Die digitale Revolution muss vom Menschen gesteuert werden

Sir Peter RickettsEhemaliger britischer Botschafter in Frankreich Sir Peter Ricketts. Paris, März 2014. (Flickr)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Dieser Artikel aus Europa erwähnt Technocracy oder Technocrats achtmal und zeigt die Irrtümer der Technocrat-Herangehensweise an Leben und Gesellschaft. Einfach ausgedrückt, sollten Technokraten niemals für die Menschheit sprechen.  TN Editor

Nur Menschen mit Werten, Prinzipien und Kenntnissen in einer Vielzahl von nichttechnologischen Bereichen können die inhärenten Vorurteile und gesellschaftlichen Probleme erkennen, die in „neutralen“ Algorithmen und Technologien verborgen sind, schreibt Martin Schmalzried.

Digitalisierung, Innovation, Wissenschaft, Technologie, „Europa ist im Rückstand“… Seit Jahren häufen sich die Schlagzeilen darüber, dass Europa „die digitale Revolution verpasst“ und die Notwendigkeit, stark in diese Bereiche zu investieren, all dies wird sich natürlich lösen Unzählige gesellschaftliche Probleme: Fintechs fördern die finanzielle Inklusion, selbstfahrende Autos senken die Zahl der Verkehrstoten, „intelligente“ Gesundheitsfürsorge beugt Krankheiten vor und rettet Leben, vorausschauende Polizeiarbeit erhöht die Sicherheit und das maschinelle Lernen wird unsere Gesellschaften, einschließlich der Welt, grundlegend verändern der Arbeit.

Und dann hört man von den Parteikäufern, die vor einer von Maschinen beherrschten orwellschen / dystopischen Zukunft warnen, zwischen Europa und Wirtschaftswachstum stehen, Arbeitsplätze schaffen, Wohlstand schaffen und natürlich Menschen töten, die durch die Technologien, die sie derzeit zum Stillstand bringen, gerettet werden könnten .

In vielerlei Hinsicht lässt sich diese Kluft zwischen denjenigen erklären, die glauben, dass alles quantifiziert und objektiviert werden kann, was zu „informierten“ Entscheidungen führt, die auf einer strengen „Folgenabschätzung“ oder einer „Kosten-Nutzen“ -Analyse basieren, dh den Technokraten. und auf der anderen Seite diejenigen, die glauben, dass menschliche Entscheidungen, die auf Prinzipien, Werten, Ideologien und Debatten beruhen, die Grundlage sind, auf der unsere Gesellschaften aufgebaut sind und nicht durch die Wissenschaft allein, dh die Demokraten, ersetzt werden können. Es ist an der Zeit, die Technokraten ein für alle Mal zu besiegen.

Betrachten wir zunächst die Behauptung „Wirtschaftswachstum“. Angesichts des Produktivitätswachstums und des BIP können die Technokraten mit Recht behaupten, dass Innovation und Technologie beides verbessert haben.

Bei Betrachtung des realen mittleren Haushaltseinkommens nach Quintilen in den USA ergibt sich jedoch ein anderes Bild.

Mit Ausnahme des Top-Quintils stagnierte das reale Haushaltseinkommen seit den 1960. Kurz gesagt, die wirtschaftlichen Vorteile von Innovation und Technologie haben nur in den Taschen der wenigen Reichen geendet. Die naheliegende Frage lautet daher: Wie sollten wir die Vorteile und den Wohlstand, die aus Innovationen entstehen, neu verteilen?

Zweitens wollen wir die Behauptung „Leben retten“ untersuchen. Dies hängt allgemeiner mit dem Versuch der Technokraten zusammen, ihre Handlungen durch Instrumentalisierung zentraler Werte und Prinzipien wie der Menschenrechte zu leeren, um ihre Handlungen zu rechtfertigen. Aber ihre selektive Anwendung deckt leicht die versteckten Absichten auf, normalerweise massive Profite. Zu den historischen Beispielen gehört die Tabakindustrie, die wissenschaftliche Erkenntnisse über die Auswirkungen des Rauchens auf die Gesundheit liefert.

