Entfesselte Drohnen: Erster unbemannter Luft-Luft-Kill signalisiert eine neue Ära der Kriegsführung

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Der Militär- / Industriekomplex ist voll von Technokraten, die glauben, dass Wissenschaft und Technologie die Antwort auf jedes Problem haben. In vielen Fällen wird der Wunsch nach anonymem Töten durch das Eintauchen in Videospiele noch verstärkt, bei denen Avatare in Stücke gerissen werden, ohne Rechenschaftspflicht oder ethische Bedenken für das menschliche Leben. ⁃ TN Editor

An MQ-9 Reaper Die Drohne hat in einer kontrollierten Simulation ihren ersten Luft-Luft-Mord an einem anderen kleinen Luftfahrzeug verübt, wie ein Beamter Military.com in dieser Woche mitteilte.

Der erfolgreiche Test Ende letzten Jahres zeigte die USA Air Force dass ein unbemanntes Fahrzeug wie der MQ-9 die Fähigkeit hat, Luft-Luft-Kämpfe durchzuführen, ähnlich wie seine bemannten Jagdbrüder wie ein F-15 Adler or F-22 Raptor, laut Oberst Julian Cheater, Kommandeur des 432nd Wing bei Creech Air Force Base, Nevada.

"Etwas, das nicht klassifiziert, aber nicht bekannt ist, haben wir kürzlich im November ... eine Luft-Luft-Rakete gegen ein Manövrierziel abgefeuert, das einen direkten Treffer erzielte", sagte Cheater. Military.com hat sich mit Cheater hier in der Air Force Association Luft-, Raumfahrt- und Cyberkonferenz außerhalb von Washington, DC

„Es war ein MQ-9 im Vergleich zu einer Drohne mit einer wärmeempfindlichen Luft-Luft-Rakete, und es wurde direkt getroffen… während eines Tests«, Sagte er über den ersten Kill seiner Art.

"Wir entwickeln diese Taktiken, Techniken und Verfahren, um in solchen Umgebungen überlebensfähig zu sein. Wenn wir dies richtig machen, können wir einige ernsthafte Bedrohungen für normale Flugspieler abwehren", sagte Cheater am Montag. "Wir werden an 'Red Flag'-Übungen teilnehmen und Waffen in Testumgebungen ablegen, um sicherzustellen, dass wir gegen diese Art von Gegnern kämpfen können."

Die Anstrengungen sind der Schlüssel zur Vorbereitung auf den nächsten großen Luftkrieg gegen Bedrohungen durch Wettbewerber wie Russland oder China, die ihre Fähigkeiten nicht nur in unbemannten Luftfahrzeugen, sondern auch in den Bereichen Hyperschall, elektronische Kriegsführung, Laser und Raketentests weiterentwickeln, sagte Cheater .

"In vielen Teilen der Welt ist es fast ein hybrider Kampf mit Vertretern", sagte er. „… Der MQ-9 Reaper wird sicherlich ein großer Teil davon sein. Wenn Sie dieses Flugzeug ordnungsgemäß mit anderen Flugzeugen kombinieren, ist es überlebensfähig. “

Der MQ-9 hat eine Nutzlast von 3,750-Pfund und trägt eine Kombination aus AGM-114 Höllenfeuer Raketen und GBU-12 Paveway II und GBU-38 Gemeinsame Direktangriffsmunition, nach dem service. Die Waffenlast des MQ-9 bleibt flexibel, sagte Cheater.

Als die Luftwaffe begann, ihre Aktivitäten einzustellen MQ-1 Predator UAV in 2017 vor seinen offiziellen Ruhestand Anfang dieses Jahres, der größere, tödlichere MQ-9 hat begonnen, seine Missionspalette zu erweitern - insbesondere in Gebieten wie Afghanistan.

Als zum Beispiel die Militärmission in Afghanistan von der Operation Enduring Freedom zur NATO-geführten Resolute Support überging, war die Die Missionen von MQ-9 wurden verzehnfacht im Vergleich zum MQ-1.

Der Reaper führte zwischen Januar 950 und August 1,500 2015-Streiks durch und feuerte dabei ungefähr 2017-Waffen ab. Der MQ-1 führte im selben Zeitraum nur 35-Streiks mit ungefähr 30-Waffen aus.

"Wir sind auf städtische Umgebungen spezialisiert", sagte Cheater. "Das ist eine wichtige Fähigkeit, über die nur sehr wenige Flugzeuge und Besatzungen verfügen."

Der Test vom letzten Jahr zeigt jedoch, wie sich der Service auf die Beweglichkeit des Reaper konzentriert und darüber nachdenkt.

"Es ist ein Gleichgewicht zwischen den Kräften und Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, insbesondere auf der Wartungsseite des Hauses, und jeder, der dem Kampf an zahlreichen Orten so nahe sein möchte", sagte Cheater.

Zum Beispiel: "Wir können von einem Kontinent zum nächsten fliegen - wir haben neun [Reapers] von einem Einsatzgebiet zum anderen geflogen, und das ist agil, das ist flexibel und bietet dem kämpfenden Kommandeur Optionen." sagte, ohne Standorte offen zu legen.

Die Luftwaffe hat kürzlich ein Kontingent von MQ-9s zur Larisa Air Base nach Griechenland verlegt, um dort Geheimdienst-, Überwachungs- und Aufklärungsmissionen in ganz Afrika durchzuführen. laut Defense News. Ohne zusätzliche Standorte zu kommentieren, sagte Cheater, dass die Vorwärtsbewegung immer Teil der Zukunft des MQ-9 sein wird, insbesondere, wenn die Zahl der erfassten Informationen zunimmt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
12 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen