen Ramazzini und den National Institutes of Health (NIH) anfordert.

In dem Schreiben heißt es, dass Birnbaums NIEHS "sich geweigert hat, auf [FOIA] -Anfragen zu antworten, um Informationen zu Verträgen zwischen Ihrer Abteilung, einschließlich NIH und NEIHS, und Ramazzini, zu erhalten."

Die Kontroversen dürften sich angesichts der Nachrichten Aaron Blair, der Wissenschaftler, der die Überprüfung der Glyphosatrisiken durch die IARC leitete, absichtlich zurückgehaltene Feststellungen aus Studien von 89,000 US-Landarbeitern und Familienmitgliedern, die zu dem Schluss kamen, dass es gab kein Zusammenhang zwischen Krebs und Exposition gegenüber der Chemikalie. Unter Blairs Anleitung stellte IARC fest, dass der Unkrautvernichter "wahrscheinlich krebserregend" war, obwohl er und sein Team jahrelang Beweise ignorierten, die dieser Schlussfolgerung widersprachen.

Das Collegium Ramazzini weist jeden Angriff auf seine Integrität und Unfehlbarkeit nachdrücklich zurück. Die Website sagt Ihre Mission „ist es, eine Brücke zwischen der Welt der wissenschaftlichen Entdeckungen und den sozialen und politischen Zentren zu schlagen, die auf die Entdeckungen der Wissenschaft zum Schutz der öffentlichen Gesundheit einwirken müssen.“ Ist dies Selbstglückwunsch, Machttrick - oder eine subtile Warnung an irgendjemanden Wer könnte seine Finanzierungsmodalitäten in Frage stellen?

In seiner 1961-AbschiedsadressePräsident Dwight Eisenhower warnte vor dem militärisch-industriellen Komplex und fügte diese wichtige abschließende Einschränkung hinzu: „Wenn wir wissenschaftliche Forschung und Entdeckung betreiben, müssen wir uns auch der Gefahr bewusst sein, dass die öffentliche Ordnung selbst zum Gefangenen einer wissenschaftlich-technologische Elite. “

Kann die Trump-Administration oder der Kongress das heutige Netz der wissenschaftlich-technischen Elite entwirren und vor allem verhindern, dass unsere Gesundheits- und Agrarpolitik von zweifelhaften wissenschaftlichen Erkenntnissen, unbegründeten Befürchtungen, vorsätzlich zurückgehaltenen Studien und ernsthaften potenziellen Interessenkonflikten angetrieben wird?

Es würde mehr dauern, als durch Berge von Papier zu pflügen. Wir würden viel mehr aus dem öffentlichen Zeugnis lernen, das wir unter Eid abgelegt haben.


Ron Arnold ist ein weithin bekannter Forscher, Kolumnist und Autor von elf Büchern zu Umwelt- und politischen Themen. Amazonas Ron Arnold Seite

* Veröffentlichung mit Genehmigung des Autors

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen