Dr. Tim Ball: Die missverstandene Realität von Klima und Bränden in Kalifornien

Quelle: WGN-TV
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Ich werde nicht auf die allgemeinen politischen Aktionen des kalifornischen Gouverneurs Brown eingehen. Ich werde sagen, dass er tut, was alle Umweltschützer tun, und dass er natürliche und normale Ereignisse aufnimmt und sie als unnatürlich und abnormal darstellt. Das bedeutet natürlich, dass sie versuchen, den Menschen für jede einzelne Veränderung in der Natur die Schuld zu geben.

Seine Aussagen zu den jüngsten Bränden in seinem Bundesstaat sind ein klassisches Beispiel für Verzerrung, falsche Darstellung und Ausbeutung von Naturereignissen. Ich werde darauf eingehen, weil ich über fünfzig Jahre lang die Auswirkungen des Klimas und des Klimawandels auf die Umwelt und den menschlichen Zustand untersucht habe. Ich kann unmissverständlich sagen, dass die Politik seine Äußerungen zu Wetter, Klima und Brandbedingungen bestimmt, weil sie so falsch sind. Was geschieht, ist natürlich und entspricht dem für die Region üblichen Muster. Hier ist ein Beispiel für Browns Unwissenheit in letzter Zeit falsche Aussagen entworfen, um von seinen politischen Fehlern abzulenken und seine politische Tagesordnung zu fördern; der Glaube, dass Menschen und ihre entwickelten Gesellschaften das Problem sind.

 "Seitdem die Zivilisation vor 10,000 Jahren entstanden ist, hatten wir keine derartigen Hitzebedingungen und es wird immer schlimmer und so ist es auch."

Die Zivilisation begann vor mehr als 20,000 Jahren, wie die Höhlenmalereien zeigen. Leider hat es Kalifornien noch nicht erreicht, wie der Glamour und der Glanz Hollywoods und die Oberflächlichkeit des übrigen Staates bezeugen. Nur meine Meinung, aber ich finde es einer der langweiligsten Orte der Welt.

Der Staat wurde hauptsächlich von Menschen gegründet, die Horace Greeleys Rat befolgten, nach Westen zu gehen. Einige suchten nach Gold, andere nach dem gelobten Land. Als sie nach Westen gingen, wurde das Klima immer trockener. Es wird ausgesprochen, sobald Sie den Mississippi überqueren, wenn sich Vegetation und Landschaft ändern. Sie kennen keine andere Linie, da es sich um eine auf einer Niederschlagskarte handelt. Es verläuft im Zentrum Nordamerikas und trennt den Osten mit mehr als 20 Zoll Niederschlag vom größten Teil des Westens mit weniger als 20 Zoll Niederschlag.

Als sie in Kalifornien ankamen, machten sich die Leute daran, es zum Land der Milch und des Honigs zu machen, indem sie überall Wasser stahlen. Ich verstehe, es gibt eine fortlaufende Bewegung für den nördlichen Teil des Staates, sich von den anderen zu trennen, nur um ihr Wasser wiederzugewinnen. Sie pumpen Milliarden von Gallonen vom Colorado River über die Berge, weil das Becken von Los Angeles keine natürliche Wasserversorgung hat. Die Realität ist, dass der größte Teil des Staates von Natur aus trocken oder halbtrocken ist.

Die Behauptung von Gouverneur Brown, sie hätten seit 10,000-Jahren nicht die aktuellen Bedingungen gehabt, ist völlig falsch. Sie können schief argumentieren, dass er Recht hat, aber nur, weil es heute kühler ist als in den meisten dieser 10,000-Jahre. Diese Zeitspanne ist eine bestimmte geologische Periode, die als holozänes Optimum bezeichnet wird. Ungeachtet dessen, was der Gouverneur sagt, war es in den letzten 95-Jahren mindestens 10,000% wärmer als heute (Abbildung 1). Anscheinend weiß der Gouverneur nicht, dass jüngste Untersuchungen gezeigt haben, dass es sich um 6 ° C handelt vor wärmeren 9000 Jahren.

Abbildung 1

Betrachten Sie diese warmen Bedingungen in Kalifornien heute. Der Gouverneur sollte seinen Segen zählen, den er in einer kühleren Zeit regiert.

Er sollte auch wissen, dass er in einer Klimazone lebt, die als "Mittelmeer" definiert ist. Es wurde von bezeichnet Vladimir Koppen (1846-1940), der das erste Klimaklassifizierungssystem erstellt hat. Es ist eine einzigartige Klimazone, die im Winter unter dem subpolaren Tief und im Sommer unter dem subtropischen Hoch liegt (Abbildung 2).

Abbildung 2

Dies erzeugt ein Muster aus kühleren, feuchteren Wintern und heißen, trockenen Sommern. Es ist das einzige Klima der Welt, in dem der meiste Niederschlag (über 70%) im Winter fällt. Es gibt einige Gebiete auf der Welt, in denen ein ähnliches Klima herrscht (Abbildung 3). Sie haben alle den gleichen saisonalen Zyklus, eine ähnliche Vegetation und ähnliche Naturkatastrophen.

Abbildung 3

Die Hauptvegetation, die sich entwickelt, ist ein Buschland mit dornigem, trockenheitsresistentem Sommer (Xerophyten) Gebüsch. Sie sind eindeutig genug, um Namen in jeder der Regionen zu haben, in denen sie vorkommen. In Kalifornien heißt es Chaparral (Abbildung 4), im Mittelmeerraum heißt es Maquis (Abbildung 5).

