Dystopie: Ihre Gesichtsaufzeichnung folgt Ihnen überall

Dystopie
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Dies ist eine Dystopie bei Steroiden, da die Cloud-basierte Gesichtserkennung Datenbanken mit „Tätern“ erstellt und diese dann mit anderen Geschäften teilt. Wenn Sie an einem Ort kaputt gehen, wird Ihnen möglicherweise verweigert, jemals wieder einzukaufen. ⁃ TN Editor

In meiner Bodega den Block hinunter verschmutzen manchmal Fotos von Ladendieben die Fenster, eine Warnung an potenzielle Diebe, dass sie beobachtet werden.

Diese inoffiziellen gesuchten Plakate kommen und gehen, während Vorfälle aus dem Gedächtnis des Besitzers verschwinden.

Bei der Gesichtserkennung kann es jedoch bedeuten, dass eine digitale Aufzeichnung Ihres Gesichts im ganzen Land geteilt wird, wenn Sie in einem Geschäft erwischt werden. Geschäfte verwenden die Technologie bereits zu Sicherheitszwecken und können diese Daten gemeinsam nutzen. Wenn ein Geschäft Sie als Bedrohung betrachtet, kann jedes Unternehmen in diesem Netzwerk zu demselben Ergebnis kommen.

Ein Fehler könnte bedeuten, nie wieder einkaufen zu können.

Dies ist zwar eine gute Nachricht für Ladenbesitzer, wirft jedoch Bedenken hinsichtlich einer möglichen Überreichweite auf. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie die Gesichtserkennung die Grenze zwischen einer Kraft für das Gute und einer möglichen Verletzung der Privatsphäre überschreitet. Befürworter des Datenschutzes befürchten, dass die Vorschriften nicht mit der Technologie Schritt halten können - von Ihrem Telefon bis zu Selfie-Stationen -, was zu verheerenden Konsequenzen führt.

"Wenn wir diese Technologie nicht wirklich einschränken, besteht das Risiko, dass das, was wir jeden Tag genießen - die Fähigkeit, anonym herumzulaufen, ohne befürchten zu müssen, dass Sie verfolgt und identifiziert werden - der Vergangenheit angehören könnte", sagte Neema Singh Guliani , der leitende Rechtsberater der American Civil Liberties Union.

Die Technologie taucht jeden Tag an mehr Orten auf. Taylor Swift nutzt es bei ihren Konzerten zu potenzielle Stalker erkennen, mit Kameras in Kiosken für Selfies versteckt. Es wird in Schulen in Schweden verwendet Anwesenheit markieren sowie unter Flughäfen in Australienfür Passagiere, die einchecken. Supermärkte in Großbritannien sind Sie es um festzustellen, ob die Kunden alt genug sind, um Bier zu kaufen. Millionen von Fotos, die auf soziale Medien hochgeladen wurden, werden zum Trainieren verwendet Gesichtserkennung ohne Zustimmung der Menschen.

Die Einnahmen aus der Gesichtserkennung betragen von 10 auf 2025 Mrd. USD geschätztDies ist mehr als das Doppelte des Gesamtwerts des Marktes im Jahr 2018. Trotz dieser Prognose für ein schnelles Wachstum gibt es in den USA keine landesweite Regulierung der Technologie. Die Lücke in den Standards bedeutet, dass die an den US-Grenzen verwendete Technologie möglicherweise dieselbe Genauigkeitsrate aufweist wie die Gesichtserkennung, mit der Selfies bei einem Konzert aufgenommen werden.

Genauigkeitsraten sind wichtig - es ist der Unterschied zwischen der Gesichtserkennung, die bestimmt, dass Sie eine Bedrohung oder ein unschuldiger Zuschauer sind, aber es gibt keinen Standard dafür, wie genau die Technologie sein muss.

Ohne gesetzliche Einschränkungen können Unternehmen die Gesichtserkennung ohne Einschränkungen verwenden. Das bedeutet, dass Sie die Gesichter von Personen protokollieren können, ohne den Kunden mitzuteilen, dass ihre Daten erfasst werden.

Zwei Anbieter von Gesichtserkennungen teilten CNET mit, dass sie ihre Kunden nicht überprüfen, um sicherzustellen, dass sie die Daten ordnungsgemäß verwenden. Es gibt keine Gesetze, die dies vorschreiben.

"Bisher konnten wir unsere Gesetzgeber nicht davon überzeugen, dass dies ein großes Problem ist und in Zukunft ein noch größeres Problem sein wird", sagte Jennifer Lynch, Leiterin für Überwachungsstreitigkeiten bei der Electronic Frontier Foundation. "Es ist jetzt an der Zeit, diese Technologie zu regulieren, bevor sie in unser tägliches Leben eingebettet wird."

Überall konfrontiert

Auf der Internationalen Sicherheitskonferenz in New York im vergangenen November bin ich an Kabinen mit Hunderten von Überwachungskameras vorbeigegangen. Viele von ihnen nutzten die Gesichtserkennung, um meinen Blick aufzuzeichnen.

Diese Unternehmen möchten, dass diese Technologie Teil unserer täglichen Routine ist - in Geschäften, in Büros und in Mehrfamilienhäusern. Ein Unternehmen, Kogniz, gab an, dass es in der Lage war, Personen automatisch zu registrieren, wenn sie die Ansicht einer Kamera betreten.

"Katalogisiert präventiv jeden, der jemals von der Kamera gesehen wurde, damit er auf eine Beobachtungsliste gesetzt werden kann", heißt es auf der Visitenkarte von Kogniz.

Diese Technologie ist verfügbar und wird als Vorteil für Geschäfte beworben, ohne dass Datenschutzbedenken bestehen. Da immer mehr Geschäfte diesen Dragnet-Ansatz für die Gesichtserkennung anwenden, können Daten zu Ihrem Erscheinungsbild überall protokolliert werden.

Das in Kalifornien ansässige Videoüberwachungs-Startup Kogniz wurde 2016 gegründet und hat mittlerweile rund 30 Einzelhandels- und Gewerbekunden. Tausende von Überwachungskameras nutzen die Gesichtserkennungstechnologie. Geschäfte verwenden die Gesichtserkennung von Kogniz, um bekannte Ladendiebe zu identifizieren.

Wenn eine angemeldete Person versucht, den Laden zu betreten, kann die Gesichtserkennung von Kogniz dies erkennen und die Sicherheit kennzeichnen, sagte Daniel Putterman, Mitbegründer und Direktor des Unternehmens, in einem Interview.

Und das nicht nur für diesen einen Ort.

"Wir sind ein Cloud-System, daher sind wir von Natur aus standortübergreifend", sagte Putterman.

Wenn jemand aufgrund der Gesichtserkennung von einem Geschäft ausgeschlossen wird, kann diese Person möglicherweise daran gehindert werden, jemals wieder eine andere Filiale desselben Geschäfts zu besuchen.

Kogniz bietet auch eine Funktion namens "Collaborative Security", mit der Kunden Gesichtserkennungsdaten mit anderen Kunden teilen und potenzielle Bedrohungen standortübergreifend austauschen können. Das würde bedeuten, dass die Gesichtserkennung Sie in einem Geschäft erkennen könnte, das Sie noch nie zuvor besucht haben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen