Duplicitous: Der vom Weißen Haus genehmigte Bericht besagt, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung real ist!

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Als Trump sein Amt antrat, warnte ich, dass Technokraten ohne politische Fürsorge in der Welt weiterziehen würden, und genau das sehen wir in diesem Bericht. Die Propagandamaschine rollt einfach weiter und gibt an, dass dieselben alten, abgenutzten Lügen mit denselben alten, beschädigten Daten und Datenmodellen verbunden sind.  TN Editor

Menschliche Aktivitäten sind die Hauptursache für steigende globale Temperaturen in den letzten Jahrzehnten, und es gibt keine überzeugenden Beweise für das Gegenteil, so ein Bericht, der am Freitag von den US-amerikanischen 13-Agenturen veröffentlicht wurde. Die vom Weißen Haus gebilligte Bewertung widerspricht den öffentlichen Äußerungen des Präsidenten Donald Trump und mehrere Top-Mitglieder seiner Verwaltung.

Die Ergebnisse stammen aus der vierten nationalen Klimabewertung, einer maßgeblichen Überprüfung der Klimawissenschaft. Die Bewertung ergab, dass die Periode von 1901-2016 in der modernen Zivilisation die wärmste war und warnt davor, dass die Temperaturen und der Meeresspiegel viel stärker ansteigen werden, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden.

"Diese Bewertung kommt auf der Grundlage umfassender Beweise zu dem Schluss, dass es äußerst wahrscheinlich ist, dass menschliche Aktivitäten, insbesondere die Emission von Treibhausgasen, die Hauptursache für die seit Mitte des 20. Jahrhunderts beobachtete Erwärmung sind", heißt es in dem Bericht.

"Für die Erwärmung im letzten Jahrhundert gibt es keine überzeugende alternative Erklärung, die durch das Ausmaß der Beobachtungsergebnisse gestützt wird."

Trump hat den Klimawandel als "Scherz" bezeichnet. Umweltschutz Agentur-Administrator Scott Pruitt und Energieminister Rick Perrybeide teilten CNBC Anfang dieses Jahres mit, dass die Kohlendioxidemissionen durch menschliche Aktivitäten hoch seien nicht der Haupttreiber des Klimawandels.

Die Trump-Administration hat eine Reihe von Obama-Ära Regeln und Initiativen zurückgesetzt Reduzierung der Treibhausgasemissionen und Minderung der Auswirkungen des Klimawandels. Trump kündigte im Juni an, dass er wird zieh die Vereinigten Staaten raus des Pariser Abkommens, eine globale Anstrengung, um zu verhindern, dass die Welttemperaturen um 2 Grad Celsius über das vorindustrielle Niveau ansteigen.

Die Temperaturen in den USA sind um 1.8 gestiegen Grad Fahrenheit, oder 1 Grad Celsius, seit 1901, findet der Bericht. Die Autoren Prognosedass zwischen 2021 und 2050 die US-Temperaturen in allen „plausiblen Zukunftsszenarien“ um 2.5 Grad Fahrenheit über die Werte von 1975 bis 2005 steigen könnten.

"Das Ausmaß des Klimawandels über die nächsten Jahrzehnte hinaus wird in erster Linie von der Menge der weltweit emittierten Treibhausgase (insbesondere Kohlendioxid) abhängen", schreiben die Autoren.

Die jährlichen Durchschnittstemperaturen könnten bis zum Ende des Jahrhunderts um 9 Grad Fahrenheit über dem vorindustriellen Niveau liegen, wenn der Mensch die Emissionen nicht reduziert, warnen sie.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
alexandre mihanovich

Zumindest ist Noam Chomsky glücklich.