Abbildung 4

Abbildung 5

Die Sommer sind heiß und trocken, sodass alle Pflanzen, die im Winterniederschlag gewachsen sind, Trockenheit standhalten. Aufgrund dessen sind sie jedoch bis zum Ende des Sommers versengt und für Feuer anfällig. Die Hauptursachen für Feuer sind Blitzeinschläge, da die Regenzeit am Ende des Sommers beginnt und die Menschen sie absichtlich oder versehentlich einstellen. Es gibt heute weniger Brände als vor der Ankunft der Europäer. Abbildung 6 zeigt Kernproben aus dem Ozean vor der Pazifikküste mit Landbränden, die in Kohlenstoffsedimenten aufgezeichnet wurden.

In der Vergangenheit brannten Brände tagelang, sogar monatelang. Es gab auch ausgedehnte Grasbrände in den Great Plains of America und den Prairies of Canada. Abbildung 6 ist ein Gemälde von Paul Kane mit dem Titel "Prairie in Flammen." Sie sind ein natürliches Ereignis, das das Ökosystem erhält, und einige warnen davor, dass ihre Verhinderung zu anderen schwerwiegenden Problemen führen wird. Es ist ein großes Problem in der Waldbewirtschaftung.

Abbildung 6

Abbildung 7 (Quelle: Fire Management Today, Vol.60 Summer 2000)

Es gibt zwei wesentliche Gründe für diese Änderung. Das erste ist, dass die Fähigkeit, die Brände zu lokalisieren und zu bekämpfen, verbessert wurde. Die zweite ist, dass die Ureinwohner keine Feuer legen, um die Tiere für eine einfachere Jagd zu treiben. Das Wichtigste ist jedoch, dass Feuer bei vielen vegetativen Arten sowohl eine natürliche als auch eine notwendige Bedingung für die Revitalisierung ist. Dies gilt für die Vegetation in all diesen mediterranen Klimazonen. Abbildung 3 zeigt die Regionen der Welt, die ähnlich wie Kalifornien klassifiziert sind. Beachten Sie, dass es zum Zeitpunkt des Schreibens (August 2018) in Kalifornien zu schweren Bränden kommt. Portugalund Griechenland.

Die nächste Phase im jährlichen saisonalen März ist der Beginn des Winters, wenn sich das subpolare Tief in Richtung Äquator bewegt und Wind und Regen bringt. Aufgrund der Brände und des natürlichen Blätterverlusts ist der Boden Erosion ausgesetzt. An Hängen, die normalerweise durch die Vegetation geschützt und stabilisiert werden, verursacht gesättigter und lockerer Boden Schlammströmungen (Abbildung 8).

Abbildung 8

Einige Leute argumentieren, dass Kalifornien das "perfekte" Klima hat und es keinen Zweifel gibt, dass es eine Hauptattraktion ist, aber das ist eine subjektive Einschätzung. Ich kenne viele, die dorthin gezogen sind und den Winter vermissen. Ich erinnere mich, wie ich in Churchill am Ufer der Hudson Bay of Inuit aus der Hocharktis arbeitete, um medizinische Hilfe zu erhalten und mich über die Hitze zu beklagen.

Die Realität ist, dass jede Region ein anderes Klima und unterschiedliche natürliche Risiken und Gefahren hat. Menschen, die in irgendeiner Region leben, und sicherlich diejenigen, die dorthin migriert sind, tun viel Rationalisierung, um mit den negativen Seiten der Situation umzugehen. Der Zyklus heißer, trockener Sommer, gefolgt von Bränden, um die Landschaft zu entblößen und den Boden der Erosion auszusetzen, gefolgt von Schlammlawinen, ist das natürliche und normale Muster für Kalifornien. Was sie brauchen, ist ein Gouverneur, der das versteht und es nicht für eine politische Agenda ausnutzt. Er beweist erneut die Aussage von HL Mencken, dass

Das ganze Ziel der praktischen Politik besteht darin, die Bevölkerung in Alarmbereitschaft zu versetzen und sie in Sicherheit zu bringen, indem sie mit einer endlosen Reihe von Hobgoblins bedroht wird, die alle nur imaginär sind.

Über den Autor

Dr. Tim Ball
Dr. Tim Ball ist ein renommierter Umweltberater und ehemaliger Professor für Klimatologie an der Universität von Winnipeg. Er war in vielen lokalen und nationalen Gremien sowie als Vorsitzender der Provinzialräte für Wasserwirtschaft, Umweltfragen und nachhaltige Entwicklung tätig. Dr. Balls umfangreicher wissenschaftlicher Hintergrund in der Klimatologie, insbesondere die Rekonstruktion vergangener Klimazonen und die Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschheitsgeschichte und den menschlichen Zustand, machten ihn zur perfekten Wahl als Chief Science Adviser bei der International Climate Science Coalition.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Erik Nielsen

Gut! So wahr, so wahr. Ich fand eine interaktive Karte über 100 Jahre Klima Australiens, des Landes der Zugluft und der Flut. Es ist ziemlich lustig, dass man keine rote oder gerade Linie darin findet. Es ist völlig lässig. Wenn wir das Universum, die Sonne, den Mond und die regulierenden Planeten und ihre sich ständig ändernden Umlaufbahnen untersuchen, passt es gut zu diesem Gesamtwetter von niedrigeren zu höheren Gipfeln. In der Praxis, wenn wir Landwirte, Ingenieure oder Feuerwehren sind, nehmen wir die niedrigen hohen Spitzen und addieren 10% für die Sicherheitsmarge und entwerfen unsere Planung im Folgenden. So Anpassung an... Lesen Sie mehr »