Gesetzgeber bemühen sich, DNA von Verwandten bei strafrechtlichen Ermittlungen zu verwenden

DNA-Nachweis
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Das Rennen der nationalen Strafverfolgungsbehörden um den Aufbau einer nationalen DNA-Datenbank für alle Bürger wird letztendlich bestimmen, wem Ihr Körper gehört. Der vierte Änderungsantrag wird in Stücke gerissen. “Das Recht des Volkes, in seinen Personen, Häusern, Papieren und Wirkungen gegen unvernünftige Durchsuchungen und Beschlagnahmen geschützt zu sein, wird nicht verletzt, und es werden keine Durchsuchungsbefehle ausgestellt, jedoch auf wahrscheinlichen Grund, unterstützt durch Eid oder Bestätigung und insbesondere durch Beschreibung der zu durchsuchende Ort und die zu beschlagnahmenden Personen oder Sachen."   TN Editor

Abstimmung über die Genehmigung eines Vorschlags, der in bestimmten Strafsachen die Suche nach familiärer DNA ermöglicht hat sich verzögert vom forensischen Wissenschaftskomitee des Staates New York. Der umstrittene Vorschlag wurde an einen speziellen Unterausschuss zurückgeschickt, um „die Sprache zu verschärfen“. Wenn er genehmigt wird, würde die neue Richtlinie es der Polizei ermöglichen, Familienangehörige von New Yorkern zu untersuchen, deren DNA eng mit der am Tatort gefundenen DNA übereinstimmt.

Da die familiäre Suche in den Mainstream-Medien kaum oder gar nicht erwähnt wird, haben viele Menschen keine Ahnung, was es ist - oder dass es bereits existiert benutzt in Kalifornien, Colorado, Florida, Michigan, Texas, Utah, Virginia, Wisconsin, Wyoming und Ohio.

„Die Familiensuche ist eine zusätzliche Suche in einer Strafverfolgungs-DNA-Datenbank, die durchgeführt wird, nachdem eine Routine-Suche abgeschlossen wurde und während des Vorgangs keine Profilübereinstimmungen festgestellt wurden. Im Gegensatz zu einer routinemäßigen Datenbanksuche, die spontan teilweise Übereinstimmungsprofile ergeben kann, ist die familiäre Suche eine absichtliche Suche in einer DNA-Datenbank, die zum Zweck der potenziellen Identifizierung enger biologischer Verwandter mit dem unbekannten forensischen Profil durchgeführt wird, das anhand von Tatortbeweisen ermittelt wurde. Die familiäre Suche basiert auf dem Konzept, dass Verwandte erster Ordnung wie Geschwister oder Eltern-Kind-Beziehungen mehr genetische Daten gemeinsam haben als nicht verwandte Personen. In der Praxis würde eine familiäre Suche nur durchgeführt, wenn beim Vergleich des forensischen DNA-Profils mit den bekannten DNA-Profilen für Täter / Festgenommene keine Übereinstimmungen mit einem der Täter / Festgenommenen festgestellt würden. “

Obwohl familiäre Suche bereits ist in zehn Staaten verwendet und hat zu den Festnahmen von zahlreichen geführt gewalttätige kriminelle, es ist nicht immer genau.

"Jeder, der die Wissenschaft kennt, versteht, dass es eine hohe Rate von Fehlalarmen gibtErin Murphy, Professorin für Rechtswissenschaften an der New York University und Autorin von Inside the Cell: Die dunkle Seite der forensischen DNA sagte Verdrahtet Magazin durchlesen.

Darüber hinaus äußerten Bürgerrechtsexperten Bedenken, dass die Methode die Privatsphäre verletzt. Gemäß Bemerkungen von der New York Civil Liberties Union, "Der kriminelle Verdacht wird unschuldigen Personen nur aufgrund ihrer biologischen Beziehung zu einer Person auferlegt, deren DNA in der Datenbank des Staates gespeichert ist."

David Loftist, der für Nachverurteilung und Gerichtsverfahren bei der Legal Aid Society zuständige Anwalt, berichtete Gothamist:

„Sie schaffen eine‚ verdächtige Klasse 'von Bürgern. Wenn Sie ein Familienmitglied haben, das wegen Prügelstrafe verurteilt wurde, befindet sich seine DNA in der Datenbank. Jetzt müssten alle seine Familienmitglieder auf ewig suchen. “

Er wies auch darauf hin, dass die staatliche DNA-Bank überproportional schwarz und latino ist und fügte hinzu, „Dies schafft eine Anziehungskraft für die gesamte Gemeinde… alle ihre Verwandten sind mögliche Verdächtige. Es ist ein genetischer Stopp und ein Kinderspiel. “

Der Bezirksstaatsanwalt von Queens, Richard Brown, ist jedoch ein großer Befürworter der familiären DNA-Suche. "Diese Technologie hat sich bei der Generierung wichtiger DNA-Untersuchungshinweise bei Erkältungskrankheiten als wirksam erwiesen." , sagte er. "Wir sind verpflichtet, alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen, um den Mörder zu identifizieren."

Das Forensische Komitee hat letzte Woche entschieden, dass die Anforderungen für die Einleitung einer familiären Suche zu weit gefasst sind. Sie hat die Abstimmung verschoben, bis ein neuer Entwurf fertiggestellt werden kann. Das nächste offizielle Treffen ist für den 16. Juni angesetzt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ric

"Das Recht der Menschen, in ihren Personen sicher zu sein" Nun, da ist es ein Ritus vor Ihnen! Wissen Sie, was Ihre "PERSON" ist? Hinweis, es ist nicht das Fleisch, und nein, Sie besitzen es nicht! Das ist und ist seit Jahrzehnten offen bewiesen, daher bin ich mir nicht sicher, warum Sie den Wortlaut nicht bemerken würden.