Gleiches gilt für die Pseudoforschung zum Klimawandel, die von Unternehmen für fossile Energieträger finanziert wird. In diesen Fällen wurde und wird die Wissenschaft instrumentalisiert, um notwendige politische Maßnahmen zu blockieren, was in direktem Zusammenhang mit der Notwendigkeit steht, alle politischen Entscheidungen aus wissenschaftlichen Gründen zu begründen, anstatt politische Entscheidungen auf der Grundlage von Vorsorgeprinzipien zu treffen. Angesichts der aktuellen technologischen Dilemmata sind Technokraten nicht in der Lage, die sensiblen Kompromisse zwischen Technologie und Menschen zumindest auf eine akzeptable Weise zu beantworten.

Die viel diskutierte Frage „In einer Situation, in der ein selbstfahrendes Auto seine Passagiere oder Fußgänger opfern muss, wer sollte das selbstfahrende Auto töten?“ Ist ein typisches Beispiel. Was auch immer die Entscheidung ist, sie kann von der Technologie nicht beantwortet werden. Gleiches gilt für das Gesundheitswesen. Wenn wir über Implantate eine Vielzahl medizinischer Indikatoren aller Menschen auf der Erde überwachen, können wir mit Sicherheit eine große Zahl von Todesfällen verhindern. Wenn wir diese Technologie auf die Spitze treiben, könnten wir uns sogar entschließen, Menschen in riesige, aufgeblasene Blasen zu verwandeln, die sie vor allem schützen, einschließlich vor versehentlichen Verletzungen oder der Exposition gegenüber Bakterien und Viren.

Auch hier versagt die Technokratie, da sie keine Antwort darauf gibt, wie die Wünsche der Menschen nach Freiheit, Risikobereitschaft, Beherrschung ihres eigenen Schicksals und ihres Verlangens nach Sicherheit und Todesangst in Einklang gebracht werden können. Natürlich werden viele Technokraten versuchen, im Namen der Menschheit zu antworten, da dies Millionen Menschen das Leben ersparen könnte (in Bezug auf Gesundheitsausgaben oder höhere Risikoprämien für Menschen, die einen riskanten Lebensstil führen).

Lassen Sie uns abschließend untersuchen, ob die „Beweise“ wirklich wissenschaftlich korrekt sind. Predictive Policing ist wahrscheinlich der einfachste Weg, um die fundamentalen Mängel bei der Abhängigkeit von Technokraten zu veranschaulichen. Was sagt uns die vorausschauende Polizeiarbeit? Dass Schwarze / Latinos / Braune eher Straftaten begehen? Oder dass Menschen, die aus einer benachteiligten Familie stammen, zwei Jobs haben, um über die Runden zu kommen, unter Diskriminierung leiden und in einem benachteiligten Viertel aufgewachsen sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit Straftaten begehen?

Diese Unterscheidung ist äußerst wichtig, da in einem Fall die politische Reaktion darin bestehen könnte, die Polizei zu verstärken und Straftäter ins Gefängnis zu werfen, während im letzteren Fall hohe Investitionen in die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Refinanzierung von Schulen, Investitionen in die Stadtentwicklung und die Bekämpfung von Diskriminierung erforderlich wären .

Nur Menschen mit Werten, Prinzipien, Kenntnissen in einer Vielzahl von nichttechnologischen Bereichen wie Soziologie, Geschichte, Psychologie oder Philosophie können die inhärenten Vorurteile und gesellschaftlichen Probleme erkennen, die in „neutralen“ Algorithmen und Technologien verborgen sind. Dies sind die „echten“ Fähigkeiten, die erforderlich sind, um die digitale Revolution zum Erreichen des Gemeinwohls zu steuern.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen